Straßenverkehr, Kriminalität

Mettmann - Beinahe täglich finden Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt.

27.12.2021 - 15:15:11

Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Kreis Mettmann - 2112124. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten. Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende ungeklärte Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

Bereits in der Zeit vom Donnerstagabend des 09.12., 18.00 Uhr, bis zum Sonntagmittag des 12.12.2021, 12.00 Uhr, ereignete sich an der Ringstraße in Wülfrath eine Verkehrsunfallflucht. Dort parkte in dieser Zeit ein schwarzer PKW VW Passat in Höhe der Häuser 22-28 am rechten Fahrbahnrand, als der Passat von einem bislang noch unbekannten anderen Fahrzeug am hinteren linken Kotflügel angefahren und beschädigt wurde. Obwohl dabei allein an diesem VW ein geschätzter Karosserie- und Lackschaden in Höhe von mehreren hundert Euro entstand, entfernte sich der noch unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug unerlaubt vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Erste Vermutungen des Geschädigten, dass sein Fahrzeug von einem Baufahrzeug einer nahen Baustelle beschädigt wurde, bestätigten sich in ersten polizeilichen Ermittlungen bisher nicht.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Wülfrath, Telefon 02058 / 9200-6180, jederzeit entgegen.

Am Donnerstag, dem 23.12.2021, in der Zeit zwischen 15.30 Uhr und 23.00 Uhr, parkte ein silbergrauer PKW VW Sharan mit Heidelberger Kennzeichen (HD-), an der Willbecker Straße im Erkrather Ortsteil Hochdahl, in Höhe der Häuser 87 und 89 auf einem öffentlichen Anwohnerparkplatz. Dabei wurde der Van von einem bislang noch unbekannten anderen Fahrzeug im rechten Frontbereich angefahren und schwer beschädigt. Obwohl dabei ein geschätzter Karosserie-, Sach- und Lackschaden in Höhe von mindestens 2.500,- Euro entstand, entfernte sich der noch unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug unerlaubt vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

Am Samstag, dem 25.12.2021 (1. Weihnachtstag), in der Zeit von 12.00 Uhr bis 15.40 Uhr, parkte ein schwarzer PKW Mercedes CLA200 auf der Klusenstraße in Hilden, in Höhe des Hauses Verbindungsstraße 48, am rechten Fahrbahnrand in Richtung Schützenstraße. In dieser Zeit wurde der Mercedes von einem bislang noch unbekannten anderen Fahrzeug im Frontbereich angefahren und beschädigt. Obwohl dabei ein geschätzter Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro entstand, entfernte sich der noch unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug unerlaubt vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

Am Donnerstagmorgen des 23.12.2021, in der Zeit von 07.40 Uhr bis 11.00 Uhr, ereignete sich an der Albert-Einstein-Straße im Langenfelder Ortsteil Reusrath eine Verkehrsunfallflucht. Dort parkte in dieser Zeit ein grüner PKW Mazda Premacy in Höhe der Hausnummer 5, im Bereich des Wendehammers, am rechten Fahrbahnrand, als er von einem bislang noch unbekannten anderen Fahrzeug am vorderen linken Kotflügel angefahren und erheblich beschädigt wurde. Obwohl dabei ein geschätzter Karosserie-, Lack- und Glasschaden in Höhe von mehreren hundert Euro allein am Mazda entstand, entfernte sich der noch unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug unerlaubt vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

In der Zeit zwischen dem Donnerstagabend des 23.12., 20.00 Uhr, und dem Freitagmorgen des 24.12.2021 (Heiligabend), 10.30 Uhr, ereignete sich an der innerörtlichen Rheindorfer Straße im Langenfelder Ortsteil Reusrath eine Verkehrsunfallflucht. Dort parkte in dieser Zeit ein silbergrauer PKW Opel Insignia mit Düsseldorfer Kennzeichen (D-), gegenüber der Garageneinfahrt der Hausnummer 101, am rechten Fahrbahnrand. In dieser Zeit wurde der Insignia von einem bislang noch unbekannten anderen Fahrzeug an der linken Fahrzeugseite angefahren und erheblich beschädigt. Obwohl dabei allein an diesem Opel ein geschätzter Karosserie- und Lackschaden in Höhe von mindestens 1.500,- Euro entstand, entfernte sich der noch unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug unerlaubt vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4df460

@ presseportal.de