Polizei, Kriminalität

Mutprobe endete mit einem schwerverletzten Jugendlichen

14.10.2018 - 06:26:26

Polizeipräsidium Neubrandenburg / Mutprobe endete mit einem ...

Bergen/Rügen - Am 13.10.2018 gegen 23:50 Uhr erhielt die Polizei darüber Kenntnis, dass es in der Ortschaft Patzig, Landkreis Vorpommern-Rügen, zu einem Unglücksfall gekommen ist, bei dem ein 14-jähriger Jugendlicher schwere Verbrennungen erlitt. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt stellt sich der Sachverhalt wie folgt dar.

Am 13.10.2018 gegen 18:00 Uhr trafen sich mehrere einheimische Jugendliche in Patzig in der Dorfstraße hinter der Feuerwehr zum Grillen. Im Laufe des Abends holte ein 15-jähriger Jugendlicher einen Kanister mit einer brennbaren Flüssigkeit, übergoss damit einen Bordstein und entzündete diesen. Die Jugendlichen führten ihre Hände als Mutprobe durch die Flamme. Als ein 14-Jähriger seine Hand in die Flamme hielt, goss der 15-Jährige erneut etwas von der brennbaren Flüssigkeit in die Flamme. Durch die Stichflamme geriet die Kleidung des 14-jährigen Jugendlichen in Brand. Er erlitt Verbrennungen im Gesicht, an den Armen und den Händen. Der schwerverletzte Jugendliche wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik für Brandverletzungen nach Berlin geflogen. Seine Verletzungen sind nach ersten Erkenntnissen nicht lebensbedrohlich. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung aufgenommen.

Im Auftrag Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom Dienst

OTS: Polizeipräsidium Neubrandenburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108747 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108747.rss2

Rückfragen zu den Bürozeiten bitte an:

Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende an:

Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395/5582-2223 Fax: 0395/5582-2026

Auf Twitter: @Polizei_PP_NB

@ presseportal.de