Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

07.10.2019 - 19:46:17

Polizeipräsidium Konstanz / Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Konstanz -

--

Ravensburg

Betrug durch Falsche Polizeibeamte

Eine 82-jährige Rentnerin, die in der vergangenen Woche mehrfach durch angebliche Polizei- oder Kriminalbeamte namens "Bach" oder "Schneider" angerufen worden war, ließ sich durch die übliche Masche täuschen und erlitt einen beträchtlichen finanziellen Schaden. Die Rentnerin, die bei der Abhebung hoher Summen ihr Geldvermögen verlor, ignorierte eindeutige Warnungen eines Bankmitarbeiters und auch eines Taxifahrers, der sie zur Filiale ihrer Hausbank fuhr. Sie hinterlegte ihr abgehobenes Bargeld bei Dunkelheit im Bereich ihrer Haustüre, wo die Beute durch die unbekannten Täter ohne direkten Kontakt zum Opfer abgeholt wurde. Zusätzlich ließ sich das Opfer darauf ein, Geldwertkarten zu erwerben und nannte die Kartencodes telefonisch an die angeblichen Polizeibeamten. Eine Vielzahl von Bürgern mit Wohnsitz im Landkreis Ravensburg wandte sich in den letzten Tagen an das Polizeipräsidium Konstanz und berichtete über telefonische Kontaktaufnahmen durch angebliche Polizeibeamte, die den Geschädigten vorgaben, bei einer rumänischen Einbrecherbande Hinweise auf die jeweiligen Wohnadressen gefunden zu haben.

Informationen zum Schutz vor dieser Betrugsmasche werden im Internet durch die Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder bereitgestellt.

Link: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betr ug-durch-falsche-polizisten/

Gerne weise wir in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) neue Folgen der Sendung "Vorsicht Falle" ins sein Programm genommen hat. Die erste Sendung der neuen Produktion wurde bereits am Samstag ausgestrahlt. Die weiteren Folgen der durch Rudi Cerne moderierten Präventionssendung laufen jeweils samstags um 15.15 Uhr im ZDF. Die am Samstag ausgestrahlte Sendung, die sich unter anderem dem Themenbereich "Falsche Polizeibeamte" widmete, ist in der Mediathek des ZDF abrufbar.

Link: https://www.zdf.de/gesellschaft/vorsicht-falle/vorsicht-fall e-124.html

Ravensburg

Diebstahl an Kfz

Unbekannte Täter rissen im Zeitraum von Samstagnachmittag bis Sonntagmittag an einem in der Wilhelm-Hauff-Straße parkenden BMW Mini beide Kennzeichenschilder mit den Halterungen aus der jeweiligen Verschraubung und entwendeten die Kennzeichen mit der Zulassung WN-SO20. Personen, die der Polizei sachdienliche Hinweise zum Tatablauf und zu den Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, zu melden.

Ravensburg

Verkehrsunfall mit Sachschaden

Der 31-jährige Lenker eines Citroen Berlingo befuhr am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr die Meersburger Straße in Richtung Innenstadt und fuhr an der Kreuzung Meersburger Straße / Georgstraße /Jahnstraße trotz roter Ampel in den Kreuzungsbereich ein. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem BMW eines 28-jährigen Pkw-Lenkers, der die Georgstraße in Richtung Südstadt befuhr und die Kreuzung bei grüner Ampel in Richtung Jahnstraße überquerte. An den beiden an dem Verkehrsunfall beteiligten Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Ravensburg

Rauchentwicklung in Wohnung

Ein vergessener Kochtopf auf der Kochplatte eines Elektroherdes führte am Sonntagabend gegen 21.30 Uhr in einer Wohnung in der Rosenstraße zu starker Rauchentwicklung. Nachdem in dem betroffenen Gebäude Rauchmelder ausgelöst hatten, kam es zum Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Ravensburg, die den 76-jährigen Wohnungsinhaber aus der Wohnung barg. Der Rentner wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung durch den Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrzeugführer, die im Bereich des Einsatzortes falsch parkten und die Einsatzfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr behinderten, sehen einem kostenpflichtigen Verwarnungsverfahren der Stadt Ravensburg entgegen.

Weingarten

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr und Sachbeschädigung

Unbekannte Täter hoben in der Nacht zum Sonntag in der Waldseer Straße bei der Bushaltestelle Tränkle einen Gullideckel aus seiner Verankerung und legten ihn auf dem vorbeiführenden Fahrradweg ab. In der Hähnlehofstraße wurden neu verpflanzte Sträucher herausgerissen und auf einen Parkplatz geworfen. Hinweise zur den Verursachern erbittet das Polizeirevier Weingarten, Tel. 0751 8003-6666.

Weingarten

Sachbeschädigung an Kfz

Unbekannte Täter beschädigten über das Wochenende nach bisherigen Erkenntnissen mindestens drei in der Andreas-Schreck-Straße geparkte Kraftfahrzeuge. Im ersten Fall wurde die Lackierung eines Pkw rundherum zerkratzt und die beiden Seitenspiegel abgetreten. Im zweiten Fall zerkratzen die Tatverdächtigen die Motorhaube eines Skoda Yeti. Im dritten Fall wurde die Lackierung eines Nissan Quasquai auf einer Fahrzeugseite und an der Heckseite zerkratzt. Der an den Fahrzeugen verursachte Sachschaden ist beträchtlich. Die beschädigten Pkw waren auf privaten Stellplätzen abgestellt. Hinweise zum Tathergang und zu den Tatverdächtigen erbittet das Polizeirevier Weingarten, Tel. 0751 803-6666.

