Polizei, Kriminalität

Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

05.12.2018 - 17:46:43

Polizeipräsidium Konstanz / Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Ravensburg -

--

Schlier

Eine leicht verletzte Autofahrerin und ein Gesamtsachschaden von rund 7.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag gegen 15.45 Uhr an der Kreuzung Kirchstraße/Schulstraße ereignet hat. Ein 80-jähriger Fahrzeuglenker übersah beim Einfahren von der Kirchstraße in die Schulstraße eine von links kommende bevorrechtigte 45-jährige Autofahrerin und kollidierte mit dieser. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Ravensburg

Hilflose Person

Ein augenscheinlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehender 19-Jähriger musste am Dienstag gegen 13.00 Uhr durch eine Besatzung des Rettungsdienst und der Polizei aus der Schussen im Bereich der Escher-Wyss-Straße geholt werden. Mit einer Rettungsleine zogen die Helfer den jungen Mann das steile Uferstück hinauf. Laut Zeugen sei der junge Mann kurz zuvor am Ufer gegangen und plötzlich das steile Stück hinunter ins Wasser gerutscht. Mit dem Rettungsdienst wurde der 19-Jährige zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Ravensburg

Fehlalarm im Fitness-Center

Aufsteigender Wasserdampf in einem Saunabereich löste am Dienstag gegen 23.00 Uhr in einem Fitness-Center in der Straße "Pfannenstiel" einen Alarm aus. Von der eintreffenden Freiwilligen Feuerwehr Ravensburg wurde der Melder zurückgesetzt.

Ravensburg

Brandalarm in der OSK

Wegen eines Brandalarms rückte am Dienstag gegen 17.30 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Ravensburg mit fünf Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften zur Oberschwabenklinik aus. Mehrere Patienten der Kinderintensivstation nahmen Schmorgeruch wahr und alarmierten das Personal. Dieses löste sofort einen Brandalarm aus und evakuierte drei Zimmer. Trotz des Einsatzes von Wärmebildkameras konnte die Feuerwehr keine Ursache für den Schmorgeruch ausfindig machen. Aus Vorsichtsmaßnahmen wurde entschieden, die Zimmer zunächst nicht mehr zu beziehen und weiter zu beobachten.

Riedhausen

Verkehrsunfall

Vermutlich aus Unachtsamkeit verursachte am Dienstag gegen 15.45 Uhr eine 30-jährige Opel-Lenkerin in der Hauptstraße einen Verkehrsunfall. Die junge Frau befuhr die Hauptstraße, bog links auf ein Grundstück ein und übersah hierbei einen entgegenkommenden 79-jährigen VW-Lenker. Bei der Kollision entstand ein Gesamtsachschaden von rund 9.000 Euro.

Bad Waldsee

Fahrraddiebstahl

Ein unbekannter Täter entwendete am Montag zwischen 05.45 Uhr und 14.35 Uhr das an der Bushaltestelle "Brand" angeschlossene schwarze Damenfahrrad der Marke "Merida", Typ "S-Presso" im Wert von rund 600 Euro. Ein Zeuge hatte am Morgen einen hellen Kastenwagen an der Bushaltestelle gesehen. Ob der Fahrer dieses Fahrzeugs mit dem Verschwinden des Fahrrads etwas zu tun hat, kann nicht eindeutig gesagt werden. Personen, die Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise zum Verbleib des Damenrads geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Bad Waldsee, Tel. 07524/4043-0, in Verbindung zu setzen.

Bad Waldsee

Verkehrsunfall

Zwei leicht Verletzte und einen Gesamtsachschaden von rund 12.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag gegen 17.15 Uhr an der Einmündung Elisabeth-Achler-Straße / St. Matthäus ereignet hat. Eine 73-jährige Renault-Lenkerin befuhr die Elisabeth-Achler-Straße in Richtung Ortsmitte Reute. An der Einmündung St. Matthäus bog sie nach links ab und übersah hierbei einen entgegenkommenden 35-jährigen VW-Fahrer. Die 73-Jährige sowie der Autofahrer kamen mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Während der Einsatzmaßnahmen war die Einmündung für etwa eineinhalb Stunden gesperrt.

