Polizei, Kriminalität

Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

03.12.2018 - 16:31:51

Polizeipräsidium Konstanz / Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Landkreis Ravensburg - Ravensburg

Mann rastet völlig aus

Erheblich unter Alkohol- und Drogeneinwirkung stand ein 28-Jähriger, der am Samstagvormittag gegen 10.30 Uhr seine Wohnungseinrichtung demolierte. Als Beamte des Polizeireviers den aggressiven Mann deshalb in Gewahrsam nahmen, versuchte der Betrunkene nach den Polizisten zu treten und bespuckte diese. Nur mit Mühe gelang es, den äußerst Renitenten zu fesseln und zur Dienststelle zu bringen, wo er auf richterliche Anordnung in die Gewahrsamszelle kam. Dort randalierte der 28-Jährige jedoch weiter und beschädigte einen Heizkörper. Der Mann hat sich nun wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung zu verantworten.

Ravensburg

Von der Straße abgekommen

Unverletzt blieb ein 55-jähriger Autofahrer am Sonntagabend gegen 21.15 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der B 467 bei Ravensburg. Der Mann hatte die Bundesstraße in Richtung Liebenau befahren und war zwischen Obereschach und Hegenberg aus unbekannter Ursache in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto fuhr dabei eine etwa zwei Meter hohe Böschung hinunter und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro.

Ravensburg

Teurer Auffahrunfall

Aus bislang unbekannter Ursache ist eine 30-jährige Pkw-Lenkerin, die am Sonntagabend gegen 18.00 Uhr die Georgstraße befuhr, in Höhe der Kreuzung zur Charlottenstraße im fließenden Verkehr auf das Fahrzeug ihres 75-jährigen Vordermannes aufgefahren. Während die Frau und der Autofahrer unverletzt blieben, entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtsachschaden von rund 10.000 Euro. Da bei der 30-Jährigen Medikamenteneinfluss nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde bei der Autofahrerin auf Anordnung der Staatsanwaltschaft die Entnahme einer Blutprobe veranlasst.

Ravensburg

Alkoholisiert Unfall verursacht

Deutlich unter Alkoholeinwirkung stand ein 40-jähriger Autofahrer, der am Sonntagmorgen gegen 06.15 Uhr einen Verkehrsunfall mit einem Gesamtsachschaden von rund 23.000 Euro in der Schmalegger Straße verursachte. Der Pkw-Lenker war in Richtung Weststadt unterwegs und vermutlich infolge Alkoholeinwirkung auf ein am rechten Fahrbahnrand abgestelltes Auto aufgefahren. Durch den heftigen Aufprall kam das Fahrzeug des 40-Jährigen auf dem Dach zu liegen, das geparkte Auto wurde noch auf einen davor stehenden Pkw geschoben. Da die Polizei bei dem Unfallverursacher Anzeichen von Alkoholeinwirkung feststellte, veranlasste sie nach einem Alkoholtest, der 1,5 Promille ergab, die Entnahme einer Blutprobe und behielt den Führerschein des Mannes ein. Das total beschädigte Auto des 40-Jährigen musste von einem Abschleppdienst aufgeladen und abtransportiert werden.

Ravensburg

Ölwechsel im Freien

Wegen umweltgefährdender Abfallbeseitigung ermittelt die Polizei gegen einen unbekannten Fahrzeuglenker, der unter dem Schussentalviadukt in der Schwanenstraße verbotswidrig einen Ölwechsel durchführte. Ein Mann, der dort gegen 11.10 Uhr einen Ölfleck bemerkte, verständigte die Polizei. Diese konnte kurz darauf einen in der Nähe abgestellten Ölkanister feststellen. Durch die Freiwillige Feuerwehr wurde die Grasnarbe des stark verdichteten Untergrundes abgetragen. Von dem etwa ein Liter abgelassenen Öl drang nichts ins Erdreich ein. Personen, die am Sonntagvormittag den Ölwechsel beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise zu dem Umweltfrevler geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751/803-3333, zu melden.

Schlier

Auto angefahren

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken ist ein unbekannter Fahrzeuglenker in der Nacht zum Sonntag gegen einen in Höhe des Gebäudes Dorfplatz 1 abgestellten VW Polo geprallt und hat anschließend das Weite gesucht, ohne sich um den angerichteten Fremdschaden von rund 2.000 Euro zu kümmern. Um sachdienliche Hinweise bittet das Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751/803-3333.

Weingarten

Polizei muss Frau in Gewahrsam nehmen

Offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand sich eine 43-Jährige, die am späten Sonntagabend ihr Zimmer verwüstete. Die Frau, die nicht nur eine Heizung demolierte und eine Wand durch Fußtritte beschädigte, konnte wenig später von einer Streifenwagenbesatzung im Stadtgebiet angetroffen werden. Erheblich Mühe hatten die Polizisten die aggressive und um sich tretende Frau zu überwältigen. Die 43-Jährige, die einer Beamtin ins Gesicht spuckte und einen Polizisten durch einen Tritt leicht am Bein verletzte, wurde in eine Fachklinik gebracht.

Weingarten

Nach Parkrempler davongefahren

Wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle hat sich ein 78-Jähriger zu verantworten, der am Samstagvormittag beim rückwärts Ausparken gegen einen in der Sägerstraße abgestellten Pkw prallte. Nachdem er ausgestiegen war und den Schaden von rund 1.500 Euro begutachtet hatte, setzte er sich wieder in sein Auto und fuhr davon. Eine Zeugin, die den Unfall beobachtet hatte, konnte jedoch der Geschädigten das Kennzeichen mitteilen. Als sich der Verursacher bis zum Sonntagabend nicht meldete, erstattete die Fahrzeughalterin Anzeige bei der Polizei.

Wilhelmsdorf

Missbrauch von Notrufen

Pure Langeweile war offensichtlich der Grund zweier Jungen im Alter von 13 und 14 Jahren, die am Sonntagabend gegen 20.25 Uhr unter falschem Namen bei der Integrierten Leitstelle anriefen und einen Brand im Naturschutzzentrum mitteilten. Nachdem die ausgerückte Freiwillige Feuerwehr kein Feuer feststellen konnte, gelang es der Polizei danach, die beiden Tatverdächtigen zu ermitteln.

Sauter

Tel. 0751/803-3333

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...