Polizei, Kriminalität

Meldungen aus dem Landkreis Konstanz

06.12.2018 - 15:12:11

Polizeipräsidium Konstanz / Meldungen aus dem Landkreis Konstanz

Konstanz - Konstanz

Gewahrsam

Ein 40-jähriger Mann randalierte am Mittwochnachmittag gegen 14.15 Uhr in einer Spielothek in der Bahnhofstraße. Beamte der Bundespolizei konnten ihn kurze Zeit später im Bahnhofsbereich antreffen und kontrollieren. Auch ihnen gegenüber verhielt er sich aggressiv und gab falsche Personalien an. Da er anschließend einen ihm erteilten Platzverweis für den Bahnhofsbereich ignorierte, musste er schließlich zur Verhinderung weiterer Störungen durch eine Streife des Polizeireviers in Gewahrsam genommen werden.

Konstanz

Körperverletzung

Wegen gefährlicher Körperverletzung wird gegen einen 30-Jährigen ermittelt, der am Mittwochnachmittag gegen 16.30 Uhr nach einem Streitgespräche einen 18-Jährigen an der Marktstätte mehrfach mit der Hand ins Gesicht geschlagen hat. Anschließend schlug er den Kopf des Geschädigten gegen eine Metalltür, wodurch der 18-Jährige das bewusstlos wurde und durch den Rettungsdienst zur Versorgung in das Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Konstanz

Unfall im Kreisverkehr

Beim Fahrstreifenwechsel sind am Mittwochmorgen gegen 09.00 Uhr im Kreisverkehr der Reichenau-/Oberlohnstraße ein Ford und ein VW Caddy zusammengestoßen. Der Lenker des Ford wechselte dabei von der Innenspur nach rechts um in die Reichenaustraße stadtauswärts ausfahren zu können und übersah dabei den VW. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von 3500 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Singen

Vorfahrt missachtet

Vorfahrtsverletzung dürfte die Ursache für einen Unfall gewesen sein, bei dem am Mittwochmorgen gegen 07.30 Uhr ein Sachschaden von rund 5000 Euro entstanden ist. Eine 21-jährige Lenkerin eines VW Golf fuhr von der Alemannenstraße kommend auf die Ringstraße ein und übersah dabei einen dort fahrenden Ford Focus eines 65-Jährigen. Durch den Zusammenstoß im Kreuzungsbereich verletzte sich die Golf-Fahrerin leicht.

Moos-Weiler

Auffahrunfall

Zu spät hat eine 33-jährige Lenkerin eines Skoda am Mittwochmittag gegen 13.30 Uhr bemerkt, dass ein vorausfahrender VW-Fahrer an einer Fahrbahnverengung am Ortsausgang von Weiler (K6162) wegen eines entgegenkommenden Fahrzeugs anhalten musste. Durch den Aufprall in das Heck des VW entstand an den beiden Fahrzeugen jeweils ein Schaden von rund 2000 Euro. Die Beteiligten blieben unverletzt.

Engen

Nach Überholmanöver von der Straße abgekommen

Nach den Schilderungen von Zeugen hat am Dienstagnachmittag gegen 17.45 Uhr ein 41-jähriger Lenker eines aus Richtung Engen kommenden VW Polo auf der B491 im Kurvenbereich und trotz Gegenverkehrs vor der Talmühle mehrere Fahrzeuge überholt. Beim Wiedereinscheren hat er dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mit dem PKW im abschüssigen Acker. Der 41-Jährige blieb dabei unverletzt, an seinem nicht mehr fahrbereiten Fahrzeug entstand Schaden von rund 5000 Euro. Die Polizei Singen, Tel. 07731/888-0, bittet Zeugen, die durch die Fahrweise des Autofahrers gefährdet, oder Zeugen des Unfalls wurden, sich zu melden.

Singen

Fahrzeug angefahren

Ohne sich um den Schaden von rund 2000 Euro zu kümmern, hat ein unbekannter Fahrzeugführer das Weite gesucht, nachdem er auf dem Parkplatz des Berufsbildungszentrums in der Lange Straße mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten BMW gestoßen ist. Zeugenhinweise werden an die Polizei Singen, Tel. 07731/888-0, erbeten.

Orsingen-Nenzingen

Alkoholisierter Autofahrer

Deutlich unter Alkoholeinwirkung stand ein Autofahrer, den eine Streife am Donnerstag, kurz nach Mitternacht in der Straße Römereck kontrolliert hat. Nachdem beim Fahrer deutlicher Alkoholgeruch bemerkt wurde, und ein Atemalkoholtest mit rund 1,6 Promille ausgefallen war, musste sich der Mann einer ärztlichen Blutentnahme unterziehen und wird wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt.

Bodman-Ludwigshafen

Verdacht der Drogeneinwirkung

Wegen Drogenbesitz und des Verdachts der Teilnahme am Straßenverkehr unter Drogeneinwirkung wird gegen einen Autofahrer ermittelt, der am Mittwochabend gegen 22.30 Uhr an einer gemeinsamen Kontrollstelle von Polizei, Bundespolizei und Zoll auf der B34 beim Mooshof angehalten und überprüft wurde. Nachdem in seinem Fahrzeug eine Kleinmenge Haschisch aufgefunden wurde, und ein Drogentest auf Kokain positiv reagierte, musste er sich einer ärztlichen Blutentnahme unterziehen.

Schmidt

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...