Polizei

Mettmann - Beinahe täglich finden Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt.

09.11.2021 - 16:37:30

Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Mettmann/Erkrath - 2101054. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten. Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende ungeklärte Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

Am Freitag (5. November 2021) hat ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer in Mettmann einen weißen Nissan Juke beschädigt. Die Fahrerin des Nissan hatte ihr Fahrzeug zwischen 7.15 Uhr und 15.10 Uhr am rechten Fahrbahnrand der Mozartstraße auf Höhe der Hausnummer 41 abgestellt. Als sie zu ihrem Wagen zurückkehrte, stellte sie Kratzer und Lackabrieb fest. Der entstandene Sachschaden liegt bei rund 1.000 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 / 982-6250, jederzeit entgegen.

Ein blauer Kastenwagen (möglicherweise ein VW) mit der Kreiskennung "EN" hat am Sonntag (7. November 2021) gegen 18.50 Uhr auf Höhe der Einmündung Fuhlrottstraße/ Dörpfeldstraße in Erkrath-Hochdahl ein Verkehrsschild auf einer Verkehrsinsel beschädigt und flüchtete anschließend vom Unfallort. Zeugenaussagen zufolge hielt neben dem Kastenwagen ein schwarzer Audi, der den Kastenwagenfahrer auf den Unfall aufmerksam machte. Diverse Fahrzeugteile der Frontschürze befanden sich auf der Fahrbahn. Der entstandene Sachschaden liegt bei rund 800 Euro. Die Polizei bittet den Audi-Fahrer und möglicherweise weitere Zeugen, sich auf der Wache in Erkrath zu melden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4d57b8

@ presseportal.de