Polizei, Kriminalität

Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

04.12.2018 - 17:21:39

Polizeipräsidium Konstanz / Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Ravensburg -

--

Ravensburg

Diebstahl von Weihnachtsbaum

Unbekannte Täter entwendeten im Zeitraum von Freitag, 20.00 Uhr, bis Samstag, 10.00 Uhr, in der Bachstraße auf Höhe des O2 Shop einen auf dem Gehweg aufgestellten Weihnachtsbaum. Personen, die Verdächtiges beobachtet haben oder sonst Hinweise zum Verbleib des Baumes geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751/803-3333, in Verbindung zu setzen.

Ravensburg

Trunkenheitsfahrt

Bei einer Verkehrskontrolle am Montag gegen 23.15 Uhr in der Meersburger Straße stellten Beamte des Polizeireviers Ravensburg bei einem 41-jährigen VW-Fahrer deutlichen Atemalkoholgeruch fest. Im Fahrzeug lagen mehrere leere Flaschen Alkohol. Seine zwei im Fahrzeug befindlichen Kleinkinder waren nicht angeschnallt. Da der 41-Jährige zunächst uneinsichtig war und seine Personalien nicht angeben wollte, wurde er samt Kindern zum Polizeirevier gebracht. Dort wurde die ärztliche Entnahme einer Blutprobe veranlasst und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Berg

Verkehrsunfall

Ein Gesamtsachschaden von rund 12.000 Euro und zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge sind die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag gegen 06.45 Uhr auf der L 291 ereignet hat. Ein 18-jähriger VW-Lenker befuhr die Ettishofer Straße von Weiler kommend in Richtung L 291. An der dortigen Einmündung missachtete er die Vorfahrt eines 28-jährigen Mercedes-Benz-Fahrers und kollidierte mit diesem. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt.

Wofegg

Überladener Sprinter

Bei einer Verkehrskontrolle am Montag gegen 14.30 Uhr auf der A 96 zwischen den Anschlussstellen Kißlegg und Leutkirch-Süd konnten Beamte des Verkehrskommissariats Kißlegg, bei einem ausländischen Lieferwagen, eine Überladung um mehr als 30 Prozent feststellen. Der 26-jährige Fahrer musste eine Sicherheitsleistung von mehreren hundert Euro an Ort und Stelle bezahlen.

Wolfegg

Verkehrsunfall

Zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge und ein Gesamtschaden von rund 42.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag gegen 13.30 Uhr an der Kreuzung L 314, Haidgauer Straße / K 7933, Eintürner Straße, ereignet hat. Ein 47-jähriger Lkw-Fahrer befuhr die Eintürner Straße von Molpertshaus kommend in Richtung L 314. An der Kreuzung fuhr er geradeaus weiter und missachtete hierbei die Vorfahrt eines von rechts kommenden 81-jährigen Opel-Fahrers. Bei der Kollision wurde der Pkw nach rechts abgewiesen, überfuhr und streifte mehrere Verkehrszeichen sowie Leitpfosten und kam letztendlich links neben der Fahrbahn zum Stehen. Vorsichthalber wurde der 81-Jährige mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Nach eigenen Angaben blieb er jedoch unverletzt. Da beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, mussten sie abgeschleppt werden.

Kratzer

07531/995-1016

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...