Polizei, Kriminalität

Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

13.03.2018 - 17:31:48

Polizeipräsidium Konstanz / Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Konstanz -

--

Ravensburg

Auffahrunfall

Rund 3000 Euro Sachschaden entstand am Montag gegen 18.30 Uhr bei einem Unfall auf der Meersburger Straße, auf Höhe der Meersburger Brücke. Ein Pololenker war vermutlich aus Unachtsamkeit auf einen vorausfahrenden Opel aufgefahren, dieser war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Personen wurden nicht verletzt.

Ravensburg

Körperverletzung

Wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt die Polizei Ravensburg gegen einen 36-jährigen Mann, der am Freitag gegen 20.45 Uhr am Marienplatz einen 19-Jährigen geschlagen haben soll, dieser wurde dabei leicht am Kopf verletzt. Zu dem Streit, bei dem auch Alkohol eine Rolle spielte, war es aus bisher unklarer Ursache gekommen. Bei den polizeilichen Maßnahmen beleidigte der 36-Jährige die Polizeibeamten wiederholt, gegen ihn wurde bis zum Folgetag ein Platzverweis ausgesprochen.

Aulendorf

Auto auf Parkplatz beschädigt

1500 Euro Sachschaden verursachte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker bei einem Unfall am Montag im Zeitraum von 07.15 Uhr bis 14.30 Uhr auf dem Parkplatz des Gymnasiums. Der Besitzer eines Ford stellte bei seiner Rückkehr fest, dass der Wagen am Heck angefahren worden war. Sachdienliche Hinweise sind an den Polizeiposten Altshausen, Tel. 07584 9217 0, erbeten.

Isny

Vorfahrt missachtet

Zwei leicht verletzte Personen und 4000 Euro Sachschaden an zwei Pkw ist die Bilanz eines Unfalls am Montag gegen 19.30 Uhr im Kreuzungsbereich der Lindauer Straße/Maierhöfener Straße. Eine 25-jährige Fiat-Lenkerin hatte beim Linksabbiegen in die Maierhöfener Straße die Vorfahrt einer entgegenkommenden 19-jährigen Mini-Fahrerin missachtet, diese versuchte noch auszuweichen, dennoch kam es zur Kollision der Fahrzeuge. Die beiden Lenkerinnen verletzten sich, mussten jedoch nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Bad Wurzach

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Bei einer Verkehrskontrolle im Bereich der Schloßstraße stellten Beamte am Montag gegen 20.50 Uhr einen 51-jährigen Pkw-Lenker fest, der nicht angegurtet am Steuer saß. Bei der Hinterherfahrt durch den Streifenwagen beschleunigte der Fahrer und versuchte, sich der Kontrolle durch die Polizei zu entziehen. Die Beamten fanden den geparkten Pkw kurze Zeit später am Viehmarkt und kurz darauf auch den dazugehörigen Fahrer, der sich unter einem anderen geparkten Wagen in der Nähe versteckt hatte. Bei der anschließenden Überprüfung stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis ist und für den Wagen kein Versicherungsschutz mehr besteht. Der Lenker wurde wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz angezeigt.

Leutkirch

Auffahrunfall

Sachschaden von rund 3500 Euro ist das Ergebnis eines Unfalls am Montag gegen 07.45 Uhr in der Hauptstraße. Ein 33-jähriger BMW-Fahrer hatte in Höhe der Bushaltestelle Reichenhofen zu spät erkannt, dass ein vor ihm fahrender Golf-Lenker wegen eines Staus abbremsen musste und fuhr auf.

Vogt

Unfall beim Parken

Beim Einparken kam es am Montag gegen 18.00 Uhr in der Sirgensteinstraße zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von rund 5000 Euro. Eine 37-jährige Pkw-Lenkerin wollte am rechten Fahrbahnrand rückwärts einparken und achtete beim Rückwärtsfahren nicht auf den nachfolgenden Verkehr. Es kam zum Zusammenstoß mit einer 65-jährigen Toyota-Fahrerin, wobei beide Lenkerinnen unverletzt blieben.

Argenbühl

Diebstahl in Kirchen

Gleich in zwei Kirchen, St. Benedikt und St. Martin, hat ein unbekannter Täter sich am vergangenen Wochenende an den Opferkassen zu schaffen gemacht und dabei einen geringen Bargeldbetrag gestohlen. In der Pfarrkirche St. Benedikt blieb der Täter erfolglos, die Kasse wurde beim Aufbruchsversuch stark beschädigt. Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen bzw. zum Täter, sind an das Polizeirevier Wangen, Tel. 07522 9840, erbeten.

Kißlegg

Straßenlampen beschädigt

Zwei Straßenlaternen hat ein unbekannter Täter am Wochenende im Zeitraum von Samstag, 20.00 Uhr, bis Sonntag, 05.00 Uhr, in der Friedrich-Jahn-Straße beim Sportplatz beschädigt. Der Beleuchtungskörper einer Laterne wurde herausgelöst und auf den Boden geworfen, bei der anderen Laterne wurde er vermutlich mitgenommen. Beide Straßenlampen sind etwa 4,50 Meter hoch, die Vorgehensweise des Täters ist bisher noch unbekannt. Hinweise sind an den Polizeiposten Vogt, Tel. 07529 97156-0, erbeten.

Amtzell

Opferstock aufgebrochen

Einen geringen Bargeldbetrag hat am vergangenen Wochenende ein unbekannter Täter bei einem Opferstockaufbruch in der Kirche St. Johannes und Mauritius erbeutet. Der Unbekannte hebelte den Opferstock am Marienaltar auf und verursachte einen Sachschaden von rund 50 Euro. Hinweise sind an den Polizeiposten Vogt, Tel. 07529 97156-0, erbeten.

Urbat, Tel. 07531 995 1017

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...