Polizei, Kriminalität

Meldungen für den Landkreis Konstanz

09.02.2018 - 16:46:32

Polizeipräsidium Konstanz / Meldungen für den Landkreis Konstanz

Konstanz - Konstanz

Fasnachtsbilanz

Eine weitgehend friedliche Straßenfasnacht kann aus polizeilicher Sicht bilanziert werden. Die konzeptionellen Änderungen in der Veranstaltungsstruktur und das erstellte Sicherheitskonzept sowie die starke polizeiliche Präsenz dürften dazu geführt haben, dass es trotz eines zeitweise starken Besucheraufkommens zu keinen schwerwiegenden Vorfällen gekommen ist. Kräfte des Polizeipräsidiums Konstanz waren mit Unterstützung des Polizeipräsidiums Einsatz über den gesamten Donnerstag bis zum frühen Freitagmorgen insbesondere im Innenstadtbereich dauerhaft präsent und mussten insgesamt 43 Sachverhalte bewältigen.

Vorläufige Bilanz des "Schmotzigen Dunschtig":

Widerstand gegen Polizeibeamte 2 Beleidigung von Polizeibeamten 4 Exhibitionistische Handlungen 2 Trickdiebstahl 1 Streitigkeiten/Körperverletzungen 5 Gewahrsam 5 Platzverweise 6

Nach dem Hemdglonkerumzung wurden von Kräften der Verkehrspolizeidirektion Sigmaringen im Stadtgebiet außerdem mobile und stationäre Alkoholkontrollen durchgeführt. Dabei wurden drei Autofahrer beanstandet, die teilweise deutlich unter Alkoholeinwirkung standen und nach ärztlichen Blutentnahmen ihren Führerschein abgeben mussten.

Einzelne Sachverhalte:

Mit rund 1,6 Promille war ein 14-Jähriger alkoholisiert, der am Donnerstag, gegen 11.45 Uhr im Bereich Sankt-Stephans-Platz gestürzt war und sich dabei leicht verletzt hat. Er wurde den Angehörigen überstellt.

Mit rund zwei Promille war ein 23-Jähriger alkoholisiert, der gegen 13.30 Uhr am Sankt-Stephans-Platz unangenehm aufgefallen war, weshalb ihm zunächst ein Platzverweis erteilt wurde. Nachdem er sich kurz entfernt hatte, erschien er wenig später erneut an der Örtlichkeit, weshalb er in Gewahrsam genommen werden musste. Dabei versuchte er die Einsatzkräfte zu treten und beleidigte sie mit dem ausgestreckten Mittelfinger. Er wurde auf die Wache verbracht und konnte anschließend Angehörigen übergeben werden.

Aufgrund seiner Alkoholisierung und seines aggressiven Verhaltens musste am Donnerstag, gegen 22.00 Uhr, an der Obere Laube ein 18-Jähriger in Gewahrsam genommen werden. Dabei trat und spuckte der Mann gegen die Einsatzkräfte und musste auf der Wache in die Gewahrsamszelle getragen werden. Gegen ihn wird wegen Widerstands gegen Polizeibeamte, Beleidigung und versuchte Körperverletzung ermittelt.

Drei als "arabisch aussehend" beschriebene Personen haben am Donnerstag, gegen 23.30 Uhr, im Bereich Wessenbergstraße/Zollernstraße einen 24-Jährigen angetanzt und umarmt. Dabei wurde dem Mann die Geldbörse entwendet, dessen Fehlen er kurz darauf bemerkte und die drei Tatverdächtigen verfolgt und zur Rede gestellt hat. Sie gaben ihm die gestohlene Geldbörse zwar zurück, hatten das Bargeld in Höhe von knapp 100 Euro jedoch bereits zuvor entnommen und verschwanden anschließend in der Menschenmenge.

Wegen des Verdachts exhibitionistischer Handlungen wird gegen einen 29-Jährigen ermittelt, der am Freitag, gegen 00.15 Uhr, am Bahnhofsplatz seinen Bademantel öffnete und aus seinem darunter getragenen "Borat Badeanzug" den umstehenden Personen seinen Penis zeigte.

