Kriminalität, Polizei

Mettmann - Am späten Dienstagabend des 16.11.2021, gegen 22.45 Uhr, kam es am Muschelkalkweg im Haaner Ortsteil Gruiten zu einer Sachbeschädigung durch Feuer.

17.11.2021 - 08:50:15

Brandgefährliche Sachbeschädigung durch Feuer ! - Haan - 2111093. Der Brand wurde glücklicher Weise sehr schnell entdeckt und gelöscht, wodurch hoher Sach-, eventuell auch Gebäude- oder sogar Personenschaden gerade noch rechtzeitig verhindert werden konnte.

Dies war geschehen:

Gegen 22.45 Uhr bemerkten die Bewohner einer Wohnung im Hochparterre eines mehrgeschossigen Mehrfamilienhauses am Muschelkalkweg in Gruiten eine verdächtige Geruchsentwicklung vom Balkon ihrer Wohnung. Als man dort nach der Ursache schaute, musste man feststellen, dass es in einem hölzernen Vogelhäuschen brannte, welches auf einem steinernen Blumenkasten der Balkonbrüstung installiert war. Die Geschädigten konnten das gerade erst in der Entstehung befindliche Feuer mit eigenen Mitteln löschen, bevor es sich weiter ausbreiten, auf andere Einrichtungen des Balkons oder sogar auf Gebäudeteile übergreifen konnte.

Bei Ermittlungen der sofort alarmierten Polizei stellte sich schnell heraus, dass das Feuer im Vogelhäuschen, von bisher noch unbekannter Person, mit einem Brandbeschleuniger offensichtlich vorsätzlich entzündet worden war. Maßnahmen zur Spurensicherung und Fahndungsmaßnahmen nach verdächtigen Personen wurden durchgeführt, weitere Ermittlungen veranlasst, ein Strafverfahren eingeleitet.

Bisher liegen der Haaner Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft, Verbleib und Motiven des oder der Täter vor. Sachdienliche Hinweise zur Klärung der "brandgefährlichen Sachbeschädigung" nimmt die Polizei in Haan, Telefon 02129 / 9328-6480, jederzeit entgegen. Hierbei hoffen die Ermittlerinnen und Ermittler der zuständigen Kriminalpolizei insbesondere auf Hinweise aus der Nachbarschaft zu verdächtigen Beobachtungen bzw. auf verdächtige Personen, die sich zur Tatzeit auf der öffentlich zugänglichen Grünfläche vor dem Mehrfamilienhaus aufgehalten haben.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4d7032

@ presseportal.de