Straßenverkehr, Polizei

Mettmann - Beinahe täglich finden Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt.

03.11.2021 - 16:07:56

Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Velbert / Mettmann / Langenfeld - 2111020. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten. Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende ungeklärte Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

Am Dienstag, 02. November 2021, kam es auf der Heiligenhauser Straße in Velbert zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines grauen VW Multivan hatte gegen 14:30 Uhr auf einem neben der Fahrbahn der Heiligenhauser Straße angelegten Parkstreifen geparkt. Gegen 15.40 Uhr kehrte er zum Abstellort zurück und stellte einen frischen Unfallschaden an seiner zur Fahrbahn hin weisenden linken Fahrzeugseite fest. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Zeugen gaben im Rahmen der Unfallaufnahme durch die hinzugezogenen Polizeibeamten an, dass ein weißes Wohnmobil, vermutlich der Marke Fiat, im Vorbeifahren den geparkten VW Multivan touchiert und beschädigt haben soll.

Am Dienstag, 26. Oktober 2021, kam es auf der Kurze Straße in Velbert zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines schwarzen VW Passat hatte sein Fahrzeug gegen 16:20 Uhr in Höhe der Haus-Nummer 31 abgestellt. Als er gegen 17:00 Uhr zum Abstellort zurückkehrte, stellte er einen frischen Unfallschaden im Heckbereich fest. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Regulierung des auf circa 1.000 Euro geschätzten Schadens zu bemühen.

In der Zeit von Freitagabend (29. Oktober 2021) bis Sonntag (31. Oktober 2021) kam es auf der Friedrichstraße in Velbert zu einer Verkehrsunfallflucht. Die Fahrerin eines grauen VW Golf hatte sein Fahrzeug gegen 22:00 Uhr in einer Parkbucht in Höhe der Haus-Nummer 13 abgestellt. Als sie am Sonntagmittag zum Abstellort zurückkehrte, stellte sie einen frischen Unfallschaden im Heckbereich fest. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Regulierung des auf mehrere hundert Euro geschätzten Schadens zu bemühen.

Am Dienstagabend, 02. November 2021, kam es auf der Straße Kalkofen zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines grauen Nissan Qashqai hatte sein Fahrzeug gegen 17:55 Uhr am Fahrbahnrand in Höhe der Haus-Nummer 5 abgestellt. Nur kurze Zeit später vernahm er einen lauten Knall und stellte einen frischen Unfallschaden an seinem am Fahrbahnrand abgestellte Nissan fest. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Der Schaden an dem Nissan wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

Am Freitag (29. Oktober 2021) hat ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer zwischen 7.45 Uhr und 12.45 Uhr einen roten Opel Adam in Mettmann beschädigt. Die Fahrerin des Opel hatte ihr Fahrzeug am Fahrbahnrand der Laubacher Straße in Höhe der Hausnummer 41 im genannten Zeitraum abgestellt. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte sie Kratzer und Lackabrieb im hinteren Teil des Fahrzeugs. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Der entstandene Schaden wird auf rund 800 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 / 982-6250, jederzeit entgegen.

Am Dienstag, 02. November 2021, kam es auf der Elisabeth-Selbert-Straße in Langenfeld zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines orangefarbenen VW T-Roc hatte sein Fahrzeug, gegen 06:00 Uhr, auf einem Parkstreifen in Richtung Düsseldorfer Straße gesehen, abgestellt. Als er gegen 14:20 Uhr zum Abstellort zurückkehrte, stellte er einen frischen Unfallschaden an der linken Fahrzeugseite fest. Der Unfallverursacher hatte sich von der Örtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Regulierung des auf mehrere hundert Euro geschätzten Schadens zu bemühen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4d442a

@ presseportal.de