Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizeimeldungen, Russland

Nach der Ausweisung von zwei russischen Diplomaten aus Deutschland plant die russische Regierung Gegenmaßnahmen.

04.12.2019 - 13:33:00

Russland plant nach Diplomaten-Ausweisung Gegenmaßnahmen

Russland wolle auf den Schritt Deutschlands im gleichen Maße reagieren, berichtet die russische Nachrichtenagentur Tass unter Berufung auf das Außenministerium in Moskau. Man halte die Aussagen Deutschlands zur Ausweisung der zwei Mitarbeiter der russischen Botschaft in Berlin für "unbegründet und feindselig".

Ein derart politisierter Ansatz zu einer Untersuchung sei "inakzeptabel". Zuvor hatte das Auswärtige Amt mitgeteilt, dass zwei Mitarbeiter der Russischen Botschaft mit sofortiger Wirkung zu personae non gratae erklärt worden seien. Hintergrund sei, dass die russischen Behörden "trotz wiederholter hochrangiger und nachdrücklicher Aufforderungen" nicht hinreichend bei der Aufklärung des sogenannten "Tiergarten-Mordes" an dem russisch-georgischen Staatsangehörigen Tornike K. in Berlin mitgewirkt hätten. Die Bundesanwaltschaft hatte am Mittwoch die Ermittlungen in dem Fall übernommen, da mittlerweile "zureichende tatsächliche Anhaltspunkte" dafür bestünden, dass die Tötung von Tornike K. entweder im Auftrag von staatlichen Stellen in Russland oder der autonomen Republik Tschetschenien erfolgt sei.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Tiergarten-Mord: Sensburg sieht Renaissance der gezielten Tötungen Der CDU-Innenpolitiker Patrick Sensburg hat sich bestürzt über die Äußerungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin im Fall des im Berliner Tiergarten ermordeten Georgiers gezeigt. (Polizeimeldungen, 10.12.2019 - 16:06) weiterlesen...

Röttgen kritisiert Putin-Äußerungen über getöteten Georgier Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), hat sich irritiert über die Äußerungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin im Fall des im Berliner Tiergarten getöteten Georgiers gezeigt. (Polizeimeldungen, 10.12.2019 - 15:11) weiterlesen...

Tiergarten-Mord: FDP-Politiker Kuhle kritisiert Putin-Äußerungen Nach der Kritik des russischen Präsidenten Wladimir Putin, dass Deutschland im Falle des Mordes im Berliner Tiergarten an einem Georgier einen "Verbrecher und Mörder" nicht ausgeliefert habe, kommt scharfe Kritik von der FDP. (Polizeimeldungen, 10.12.2019 - 14:42) weiterlesen...

BND sorgt sich um Sicherheit von mutmaßlichem Tiergarten-Mörder Der mutmaßliche russische Auftragskiller Vadim S. (Polizeimeldungen, 06.12.2019 - 17:36) weiterlesen...

Bericht: Generalbundesanwalt und BKA ermitteln gegen Skripal-Attentäter Der Generalbundesanwalt und das Bundeskriminalamt (BKA) führen laut eines Medienberichts ein eigenes Verfahren gegen die beiden mutmaßlichen Skripal-Attentäter. (Polizeimeldungen, 06.12.2019 - 13:56) weiterlesen...

Tiergarten-Mord: Beck kritisiert Generalbundesanwalt Die langjährige Grünen-Bundestagsabgeordnete Marieluise Beck hat den Generalbundesanwalt kritisiert, weil dieser ihrer Ansicht nach zu spät die Ermittlungen zu dem Mord an einem Georgier im Berliner Tiergarten übernommen hat. (Polizeimeldungen, 06.12.2019 - 05:06) weiterlesen...