Polizei, Kriminalität

Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

19.02.2018 - 18:01:36

Polizeipräsidium Konstanz / Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Konstanz -

--

Ravensburg

Vorfahrt missachtet

Rund 4000 Euro Sachschaden entstand am Sonntag gegen 15.30 Uhr bei einem Verkehrsunfall im Einmündungsbereich der Pfannenstielstraße/Kanalstraße. Eine 23-jährige Ford-Lenkerin hatte die Vorfahrt eines 58-jährigen Mercedes-Fahrers missachtet, die beiden Autos kollidierten und mussten anschließend abgeschleppt werden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Ravensburg

Wildunfall

Ein verendetes Reh und rund 2500 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Wildunfalls am Montag gegen 05.30 Uhr auf der Kreisstraße von Eschach nach Lachen. Ein 45-jähriger Mercedes-Lenker war in Richtung Lachen unterwegs, als kurz vor einer Baustellenauffahrt ein Reh von rechts über die Straße lief und gegen das Fahrzeug prallte. Das Reh wurde auf den Radweg geschleudert und verendete dort. Die Autoinsassen blieben unverletzt.

Weingarten

Betrunkener in Gewahrsam

Ein 22-jähriger Mann musste am Sonntag gegen 18.45 Uhr im Bereich der Zeppelinstraße von einer Polizeistreife in Gewahrsam genommen werden. Der 22-Jährige war in stark alkoholisiertem Zustand mehrfach vor fahrende Autos gelaufen. Passanten verständigten die Polizei und hielten den Mann bis zum Eintreffen der Streife fest. Ein Richter ordnete anschließend den Gewahrsam bis zum kommenden Morgen an.

Ebersbach-Musbach

Trickbetrug

Opfer einer Trickbetrügerin wurde am Sonntag gegen 16.15 Uhr eine 83-jährige Frau in einer Seniorenwohnanlage in der Altshauser Straße. Eine bislang unbekannte Frau klingelte an der Tür der Seniorin und gab vor, für eine Behinderteneinrichtung Geld zu sammeln. Die 83-Jährige bat die Unbekannte in die Wohnung, wo diese in einem unbeobachteten Moment die Brieftasche der Bewohnerin mit Bargeld und Bankkarten entwendete. Anschließend verließ die Täterin fluchtartig die Wohnung. Die Frau wird beschrieben als etwa 20 Jahre alt, ca. 150 cm groß, schlank, längere schwarze Haare, dunkelbraune Augen, halblange schwarze Jacke (glatter Stoff), sprach Deutsch ohne erkennbaren Akzent. Hinweise sind an das Polizeirevier Weingarten, Tel. 0751 803-0, erbeten.

Weingarten

Baum fällt auf Autos

Ein morscher, etwa fünf Meter hoher Baum ist am Sonntag gegen 13.45 Uhr im Robert-Koch-Weg unter der Schneelast umgekippt und stürzte anschließend auf zwei geparkte Autos der Marken VW und BMW. Der genaue Sachschaden ist noch nicht bekannt, dürfte jedoch im unteren vierstelligen Bereich liegen.

Wangen

Betrunkener läuft gegen Auto

Eine Nacht zur Ausnüchterung im Krankenhaus verbrachte von Sonntag auf Montag ein 36-jähriger Mann, nachdem er mit etwa 3,5 Promille Atemalkoholgehalt in der Pettermandstraße aufgegriffen wurde. Der 36-Jährige dunkel gekleidete Mann war zuvor im Bereich der Einmündung zur Simoniusstraße von einem Auto leicht gestreift worden, stürzte daraufhin zu Boden, wurde aber nach ersten Erkenntnissen nicht verletzt. Am Auto entstand bei dem Zusammenprall kein Sachschaden.

Bad Waldsee

Unfall mit zwei verletzten Personen

Zwei verletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Freitag gegen 05.30 Uhr im Kreuzungsbereich Aulendorfer Straße / Bahnhofstraße. Ein 43-jähriger Skoda-Fahrer wollte den Kreuzungsbereich von der Steinenberger Straße kommend überqueren und kollidierte mit einer 40-jährigen Audi-Fahrerin, die von der Aulendorfer Straße in Richtung Bahnhofstraße fuhr. Durch den Aufprall wurde die Audi-Fahrerin auf einen in der Bahnhofstraße verkehrsbedingt wartenden VW-Passat geschleudert. Die Audi-Fahrerin erlitt schwere, der Skoda-Fahrer leichte Verletzungen. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Ermittlungen bezüglich der genauen Unfallursache dauern noch an.

Isny

Sachbeschädigung

Unbekannte Täter haben im Zeitraum von Samstag, 21.00 Uhr, bis Sonntag, 07.30 Uhr, mit einem Stein eine Scheibe neben dem Haupteingang der Rotmoossporthalle eingeworfen. Die Höhe des Sachschadens beträgt rund 500 Euro. Sachdienliche Hinweise sind an das Polizeirevier Wangen, Tel. 07522 984-0, erbeten.

Isny

Kollision an Kreuzung

Zwei schwer verletzte Personen und Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro ist das Ergebnis eines Unfalls am Freitag gegen 21.15 Uhr im Bereich der Kreuzung L 318/B 12. Eine 22-jährige Opel-Lenkerin wollte von der L 318 nach links auf die B 12 abbiegen und übersah dabei einen von links aus Fahrtrichtung Kempten kommenden, vorfahrtberechtigten, 29-jährigen Mercedes-Fahrer. Bei der Kollision der zwei Fahrzeuge wurden die Opel-Lenkerin und deren Beifahrerin schwer verletzt, beide mussten mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Mercedes-Lenker und seine Beifahrerin blieben unverletzt.

Argenbühl

Unfallflucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker hat in der Nacht auf Sonntag auf der Isnyer Straße in Richtung Eisenharz einen Unfall verursacht und ist danach geflüchtet. Der Lenker war auf schneebedeckter Fahrbahn auf einer Geraden nach links von der Fahrbahn abgekommen und beschädigte einen Jägerzaun auf etwa acht Metern Länge. Dadurch entstand ein Schaden von etwa 400 Euro. Bei dem Fahrzeug handelt es sich aufgrund der aufgefundenen Spuren an der Unfallstelle um einen Pkw der Marke BMW, Modelle 3er Compact, 3er-Limousine, 3er-Touring, M 3er Limousine, Baujahre 05/1994 bis 12/2000. Sachdienliche Hinweise sind an das Polizeirevier Wangen, Tel. 07522 984-0, erbeten.

Urbat Tel. 07531 995 1017

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...