Fronreute

Verkehrsunfallflucht

Der unbekannte Lenker eines Kraftfahrzeuges befuhr in der Nacht zum Sonntag in Meretsreute offensichtlich übermütig den Parkplatz am Häldelestadion des Sportvereins Fronhofen. Hierbei verlor er bei rasanter Driftfahrt die Kontrolle über seinen Pkw und stieß gegen einen Zaun, einen Fahrradständer und einen Lichtmast. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des verursachten Sachschadens in Höhe von etwa 2.500 Euro zu kümmern. Das Unfallfahrzeug dürfte deutlich beschädigt sein. Vermutlich abgerissene Fahrzeugteile des Verursacherfahrzeugs wurden durch den Unfallflüchtigen am Unfallort eingesammelt und mitgenommen. Hinweise zum Unfallhergang, zum Unfallverursacher und zum beschädigten Pkw erbittet das Polizeirevier Weingarten, Tel. 0751 803-6666.

Bad Waldsee

Benzinbettler

Am Samstagnachmittag gegen 16.30 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass mehrere Personen auf einem Parkplatz an der Kreisstraße 8034 zwischen Haslach und Michelwinnaden Geld wegen angeblich ausgegangenem Treibstoff erbetteln würden. Als eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Weingarten die Kreisstraße im genannten Bereich überprüfte, hatten sich die Benzinbettler bereits entfernt. Bekanntermaßen handelt es sich hier um eine Bettelmasche mit vorgetäuschter Autopanne, die erfahrungsgemäß zusätzlich zu Trickdiebstählen und Trickbetrügereien ausgenutzt wird.

Leutkirch im Allgäu

Sachbeschädigung an Kfz

Der Eigentümer eines schwarz lackierten VW Golf stellte am Sonntagvormittag fest, dass in der vorangegangenen Nacht auf seinem Stellplatz in der Maucherstraße ein Metallteil in einen Reifen seines Pkw eingestochen worden war, wodurch der Reifen beschädigt wurde. Hinweise hierzu erbittet das Polizeirevier Leutkirch im Allgäu, Tel. 07561 8488-0.

Aichstetten

Verkehrsunfall mit verletztem Fahrradfahrer

Leichte Verletzungen erlitt der 21-jährige Lenker eines Fahrrades, der am heutigen Montag gegen 06.45 Uhr die Hauptstraße in Richtung Schulstraße befuhr und an der Kreuzung Haupt-/Schul-/Wagnerstraße die Vorfahrt des 33-jährigen Lenkers eines Mercedes-Benz missachtete, der von rechts aus der Wagnerstraße in den Kreuzungsbereich einfuhr. Am Mercedes-Benz entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Der verletzte Fahrradfahrer wurde durch den Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Wangen im Allgäu

Vergehen nach dem Tierschutzgesetz

Am Sonntagmittag wurde der Polizei aus dem Ortsteil Deuchelried mitgeteilt, dass eine freilaufende Katze im Bereich der Straße "Am Hang" mit einer schweren Augenverletzung nach Hause zurückgekehrt sei und dass gleiches im dortigen Wohngebiet vor einigen Wochen schon einmal passiert sei. Am Nachmittag meldete sich ein Tierarzt beim Polizeirevier Wangen im Allgäu und teilte mit, dass er die verletzte Katze behandelt habe. Das verletzte Auge habe er dem Tier operativ entfernen müssen und hierbei ein aus einer Federdruckwaffe verschossenes Projektil in der Augenhöhle gefunden. Das Projektil wurde durch den Tierarzt zur Verfügung gestellt und durch die Polizei als Beweismittel in Verwahrung genommen. Es besteht der Verdacht, dass das vor etwa sieben Wochen in der Nachbarschaft verletzte Tier ebenfalls durch einen gezielten Schuss sein Auge verlor. Beim Polizeirevier Wangen im Allgäu wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines Vergehens nach § 17 des Tierschutzgesetzes eingeleitet. Personen, die der Polizei Hinweise zur Klärung dieser Straftaten geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wangen im Allgäu, Tel. 07522 984-0, zu melden. Die am Sonntag verletzte Katze war im Zeitraum von 09.00 bis 12.15 Uhr von ihrem Zuhause abwesend.

Isny im Allgäu

Schwerer Diebstahl aus Kfz

Unbekannte Täter zerstörten im Zeitraum von Sonntagabend bis Montagfrüh in der Kemptener Straße an einem dort geparkten Skoda Fabia gewaltsam die Seitenscheibe, entriegelten den Pkw und durchsuchten ihn erfolglos nach vermeintlichem Diebesgut. Der an dem Skoda entstandene Schaden beträgt etwa 800 Euro. Es handelt sich hier um einen weiteren Fall der seit dem 20. August andauernden Serienstraftat. Hierzu veröffentlichte das Polizeipräsidium Konstanz bereits ein Lichtbild des Tatverdächtigen auf der Fahndungsseite der Polizei des Landes Baden-Württemberg im Internet, auf das wir hiermit noch einmal hinweisen.

Link: https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/pp-konstanz-isny-im-a llgaeu-serie-von-pkw-aufbruechen/

Personen, die der Polizei Hinweise auf den oder die Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Isny im Allgäu, Tel. 07562 97655-0, zu melden.

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an: KHK Herbert Storz, Tel. 07531 995-1015,

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995 -0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de