Straßenverkehr, Kriminalität

Mettmann - Einem Kradfahrer vom Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Mettmann fiel am Dienstagnachmittag des 04.01.2022, gegen 14.15 Uhr, ein blauer Kleinlastwagen Mercedes-Benz Sprinter 213 CDI aus Duisburg auf, der auf der Gräfrather Straße in Haan in Richtung Autobahn A46 (Anschluss Haan-Ost) unterwegs war.

05.01.2022 - 10:15:18

Verkehrsunsicherer LKW mit neuer TÜV-Plakette - Haan - 2201018. Das Fahrzeug war in einem schon auf erstem Blick deutlich erkennbar schlechten äußeren Zustand. Daher wurden das Fahrzeug und beide Fahrzeuginsassen einer polizeilichen Kontrolle unterzogen.

Zunächst wurde dabei festgestellt, dass die zwei Fahrzeuginsassen offensichtlich illegal Metall und Metallschrott im Bereich Haan sammelten. Eine Genehmigung für die Sammlung und den transportierten Metallschrott konnten sie nicht vorlegen. Zudem war die Ladung auf der Ladefläche nicht gesichert und am Fahrzeug fehlte jede ordnungsgemäße Beschilderung für solche Transporte. All diese Verstöße wurden zum Gegenstand erster Anzeigen gemacht.

Doch auch schon bei einer weiteren Kontrolle des Sprinters selbst, wurden bereits am Anhalteort, unter anderem im Bereich der Brems- und Beleuchtungsanlage, deutliche Fahrzeugmängel festgestellt. Diese umfangreichen Mängel standen in deutlichem Widerspruch zu einer auf dem Nummernschild des Sprinters aufgeklebten Prüfplakette einer angeblich erst wenige Tage alten Hauptuntersuchung. Die Plakette dokumentierte, dass das Fahrzeug angeblich erst im vergangenen November (Prüftermin 30.11.2021) einer Prüfung unterzogen wurde und diese erfolgreich bestanden haben sollte.

Der erfahrene Kradfahrer vom Verkehrsdienst entschloss sich, das Fahrzeug einfach erneut von einem amtlichen Sachverständigen überprüfen zu lassen. Deshalb wurde mit dem Transporter eine örtliche Prüfstelle aufgesucht. Das Ergebnis dieser aktuellen Prüfung eines Sachverständigen war dann tatsächlich auch ein völlig anderes. Es wurden insgesamt 30 verschiedene, zum Teil schwerwiegende Mängel festgestellt. So bestand für die Bremsanlage, aufgrund einer ganz sicher schon längere Zeit maroden Bremsleitung, eine akute Ausfallgefahr. Hinzu kamen weitere Mängel an der Lenkung, umfangreiche Beleuchtungsdefekte und erhebliche, auch schon ältere Durchrostungen an Rahmen und Karosserie des bereits 20 Jahre alten Mercedes. Zudem verlor der LKW auch noch größere Mengen Öl.

Der LKW wurde daraufhin vom Haaner Sachverständigen als absolut verkehrsunsicher eingestuft. Um eine Weiterfahrt des 32 Jahre alten Fahrers aus Duisburg mit dem Sprinter zu unterbinden, wurden die Kennzeichen des sofort stillgelegten Mercedes von der Polizei sichergestellt.

Gegen den 32-jährigen Fahrer und eine Duisburger Halterin des Kleinlastwagens wurden weitere Anzeigen gefertigt. Zusätzliche Ermittlungen der Kreispolizei richten sich aber aktuell auch noch gegen den vermeintlichen Prüfer der Hauptuntersuchung, bei welcher dieser, dem sicher schon im November mangelhaften LKW, einen ordnungsgemäßen Zustand bescheinigt haben soll.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4e08ba

@ presseportal.de