Reichenau

Unfall bei Wendemanöver

Vermutlich weil er die Ausfahrt in Richtung Reichenau verpasste, hat am Donnerstag, gegen 09.15 Uhr, ein in Richtung Singen fahrender Mercedesfahrer unvermittelt im Baustellenbereich gewendet. Eine von diesem Fahrmanöver überraschte, ihm nachfolgende Lenkerin eines weiteren Mercedes konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und prallte in das abbiegende Fahrzeug. Dabei entstand an den beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen ein Gesamtschaden von rund 13.000 Euro. Die Beteiligten blieben unverletzt.

Radolfzell

Alkoholisierter Autofahrer

Deutlich einen über den Durst getrunken hatte ein Autofahrer, der am Freitag, gegen 01.15 Uhr, bei Rickelshausen von einer Streife angehalten und kontrolliert wurde. Nach einem Atemalkoholtest, der einen Wert von rund 1,5 Promille erbrachte, musste sich der Autofahrer einer ärztlichen Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein abgeben.

Radolfzell

Fahrzeug ausgebremst

Noch Zeugen sucht die Polizei zu einem Vorfall, der sich am Donnerstagabend, gegen 20.15 Uhr, im Bereich des Altbohl-Kreisverkehrs und der Schützenstraße ereignet hat. Nach der Darstellung eines Golffahrers hielt er im Bereich Altbohl kurz an, um eine Person einsteigen zu lassen. Auf der Brücke zur Schützenstraße sei er von einem Touranfahrer überholt worden, der ihm dabei den ausgestreckten Mittelfinger gezeigt und ihn nach dem Überholvorgang bis zum Stillstand ausgebremst habe. Nach den Einlassungen der Touraninsassen soll der Golffahrer hingegen im Altbohl-Kreisverkehr völlig unvermittelt angehalten haben, um eine Person zusteigen zu lassen. Nachdem der Touran den Golf passiert hatte, soll der Golffahrer seinerseits überholt und den Touran zunächst bis zum Stillstand ausgebremst und danach bis zur Zeppelinstraße sein Fahrzeug immer wieder beschleunigt grundlos abgebremst haben. Die Polizei Radolfzell ermittelt wegen des Verdachts der Nötigung und bittet Zeugen, sich zur Klärung des Sachverhalts unter Tel. 07732/95066-0, zu melden.

Radolfzell

Fahrzeugspiegel abgetreten

Drei in Richtung Innenstadt laufende Jugendliche wurden am Donnerstag, gegen 18.00 Uhr, beim Abtreten der Außenspiegel von zwei im Dammweg geparkten Opel beobachtet. Bei einer sofortigen Fahndung konnten die drei Unbekannten nicht mehr aufgegriffen werden. Zeugenhinweise werden an die Polizei Radolfzell, Tel. 07732/95066-0, erbeten.

Radolfzell

Fahrzeug beschädigt

Den Heckscheibenwischer abgerissen und die Hecklappe verkratzt haben Unbekannte an einem in der Nacht zum Donnerstag vor dem Anwesen Mezgerwaidring 52 geparkten Mazda. Der verursachte Schaden wird auf rund 500 Euro geschätzt. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Radolfzell, Tel. 07732/95066-0, zu melden.

Singen

Fasnachtsbilanz

Auch die Singener Polizei kann für den "Schmotzige Dunschtig" eine insgesamt positive Bilanz ziehen. Durch die starke polizeiliche Präsenz insbesondere am Hohgarten konnten sich anbahnende Streitigkeiten frühzeitig erkannt und unterbunden werden. Von Jugendschutzstreifen, die gemeinsam mit der Singener Kriminalprävention durchgeführt wurden, sind zahlreiche Jugendliche, die teilweise bereits erkennbar unter Alkoholeinwirkung standen, angesprochen und entsprechende Maßnahmen eingeleitet worden, wodurch ein mögliches Aggressionspotential frühzeitig reduziert und damit Auseinandersetzungen verhindert werden konnten.

