Polizeimeldungen, Kriminalität

Nach der Amokfahrt von Münster hat sich CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer für Opferbeauftragte in allen Bundesländern ausgesprochen.

15.04.2018 - 00:38:43

CDU-Generalsekretärin will Opferbeauftragte in allen Bundesländern

Die Einsetzung des Opferbeauftragten im Bund sei "ein wichtiger Schritt", sagte Kramp-Karrenbauer der "Bild am Sonntag". "Die Unterstützung von Opfern von schweren Unglücken oder Anschlägen muss aber möglichst nahe an den Menschen erfolgen. Deshalb wäre es gut, wenn auch alle Bundesländer mit kompetenten Partnern wie dem Weißen Ring und anderen entsprechende Strukturen ausbauen würden."

Einige Bundesländer wie Nordrhein-Westfalen und Berlin haben bereits eigene Opferbeauftragte, die meisten aber nicht. Am Mittwoch wurde zudem der Jurist und SPD-Politiker Edgar Franke zum ständigen Opferbeauftragten der Bundesregierung ernannt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Polizeigewerkschaft für Abschiebehaft in normalen Gefängnissen Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) erhält Unterstützung für seinen Plan, die Trennung von Abschiebungsgefangenen und anderen Häftlingen temporär aufzuheben. (Polizeimeldungen, 13.07.2018 - 00:12) weiterlesen...

Generalbundesanwalt will neuen NSU-Spuren nachgehen Nach den Urteilen im NSU-Prozess hat Generalbundesanwalt Peter Frank versichert, dass allen neuen Spuren und Hinweisen nachgegangen werde. (Polizeimeldungen, 12.07.2018 - 16:20) weiterlesen...

Antisemitischer Übergriff in Bonn: Reul bittet Opfer um Verzeihung Nach einem antisemitischen Übergriff in Bonn hat Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) die Tat verurteilt und sich für offensichtliche Polizei-Fehler entschuldigt. (Polizeimeldungen, 12.07.2018 - 14:00) weiterlesen...

Leutheusser-Schnarrenberger erwartet weitere NSU-Ermittlungen Die frühere Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld im NSU-Prozess gegen die Hauptangeklagte Beate Z. (Polizeimeldungen, 12.07.2018 - 07:11) weiterlesen...

Seehofer: NSU-Urteil ist kein Schlusspunkt Nach dem Urteil gegen Mitglieder der rechtsextremen Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) angekündigt, dass das Prozessende kein Schlusspunkt für die Gesellschaft und die Sicherheitsbehörden sei. (Polizeimeldungen, 11.07.2018 - 12:14) weiterlesen...

Verteidiger von Beate Z. kündigt nach NSU-Urteil Revision an Nach der Verurteilung der Hauptangeklagten im Prozess gegen Mitglieder der rechtsextremen Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU), Beate Z., hat einer ihrer Verteidiger angekündigt, Revision einzulegen. (Polizeimeldungen, 11.07.2018 - 11:28) weiterlesen...