Bad Waldsee

Unklare Brandursache

Aus bislang unbekannter Ursache brach Mittwochmorgen gegen 03.15 Uhr im historischen Gebäude Klosterhof ein Brand aus. Das Feuer wurde von einer Nachtschwester des unmittelbar angrenzenden Seniorenzentrums bemerkt, welche die Feuerwehr alarmierte. Durch die frühe Brandentdeckung konnte das Feuer durch die Freiwillige Feuerwehr Bad Waldsee mit rund 60 Einsatzkräften noch unter Kontrolle und ein Übergreifen auf die benachbarten Häuser verhindert werden. Der Brandausbruch fand im Erdgeschoss des Gebäudes statt. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der gesamte Flur in Flammen. Personenschaden ist zum Glück nicht entstanden, da das Gebäude derzeit nicht bewohnt und saniert wird. Wie hoch der Sachschaden ist, kann noch nicht gesagt werden.

Achberg

Verkehrsunfall - Zeugen gesucht

Noch Zeugen sucht die Polizei zu einer Verkehrsunfall, der sich am Dienstag gegen 16.45 Uhr auf der K 7996 zwischen Siberatsweiler und Tettnang ereignet hat. Ein unbekannter Autofahrer touchierte kurz nach dem Ortsausgang Siberatsweiler in Richtung Tettnang den Außenspiegel einer entgegenkommenden 29-jährigen Skoda-Lenkerin und fuhr weiter, ohne sich um den entstandenen Unfallschaden zu kümmern. Nach Angaben der 29-Jährige fuhr der flüchtige Autofahrer auffällig weit links, weshalb sie vor dem Unfall schon ganz nach rechts an den Fahrbahnrand ausweichen musste. Einen Streifvorgang konnte sie jedoch nicht verhindern. Recherchen bei den eingesammelten Außenspiegelteilen haben ergeben, dass folgende Fahrzeuge in Betracht kommen: Fiat Grande Punto, Baujahr 10/2005 bis 01/2011, Fiat Punto, Baujahr 10/2009 bis 01/2012, Fiat 500, Baujahr 10/2007 bis 08/2009 sowie Alfa Romeo 4c ab dem Baujahr 03/2013. Personen, die Hinweise zu dem Unfallverursacher geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Wangen, Tel. 07522/984-0, zu informieren.

Kratzer

07531/995-1016

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Rechtes Netzwerk in der Polizei - Opposition will Antworten. Morgen sind die Vorwürfe gegen die Beamten Thema im Innenausschuss des Landtags. Die Opposition in Hessen hofft, dass endlich ans Licht kommt, «wie groß das Problem ist», wie die Linken-Fraktionschefin sagte. Denn bisher ist das Ausmaß des Skandals völlig unklar. Ermittelt wird wegen Volksverhetzung und anderer Delikte gegen fünf inzwischen suspendierte Beamte. Sie sollen sich fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Das mutmaßliche rechtsextreme Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigt nicht nur die Ermittler, sondern auch die Politik. (Politik, 18.12.2018 - 17:56) weiterlesen...

Schweigen zu Drohschreiben - Opposition will Klarheit über rechtes Polizei-Netzwerk. Viele Hintergründe und Details sind weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft schweigt. Nun beschäftigt sich der Innenausschuss im Landtag mit dem Fall. Mehrere Frankfurter Beamte sollen sich fremdenfeindliche Nachrichten zugeschickt haben. (Politik, 18.12.2018 - 17:34) weiterlesen...

Ermittlungen wegen rechten Polizei-Netzwerks auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Die Durchsuchung soll einen der fünf Beamten betroffen haben, gegen die sich die Vorwürfe richten. Dieser sei zwischenzeitlich in Mittelhessen im Einsatz gewesen. Fünf inzwischen suspendierte Frankfurter Beamte sollen sich beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:14) weiterlesen...

Vorwürfe gegen fünf Beamten - Rechtes Polizei-Netzwerk: Ermittlungen auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:02) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei enttarnt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 18:00) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in Frankfurter Polizei - LKA ermittelt. Das Landeskriminalamt hat sich eingeschaltet, die Politik ist alarmiert, auch Kollegen der beschuldigten Beamten sind besorgt. Das Ausmaß der Vorwürfe ist nicht klar. Schon vor einer Woche war bekannt geworden, dass fünf Beamte aus dem Frankfurter 1. Revier suspendiert wurden. Sie sollen sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei ziehen weitere Kreise. (Politik, 17.12.2018 - 15:58) weiterlesen...