Einzelne Sachverhalte:

Ein 16-Jähriger ist am Donnerstagabend, gegen 20.45 Uhr, auf das Dach eines am Hohgarten abgestellten Polizeifahrzeugs geklettert und ließ sich dabei von einem weiteren 16-jährigen Freund filmen. Der vom Autodach geholte Jugendliche wurde kurzzeitig in Gewahrsam genommen und in das Dienstfahrzeug gesetzt. Bei dem filmenden Jugendlichen konnten die Einsatzkräfte zunächst das Handy sicherstellen, auf dem die Tathandlung dokumentiert war. Noch vor der Identitätsfeststellung flüchtete er, kam jedoch wenig später zurück, um mit noch seinem im Dienstwagen sitzenden Freund Kontakt aufzunehmen. Dabei gelang es den Beamten, den alkoholisierten Jugendlichen festzuhalten, der sich dabei jedoch erheblich zur Wehr setzte und die Einsatzkräfte massiv beleidigte. Ein Beamter wurde dabei leicht verletzt. Der Jugendliche wurde zur Wache verbracht und musste anschließend in Gewahrsam genommen werden, während sein Freund nach einem erteilten Platzverweis einem Angehörigen überstellt werden konnte. Ob am Dienstfahrzeug ein Schaden entstanden ist, muss noch festgestellt werden.

Am Freitagmorgen, gegen 01.30 Uhr, mussten mehrere Streifen in die Freiheitstraße zum Parkplatz der Peter und Paul Kirche ausrücken, nachdem dort zwei Personengruppen in Streit geraten waren. Die ersten eintreffenden Kräfte konnten die Personen durch massive Ansprache und der Androhung von Zwangsmaßnahmen zunächst trennen und nach dem Eintreffen der weiteren Streifen die insgesamt rund 15 beteiligten Personen endgültig besänftigen. Ein Beteiligter wurde bei der Auseinandersetzung durch einen Schlag an den Kopf leicht verletzt. Weshalb die Personen, die zunächst gemeinsam gefeiert hatten, in Streit geraten sind, konnte noch nicht festgestellt werden. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

Gottmadingen-Bietingen

Zusammenstoß nach Vorfahrtsverletzung

Rund 18.500 Euro Sachschaden ist am Donnerstagnachmittag, gegen 18.45 Uhr, beim Zusammenstoß eines Mercedes mit einem Klein-LKW an der Einmündung Dorfstraße/Pfarrhofstraße entstanden. Der 60-jährige Lenker des Mercedes war auf der Dorfstraße unterwegs und übersah an der Einmündung zur Pfarrhofstraße die Vorfahrt des von dort kommenden Klein-LKW eines 48-Jährigen. Während die beiden Fahrer unverletzt geblieben sind, musste der stark beschädigte Mercedes nach dem Zusammenstoß abgeschleppt werden.

Rielasingen-Worblingen

Unfall beim Zurücksetzen

Beim Abbiegen eines Sattelzugs von der Albert-Ten-Brink-Straße nach links in die Hegaustraße, dürfte der Lenker am Donnerstagnachmittag, gegen 15.45 Uhr, einen aus Richtung Singen kommenden Toyota übersehen haben. Dessen Fahrerin konnte ihren PKW noch rechtzeitig anhalten und musste anschließend zurücksetzen, da ansonsten ein seitlicher Zusammenstoß mit dem abbiegenden Sattelzug drohte. Dabei übersah sie einen Audi, der auf ihrer Fahrbahn in einiger Entfernung wegen des abbiegenden Sattelzugs ebenfalls angehalten hatte. Durch den Zusammenstoß entstand an den beiden Fahrzeugen ein Gesamtschaden von rund 3500 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Stockach

Körperverletzung

Wegen Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen 27-Jährigen, der im Verdacht steht, einem ebenfalls 27-Jährigen am Donnerstag, gegen 19.30 Uhr, in einem Partyzelt am Gustav-Hammer-Platz mit einer Flasche auf den Kopf geschlagen zu haben. Der Getroffene wurde dabei leicht verletzt. Dem Tatverdächtigen wurde ein Platzverweis erteilt. Zur Klärung des Sachverhalts werden Zeugen gebeten, sich bei der Polizei Stockach, Tel. 07771/9391-0, zu melden.

Stockach

Zu schnell gefahren

Mit einer den Witterungsverhältnissen nicht angepassten Geschwindigkeit dürfte am Donnerstagmorgen, gegen 07.00 Uhr, ein Hyundaifahrer auf der schneebedeckten B313, zwischen Hoppetenzell und Mühlingen unterwegs gewesen sein. Der 19-Jährige geriet mit seinem Fahrzeug dabei ins Schlingern, rutschte auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen einen entgegenkommenden Sattelzug eines 46-Jährigen. Die Beteiligten blieben unverletzt, an den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 8000 Euro.

Schmidt

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!