Polizei, Kriminalität

Moers - Vier leicht verletzte Polizeibeamte nach Ruhestörung

06.12.2018 - 12:41:50

Kreispolizeibehörde Wesel / Moers - Vier leicht verletzte ...

Moers - Ein 46-jähriger Anwohner der Josefstraße rief am Donnerstag gegen 03.50 Uhr die Polizei. Der Mann wusste sich nicht mehr anders zu helfen, denn sein 51-jähriger Nachbar aus dem ersten Obergeschoss raubte allen durch ohrenbetäubende Musik den Schlaf.

Als eine Polizistin und ihr Kollege an der Örtlichkeit eintrafen, schallte ihnen bereits auf der Straße die laute Musik entgegen.

Trotz mehrfachen Klingeln und Klopfen öffnete der 51-Jährige weder die Haustür, noch stellte er die Musik leiser. Zudem beleidigte und bedrohte der Moerser die Beamten durch ein Küchenfenster, die mittlerweile eine weitere Streifenwagenbesatzung zur Verstärkung hinzugerufen hatten.

Das veranlasste den Querulanten jedoch nicht, die Tür zu öffnen. Im Gegenteil. Er warf weiterhin mit Beleidigungen um sich, drehte die Musik noch lauter und zeigte den Polizistinnen und Polizisten mehrfach den Mittelfinger.

Kurzerhand forderten die Ordnungshüter einen Schlüsselnotdienst an, der die Wohnungstür des 51-Jährigen öffnete. Die Beamten nahmen den Moerser daraufhin in Gewahrsam; er musste die restliche Zeit der Nacht und den Vormittag in der Zelle verbringen.

Resultat des Einsatzes: Zwei Polizistinnen und zwei Polizisten, die sich bei der Ingewahrsamnahme leicht verletzten.

Die Kriminalpolizei übernahm heute Morgen die Ermittlungen. Den 51-jährigen Moerser erwartet jetzt unter anderem ein Strafverfahren wegen Widerstand.

OTS: Kreispolizeibehörde Wesel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65858 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65858.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Hessische Polizei-Affäre - Sechster Beamter suspendiert. Der vergangene Woche aus dem Dienst entfernte Mann habe zu der Gruppe gehört, die über einen Messenger-Dienst rechtsextreme Inhalte ausgetauscht haben soll, sagte Hessens Innenminister Peter Beuth bei einer Sondersitzung des Innenausschusses. Er betonte, dass es nach seinen Erkenntnissen kein rechtes Netzwerk in der hessischen Polizei gebe. Wiesbaden - In der Affäre um eine mutmaßliche rechtsextreme Chatgruppe in der Frankfurter Polizei ist ein sechster Beamter suspendiert worden. (Politik, 19.12.2018 - 14:12) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk? - Hessische Polizei-Affäre - Sechster Beamter suspendiert Wiesbaden - In der Affäre um eine mutmaßliche rechtsextreme Chatgruppe in der Frankfurter Polizei ist ein sechster Beamter suspendiert worden. (Politik, 19.12.2018 - 14:04) weiterlesen...

Rechtsextremismus - Affäre um Frankfurter Polizisten im Landtags-Innenausschuss. Aber ist das alles? In Wiesbaden soll der Innenausschuss die Ausmaße des Polizei-Affäre ans Licht bringen. Wegen rechter Botschaften und Symbole in einer Chatgruppe von Polizisten wird ermittelt. (Politik, 19.12.2018 - 07:18) weiterlesen...

Rechtsextremes Netzwerk? - Vorwürfe gegen Frankfurter Polizisten im Landtagsausschuss Wiesbaden - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßlich rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigen heute (10.00 Uhr) den Innenausschuss des hessischen Landtags. (Politik, 19.12.2018 - 05:32) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in der Polizei - Opposition will Antworten. Morgen sind die Vorwürfe gegen die Beamten Thema im Innenausschuss des Landtags. Die Opposition in Hessen hofft, dass endlich ans Licht kommt, «wie groß das Problem ist», wie die Linken-Fraktionschefin sagte. Denn bisher ist das Ausmaß des Skandals völlig unklar. Ermittelt wird wegen Volksverhetzung und anderer Delikte gegen fünf inzwischen suspendierte Beamte. Sie sollen sich fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Das mutmaßliche rechtsextreme Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigt nicht nur die Ermittler, sondern auch die Politik. (Politik, 18.12.2018 - 17:56) weiterlesen...

Schweigen zu Drohschreiben - Opposition will Klarheit über rechtes Polizei-Netzwerk. Viele Hintergründe und Details sind weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft schweigt. Nun beschäftigt sich der Innenausschuss im Landtag mit dem Fall. Mehrere Frankfurter Beamte sollen sich fremdenfeindliche Nachrichten zugeschickt haben. (Politik, 18.12.2018 - 17:34) weiterlesen...