Polizei, Kriminalität

Nach Verkehrsgefährdungen geflüchtet

05.11.2018 - 17:16:23

Kreispolizeibehörde Heinsberg / Nach Verkehrsgefährdungen geflüchtet

Wegberg-Erkelenz - Am Montag, 5. November, meldete sich gegen 11.10 Uhr ein Verkehrsteilnehmer telefonisch bei der Polizei. Er berichtete über einen silbernen Pkw, der mit hoher Geschwindigkeit über die Heinsberger Straße in Wildenrath fuhr und dabei andere Autofahrer gefährdete. Weitere Anrufer schilderten, dass der Mann nun mit seinem Wagen zwischen Wildenrath und Wassenberg unterwegs sei. Polizeibeamte konnten den Wagen sichten und versuchten mehrfach vergeblich den Fahrer anzuhalten. In der Ortschaft Klinkum beschädigte der Autofahrer mit seinem Pkw mehrere Leitpfosten und flüchtete anschließend in Richtung Erkelenz. Bei der Suche nach dem silbernen Pkw wurden die Beamten von einem Polizei Hubschrauber unterstützt. Dessen Besatzung konnte das Fahrzeug an der Tenholter Straße in Erkelenz ausfindig machen. Der Fahrer hatte den Wagen dort abgestellt und war zu Fuß geflüchtet. Noch in der Nähe konnte er gegen 13 Uhr festgenommen werden. Es handelt sich um einen 28-jährigen Mann aus Wegberg. Die polizeilichen Ermittlungen, auch zur Klärung der Hintergründe des Vorfalls, dauern zurzeit noch an.

OTS: Kreispolizeibehörde Heinsberg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65845 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65845.rss2

Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Heinsberg Pressestelle Telefon: 02452 / 920-0 E-Mail: pressestelle.heinsberg@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/heinsberg

@ presseportal.de