Straßenverkehr, Kriminalität

Mettmann - Beinahe täglich finden Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt.

11.11.2022 - 14:00:07

Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Ratingen / Hilden - 2211058. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten. Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende ungeklärte Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

Am Donnerstagmorgen des 10.11.2022, in der nur kurzen Zeit zwischen 09.05 Uhr und 09.12 Uhr, parkte ein weißer PKW Opel Corsa mit Hamburger Kennzeichen (HH-) auf dem Kundenparkplatz eines Supermarktes an der Homberger Straße 6 in Ratingen-Ost. In dieser Zeit wurde das Firmenfahrzeug von einem anderen Fahrzeug im Frontbereich angefahren und dabei erheblich beschädigt. Obwohl so allein am Opel ein geschätzter Karosserie- und Sachschaden im Wert von 3.000,- Euro entstand, flüchtete der noch unbekannte Verursacher mit seinem ebenfalls beschädigten Fahrzeug vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Zurück blieb dunkle Fremdfarbe vom flüchtigen Fahrzeug am weißen Corsa zurück. Erste ermittelte Zeugen, die ein lautes Kollisionsgeräusch gehört hatten, wollen einen grauen PKW Range Rover Evoque mit Mettmanner Kennzeichen (ME-) gesehen haben, der den Schaden verursacht haben könnte und den Unfallort verließ.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

Am Donnerstag, dem 10.11.2022, in der Zeit zwischen 13.00 Uhr und 20.00 Uhr, parkte ein blauer PKW VW Tiguan, mit Kennzeichen aus dem sächsischen Vogtlandkreis (V-), auf der Humboldtstraße in Hilden, in Höhe des Hauses Nr. 75 auf einem Parkplatz am rechten Fahrbahnrand. In dieser Zeit kollidierte ein vorbeifahrendes Fahrzeug mit dem linken Außenspiegel des Kombis, obwohl dieser beim Abstellen des Fahrzeugs automatisch eingeklappt worden war. Bei der Kollision wurde der Spiegel des Tiguan erheblich beschädigt. Trotz dieses Sachschadens, in einem geschätzten Wert von 500,- Euro allein am VW, entfernte sich der noch unbekannte Verursacher vom Unfallort ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Ein vom Geschädigten leider nicht namentlich festgehaltener Zeuge will einen schwarzen PKW Audi Kombi gesehen haben, der in Richtung Schützenstraße fuhr und die Kollision mit lautem Knall verursachte.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/51e91c

@ presseportal.de