Polizei

Mettmann - Beinahe täglich finden Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt.

13.09.2022 - 15:44:11

Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Kreis Mettmann - 2209070. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten. Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende ungeklärte Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

Am Samstagmittag (10. September 2022) kam es an der Straße "Am Sonnenhang" in Velbert-Langenberg zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Autofahrern. Gegen 13:35 Uhr war dort auf Höhe der Hausnummer 3 ein Mann mit seinem VW Multivan rückwärts aus einer Grundstückseinfahrt auf die Straße gefahren. Hierbei stieß sein Wagen mit einem heranfahrenden Auto zusammen. Ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen fuhr der bislang noch unbekannte Autofahrer nach dem Unfall jedoch mit vermeintlich erhöhter Geschwindigkeit in Richtung Nierenhofer Straße davon. Bei dem Wagen des Unfallflüchtigen soll es sich um einen blauen Peugeot (älteres Modell) gehandelt haben. An dem Multivan entstand ein Sachschaden in Höhe von einigen Hundert Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

Am Montag (11. September 2022) kam es an der Max-Planck-Straße in Erkrath-Unterfeldhaus zu einem Auffahrunfall. Hierbei war ein Lkw-Fahrer gegen 11 Uhr einem 51-jährigen Düsseldorfer in seinem Renault Kangoo aufgefahren, der an einer roten Ampel hinter einem grauen Abarth auf die Weiterfahrt wartete. Als die Ampel auf Grün sprang, sei der Fahrer des Abarths zunächst losgefahren, habe dann sein Fahrzeug jedoch abgewürgt. Daraufhin musste der Renault-Fahrer eine Vollbremsung durchführen, woraufhin der Lkw-Fahrer nicht mehr rechtzeitig stoppte und in das Heck des Kangoos fuhr. Der Renault wurde daraufhin in den Abarth geschoben, dessen Fahrer jedoch ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen einfach davon fuhr. Bei dem Unfall entstanden an dem Renault und dem Lkw Schäden in Höhe von rund 2.000 Euro. Auch an dem Abarth müssen Unfallschäden entstanden sein. Die Polizei bittet daher um Hinweise zu dem noch nicht bekannten Fahrer des flüchtigen Fahrzeugs.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

Ein bislang noch unbekannter Autofahrer hat in der Nacht zu Samstag (10. September 2022) einen Blechschaden an einem blauen VW Golf verursacht, welcher in Wiescheid an der Kirchstraße auf Höhe der Hausnummer 8 geparkt war. Ein Zeuge konnte gegen 0:35 Uhr beobachten, wie zwei junge Männer im Alter zwischen 20 und 25 Jahren beim Rückwärts-Ausparken gegen den Golf gestoßen waren und dann anschließend davongefahren sind. Bei dem Wagen des Duos soll es sich ebenfalls um einen blauen VW Golf, mit der Städtekennung "GNT" (oder ähnlich) gehandelt haben. An dem geparkten VW Golf entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/512e11

@ presseportal.de