Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Mutmaßlicher Graffiti-Sprayer gestellt

10.01.2020 - 15:11:39

Polizeipräsidium Westpfalz / Mutmaßlicher Graffiti-Sprayer ...

Kaiserslautern - Dank eines Zeugens konnte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ein 26-Jähriger festgenommen werden, der im Verdacht steht, für mehrere Sachbeschädigungen durch Graffitischmierereien verantwortlich zu sein. Der Mann meldete gegen 2 Uhr zwei Personen, die eine Schaufensterscheibe in der Richard-Wagner-Straße mit Farbe besprühten.

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte zwei Männer fest, die jedoch sofort in Richtung Staubhörnchenstraße flüchteten, als sie den Streifenwagen sahen. Dort konnte einer der beiden mutmaßlichen Täter gestoppt und festgenommen werden. Hierbei handelte es sich um einen 26-Jährigen aus Kaiserslautern. Am Tatort selbst stellten Ermittler mehrere Graffiti-Sprühdosen in einem Rucksack fest.

Der Beschuldigte wurde mit zur Dienststelle genommen, dort verlief ein freiwillig durchgeführter Urintest positiv auf Betäubungsmittel. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,27 Promille. Aufgrund der Ausgangslage wurde eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet. In einer Bauchtasche des Beschuldigten wurde ein kleines Döschen mit Drogenresten sichergestellt. Nachdem die Maßnahmen abgeschlossen waren, durfte der Mann die Dienststelle verlassen.

Nach ersten Ermittlungen steht der Beschuldigte im Verdacht, mehr als 30 Schmierereien in Kaiserslautern begangen zu haben.

Angaben zum mutmaßlichen Mittäter wollte der 26-Jährige nicht machen. Er ist weiterhin flüchtig. Die Polizei ermittelt diesbezüglich. Weiterhin wird ermittelt, ob der junge Mann für drei weitere Kritzeleien an Hausfassaden verantwortlich sein könnte, die in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in der Eisenbahnstraße und der Riesenstraße entstanden sind.|slc

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117683/4488692 Polizeipräsidium Westpfalz

@ presseportal.de