Kriminalität, Polizei

Neue Kommissarinnen und Kommissare verstärken die KPB Olpe

01.09.2022 - 10:58:52

Neue Kommissarinnen und Kommissare verstärken die KPB Olpe. Kreisweit - Am Donnerstag (1. September) hat Landrat Theo Melcher gemeinsam mit dem Abteilungsleiter der Polizei, Polizeidirektor Jürgen Griesing, die "Neuen" der Kreispolizeibehörde Olpe begrüßt. Insgesamt verstärken 14 Beamtinnen und Beamte die Behörde, darunter 6 Absolventinnen und Absolventen der Fachhochschule. Letztere haben gerade ihr Bachelor-Studium erfolgreich bestanden und treten jetzt ihre Erstverwendung an den drei Wachstandorten - Olpe, Lennestadt und Attendorn - an. Zudem begrüßte die Behördenleitung einen Regierungsbeschäftigten, der ab dem 1. September die Abteilung Zentrale Aufgaben unterstützt.

Landrat Theo Melcher hieß die Bediensteten in seiner Empfangsrede herzlich willkommen und zeigte sich erfreut über die vielen Verstärkungskräfte. Dabei kommen die Neuen nicht nur aus dem Kreisgebiet, sondern aus ganz Nordrhein-Westfalens. Durch ihre Verwendung im Kreisgebiet erhalten sie zum einen die Möglichkeit, die Schönheit des Sauerlands, aber auch die Chancen und Herausforderungen der Arbeit in einer kleinen Behörde kennen zu lernen. Gerade für die Hochschulabsolventinnen und -absolventen bedeutet dies, früh eigenständige Entscheidungen zu treffen und an den Herausforderungen einer flächenmäßig großen Behörde zu wachsen.

Im Anschluss an die Reden von Landrat Theo Melcher und dem Polizeidirektor Jürgen Griesing legten die Absolventinnen und Absolventen gemeinsam mit dem Landrat ihren Amtseid ab.

In den vergangenen Jahren kamen im Zuge des Nachersatzes immer mehr Kommissarinnen und Kommissare in die Behörde als erfahrene Kolleginnen und Kollegen. Das hat sich in diesem Jahr geändert: Die acht erfahrenen Polizeioberkommissarinnen und -kommissare beziehungsweise ein Kriminaloberkommissar werden auf den Wachstandorten Olpe, Lennestadt und Attendorn, im Kriminalkommissariat 2, im Verkehrsdienst und in der internen Fortbildung eingesetzt.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Olpe
Pressestelle Kreispolizeibehörde Olpe
Telefon: 02761 9269 2200/-10
E-Mail: pressestelle.olpe@polizei.nrw.de
https://olpe.polizei.nrw/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Olpe übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/51085d

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei warnt vor Stromfresser Cannabis-Plantage Das Landeskriminalamt in NRW warnt im Zusammenhang mit den Plänen des Bundes, den Cannabiskonsum in Deutschland zu legalisieren, vor explodierenden Stromkosten. (Polizeimeldungen, 26.09.2022 - 05:03) weiterlesen...

50. Jahrestag: GSG 9 blickt auf über 2200 Einsätze zurück. Seitdem war die Spezialeinheit über 2200-mal im Einsatz - meist ohne Schusswaffengebrauch. Die GSG 9 war 1972 als Reaktion auf das Olympia-Attentat von München gegründet worden. (Politik, 23.09.2022 - 16:45) weiterlesen...

Tod eines 16-Jährigen: Polizeiwaffe beschlagnahmt. Bislang gehen die Ermittler davon aus, dass nur ein Polizist mit seiner Maschinenpistole auf einen 16-Jährigen schoss und diesen tötete. Unerwartete Entwicklung im Fall Dortmund: Ein Zeuge behauptet, auch der Einsatzleiter habe geschossen. (Unterhaltung, 22.09.2022 - 15:15) weiterlesen...

Tod eines 16-Jährigen: Durchsuchungen bei Polizisten Nach dem Tod eines Jugendlichen durch Schüsse aus der Maschinenpistole eines Polizisten haben die Ermittler die Handys der beteiligten Beamten beschlagnahmt. (Unterhaltung, 22.09.2022 - 14:24) weiterlesen...

Kriminelle auf Kreta bauen Cannabis auf Klostergrundstück an. Unbekannte auf Kreta dachten sich wohl, dass auch ein wenig göttliche Hilfe nicht schaden könnte und bauten eine Cannabis-Plantage in einem Klostergarten. Um zu überleben, brauchen Pflanzen Wasser, Sonne und einen guten Standort. (Unterhaltung, 21.09.2022 - 13:19) weiterlesen...