Polizei, Kriminalität

Nach Zielfahndung in Griechenland festgenommen

17.05.2019 - 09:11:45

Polizeipräsidium Osthessen / Nach Zielfahndung in Griechenland ...

Fulda - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Fulda und des Polizeipräsidiums Osthessen

Fulda / Thessaloniki - Der Aufenthaltsort eines untergetauchten Straftäters aus Petersberg, konnte nach zwei Jahren Flucht vor den deutschen Behörden von der Operativen Einheit des Polizeipräsidiums Osthessen in Griechenland ermittelt werden. Anfang Mai wurde er am Flughafen in Thessaloniki an die deutsche Polizei übergeben. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Bereits im März 2017 waren über 500 Gramm Amphetamine und 35 Gramm Kokain in der Wohnung des in Petersberg wohnhaften Mannes sichergestellt worden. Doch der 35-jährige deutsche Staatsbürger war verschwunden. Die Fahndung nach ihm mittels Haftbefehl verlief erfolglos, daher beauftragte die Staatsanwaltschaft Fulda das Polizeipräsidium Osthessen mit der gezielten Fahndung. Nach intensiven operativen Maßnahmen - auch in enger Zusammenarbeit mit internationalen Behörden - gelang es den Beamten schließlich, den Gesuchten in einer Stadt im östlichen Griechenland aufzuspüren. Die Staatsanwaltschaft Fulda stellte daraufhin einen europäischen Haftbefehl aus, der im April von den griechischen Behörden vollstreckt wurde. Anfang Mai wurde der untergetauchte Straftäter den deutschen Behörden überstellt.

Harry Wilke Staatsanwaltschaft Fulda Pressesprecher Tel.: 0661 / 924-2705

Martin Schäfer Polizeipräsidium Osthessen Leiter Pressestelle Tel.: 0661 / 105-1010

OTS: Polizeipräsidium Osthessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43558 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43558.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen Pressestelle Telefon: Fulda (0661-105-1011) Bad Hersfeld: (06621-932-131) Vogelsberg: (06641-971-130) E-Mail: Pressestelle.PPOH@Polizei.Hessen.de

@ presseportal.de