Straßenverkehr, Kriminalität

Mettmann - Beinahe täglich finden Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt.

06.09.2022 - 15:22:20

Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Heiligenhaus / Ratingen / Erkrath - 2209037. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten. Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende ungeklärte Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

Bereits am Donnerstagnachmittag des 25.08.2022, in der Zeit zwischen 14.50 Uhr und 17.00 Uhr, kam es auf dem öffentlichen Parkplatzes eines Wohnhauses an der Weilenburgstraße in Heiligenhaus zu einer Verkehrsunfallflucht, welche die Ermittler beim zuständigen Verkehrskommissariat aktuell noch immer beschäftigt. Auf dem Parkplatz des Hauses mit der Nummer 24 parkte in dieser Zeit ein schwarzer PKW Renault Scenic mit Essener Kennzeichen (E-). Dieser wurde von einem bislang noch unbekannten anderen Fahrzeug im rechten Frontbereich angefahren und beschädigt. Obwohl dabei allein am schwarzen Renault ein geschätzter Karosserie- und Lackschaden im Wert von 1.500,- Euro zurückblieb, entfernte sich der noch unbekannte Verursacher mit seinem offenbar ebenfalls beschädigten Fahrzeug vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Am schwarzen Scenic konnte rote Fremdfarbe gefunden und von der Polizei für eine weitere Auswertung gesichert werden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Heiligenhaus, Telefon 02056 / 9312-6150, jederzeit entgegen.

ERFOLGSMELDUNG:

Am Montagmorgen des 05.09.2022, gegen 08.50 Uhr, beobachtete ein aufmerksamer Anwohner und Zeuge einen weißen LKW MAN, der auf der Brandenburger Straße in Ratingen-West, in Höhe der Hausnummer 86, rückwärts rangierte. Dabei geriet der 7,5-Tonner auf den rechtsseitigen Bordstein einer begrünten Verkehrsinsel und gegen einen niedrigen Metallrohrrahmen, der die Grünfläche umzäunt. Das nur 30 Zentimeter hohe Metallrohr wurde dabei auseinandergerissen und auf einer Länge knapp zwei Metern verbogen und stark beschädigt. Ungeachtet eines geschätzten Sachschadens im Wert von mehreren hundert Euro, setzte der Fahrer des LKW Kastenwagen seine Fahrt fort, ohne ein Schadensregulierung zu ermöglichen. Der vorbildliche Zeuge alarmierte umgehend über Notruf die örtliche Polizei, um seine Beobachtungen zu schildern. Innerhalb nur weniger Minuten konnte die Ratinger Polizei deshalb den flüchtigen, vom Zeugen gut beschriebenen weißen LKW, unweit des Unfallortes, auf der Straße Bendenkamp in Ratingen-West antreffen und überprüfen. Hierbei wurde an dem LKW MAN TGL mit Neusser Kennzeichen (NE-) ein korrespondierender Unfallschaden, ebenfalls in Höhe von mehreren hundert Euro, am hinteren Unterfahrschutz entdeckt und dokumentiert. Der 51-jährige LKW-Fahrer aus Düsseldorf gibt an, die Kollision nicht bemerkt zu haben. Gegen ihn läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht.-

Am Freitagnachmittag des 02.09.2022, in der Zeit zwischen 14.00 Uhr und 16.30 Uhr, parkte ein silberner PKW Opel Meriva mit Mettmanner Kennzeichen (ME-) auf der Sandheider Straße im Erkrather Ortsteil Hochdahl, in Höhe des Hauses Nr. 78 am rechten Fahrbahnrand. In dieser Zeit wurde der silberne Mini-Van von einem bislang noch unbekannten anderen Fahrzeug im linken vorderen und seitlichen Karosseriebereich angefahren und erheblich beschädigt. Obwohl dabei allein am Meriva - an Scheinwerfer, Motorhaube, Stoßstange und Kotflügel - ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von mindestens 2.500,- Euro entstand, entfernte sich der noch unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug unerlaubt vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Einziger Hinweis auf das offenbar ebenfalls beschädigte Fluchtfahrzeug ist bisher roter Fremdlack, der am beschädigten Opel gefunden und für weitere Untersuchungen gesichert werden konnte.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/5118af

@ presseportal.de