Straßenverkehr, Polizei

Mettmann - Beinahe täglich finden Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt.

05.11.2021 - 14:44:45

Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Velbert / Hilden / Langenfeld - 2111035. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten. Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende ungeklärte Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

Am Donnerstag, 04. November 2021, kam es auf der Robert-Koch-Straße in Velbert zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines grauen VW Tiguan hatte sein Fahrzeug in der Zeit von 08:00 Uhr bis 09:45 Uhr in Höhe der Haus-Nummer 18, gegenüber der dortigen Parkdeck-Auffahrt, am Fahrbahnrand abgestellt. Als er gegen 09:45 Uhr zum Abstellort zurückgekehrt war, begab er sich zu seiner Wohnanschrift, wo erst der frische Unfallschaden im Bereich der hinteren Tür festgestellt wurde. Nach Angaben des Fahrzeugführers kann der Schaden nur während des Parkvorgangs entstanden sein. Nach ersten Ermittlungen könnte es sich bei dem Unfallverursacher um ein Baustellenfahrzeug handeln, welches bei den an der Robert-Koch-Straße stattfindenden Bauarbeiten eingesetzt gewesen ist. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Der an dem VW Tiguan entstandene Sachschaden wird auf circa 3.000 Euro geschätzt.

In der Zeit von Dienstagmittag (02. November 2021), bis Mittwochmorgen (03. November 2021), kam es auf der Straße Kriegerheim in Velbert-Mitte zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines VW Caddy hatte, gegen 13.30 Uhr, sein Fahrzeug am Fahrbahnrand abgestellt. Als er am Folgetag zum Abstellort zurückkehrte, stellte er einen frischen Unfallschaden an der zur Fahrbahn hin weisenden Fahrzeugseite fest. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Regulierung des auf mehrere hundert Euro geschätzten Schadens zu bemühen.

In der Zeit von Montagabend (01. November 2021) bis Dienstagmorgen (02. November 2021) kam es auf einem Parkplatz an der Von-Humboldt-Straße zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eins grauen Toyota Europe hatte sein Fahrzeug gegen 18 Uhr auf dem Bewohner-Parkplatz der Haus-Nummer 25 abgestellt. Als er am nächsten Morgen, gegen 08:30 Uhr, zum Abstellort zurückkehrte, stellte er frische Lackkratzer am Fahrzeug fest. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Regulierung des auf mehrere hundert Euro geschätzten Schadens zu bemühen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

Am Mittwoch, 03. November 2021, kam es auf der Benrather Straße in Hilden zu einer Verkehrsunfallflucht. Die Fahrerin eines Ford Grand C-Max befuhr gegen 15 Uhr die Benrather Straße aus Richtung Düsseldorf kommend. Kurz vor dem Kreuzungsbereich zum Fritz-Gressard-Platz habe der parallel zu ihr fahrende Fahrer eines silbernen Fahrzeuges aus bisher ungeklärter Ursache seine Fahrspur verlassen und ihr Fahrzeug touchiert. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen habe er seine Fahrt fortgesetzt. An dem Fort C-Max sei ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro entstanden. Der Fahrer des flüchtigen Unfallfahrzeuges kann mit circa 60-65 Jahren und kurzen grauen Haaren beschrieben werden. Er trug einen Schnurrbart und war von kräftiger Statur. An dem silbernen Fahrzeug soll eine Städtekennung der Stadt Düsseldorf (D-) angebracht gewesen sein.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

In der Zeit von Dienstag, 02. November 2021, bis Mittwoch, 03. November 2021, kam es auf der Von-Hünefeld-Straße in Langenfeld zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines 5er BMW hatte gegen 23:30 Uhr sein Fahrzeug in einer Parktasche vor der Haus-Nummer 10 abgestellt. Als er am nächsten Vormittag, gegen 11:00 Uhr, zum Abstellort zurückkehrte, stellte er einen frischen Unfallschaden an der rechten Fahrzeugseite des grauen BMW fest. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Regulierung des auf circa 2.000 Euro geschätzten Schadens zu bemühen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4d4bd8

@ presseportal.de