Polizei, Kriminalität

Nachbarschaftsstreit artet aus

02.01.2018 - 13:11:55

Polizeipräsidium Mannheim / Nachbarschaftsstreit artet aus

Mannheim-Neckarstadt - Erst fliegen die Worte, dann die Fäuste: Weil seine Nachbarn laute Musik gehört haben, hatte sich ein 32-jähriger Anwohner in der Waldhofstraße in der Mannheimer Neckarstadt-West am Montag, 1.1.2018, gegen 9.30 Uhr beschwert. Offenbar waren der Worte nicht genug: Denn während der Aussprache griff der 32-Jährige den 36-jährigen Nachbarn an den Hals und trat gleichzeitig nach der 33-jährigen Mitbewohnerin.

Danach verlagerte sich nicht nur die Streitigkeit vor das Haus, auch die Rollen wandelten sich: Diesmal versuchte die Nachbarin zuzutreten, fiel dabei aber zu Boden. Daraufhin mischten sich zwei weitere Bewohner ein. Ein 25- und 23-Jähriger begannen, auf den ursprünglichen Beschwerdeführer einzutreten. Dieser versuchte zu flüchten, stürzte aber nach etwa zehn Metern auf den Gehweg. Dort traten die jungen Männer weiter auf ihn ein.

Die eingetroffenen Beamten versuchten, die Streithähne zu trennen. Da alles Rufen nicht half und einer der beiden einen Teleskopschlagstock bei sich trug, mussten die Polizisten ihre Schusswaffen ziehen und die Schläger auffordern, sich an eine Hauswand zu stellen. Das hat gewirkt. Nachdem die Beamten den Sachverhalt klären konnten, durften alle Beteiligten nochmal kurzzeitig umziehen: Nämlich ins Polizeipräsidium Mannheim.

OTS: Polizeipräsidium Mannheim newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/14915 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_14915.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Christine Brehm Telefon: 0621 174-1112 E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...