Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Kriminalität, Polizei

Mettmann - Folgende Einbrüche wurden zwischen 09.10. und 11.10.2021 entdeckt und angezeigt.

12.10.2021 - 16:01:08

Einbrüche aus dem Kreisgebiet - Ratingen/Monheim - 2110060

Bislang unbekannte Täter sind am Freitag (8. Oktober 2021) zwischen 18.50 Uhr und 23.40 Uhr in ein Haus in Ratingen-Lintorf eingebrochen. Die Einbrecher drangen ersten Erkenntnissen zufolge über eine eingeschlagene Balkontür in das Haus an der Speestraße ein und durchsuchten Schränke und Schubladen. Sie entwendeten Bargeld und Wertgegenstände. Die exakte Höhe des entstandenen Schadens ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Zwischen Freitag (8. Oktober 2021), 21 Uhr, und Montag (11. Oktober 2021), 6.50 Uhr, haben sich bislang unbekannte Täter Zutritt zu einer Lagerhalle in Ratingen-Tiefenbroich verschafft. Die Einbrecher schnitten ersten Erkenntnissen zufolge zunächst ein Loch in einen Zaun und gelangten so auf das Firmengelände an der Harkortstraße. Anschließend schnitten sie das Dach einer Lagehalle auf und drangen so ins Innere. Die Täter entwendeten vermutlich mehrere Werkzeuge. Die Höhe des entstandenen Schadens ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110!

Am Samstag (9. Oktober 2021) sind gegen 20.15 Uhr bislang unbekannte Täter in eine Wohnung in Monheim-Baumberg eingedrungen. Eine Bewohnerin der Wohnung in der Salzburger Straße hörte zwei männliche Stimmen und störte die Einbrecher, die ohne Beute die Flucht ergriffen, offenbar bei ihrem Vorhaben. Ersten Erkenntnissen zufolge verschafften sich die Täter über ein aufgehebeltes Fenster zutritt.

Zwischen Donnerstag (7. Oktober 2021), 12 Uhr, und Sonntag (10. Oktober 2021), 21.40 Uhr, haben sich bislang unbekannte Täter über eine eingeschlagene Fensterscheibe Zutritt zu einer Wohnung in Monheim-Baumberg verschafft. Die Einbrecher durchsuchten die Wohnung in der Verresberger Straße und entwendeten ersten Erkenntnisse zufolge eine Kreditkarte und ein Ausweisdokument.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6350, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110!

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Einbruchschutz:

Mit der Kampagne "Riegel vor" ( www.riegelvor.nrw.de ) gegen den Wohnungseinbruch reagiert die Polizei NRW auf die bundesweit hohen Zahlen beim Einbruch. Neben zum Teil erheblichen materiellen Schäden sind oft auch dauerhafte psychische Belastungen vieler Opfer die schlimmen Folgen solcher Taten. Und die Anzahl der Fälle steigt scheinbar weiter. Wir wollen nicht, dass Sie Opfer werden und möchten daher gemeinsam mit Ihnen dem Einbrecher einen Riegel vorschieben !

Hinweise von Ihnen zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder andere Beobachtungen sind für uns wichtig. Die Chancen Einbrüche zu verhindern oder Einbrüche aufzuklären und die Täter fest zu nehmen, steigen mit der Zahl Ihrer Hinweise. Auf gute Nachbarschaft ! - Achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen "nebenan". Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110.

Lassen Sie sich zum eigenen Schutz von Ihrer Polizei beraten. Informationen zur Sicherung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung und über geeignete Wertbehältnisse erhalten Sie bei der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Kreises Mettmann - Telefon 02104 / 982 - 7777. Diese informiert Sie auch über Hersteller von geprüften und zertifizierten Einbruch hemmenden Produkten sowie zu Unternehmen, die Sicherungstechnik fachgerecht einbauen können.

Übrigens:

Neue oder verbesserte Türen, das Nachrüsten von Fenstern, Gittern oder Rollläden - Maßnahmen, die allein oder zusätzlich dem Einbruchsschutz dienen, werden von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und der NRW-Bank gefördert.

Weitere Beratung finden Sie auch im polizeilichen Netzwerk "Zuhause sicher" unter: www.zuhause-sicher.de

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4cf9cb

@ presseportal.de