Polizei, Kriminalität

Meldungen aus dem Landkreis Konstanz

13.07.2018 - 15:51:37

Polizeipräsidium Konstanz / Meldungen aus dem Landkreis Konstanz

Konstanz - Konstanz

Teure Türöffnung

Wegen des Verdachts des Wuchers ermittelt die Polizei gegen einen Unbekannten, der am Mittwochnachmittag gegen 16.30 Uhr für eine einfache Türöffnung über 900 Euro in Rechnung gestellt hat. Ein Bewohner in der Kamorstraße hatte seinen Schlüssel in der Wohnung vergessen und deshalb in seiner misslichen Lage im Internet nach einem Schlüsseldienst gesucht und einen dort angebotene Firma angerufen und mit der Türöffnung beauftragt. Nach einer Wartezeit von rund einer Stunde erschien ein "Monteur", rüttelte an der nur zugezogenen aber nicht verschlossenen Tür und erklärte anschließend, dass er das Schloss aufbohren müsse. Dafür stellte er anschließend einen Betrag von über 900 Euro in Rechnung, die der Betroffene in seiner Notlage mittels Scheckkarte, für die der "Monteur" auch ein Lesegerät mitführte, bezahlte. Der Unbekannte ist mit einem dunkelblauen Fahrzeug, bei dem es sich um einen Opel Astra handeln könnte, vorgefahren. Bei einem ähnlichen Fall Ende Juni ist einer Bewohnerin beim Öffnen der Tür der Schlüssel abgebrochen. Auch sie fand über das Internet Kontakt zu einem Schlüsseldienst, der ebenfalls über 900 Euro für seine Tätigkeit verlangte. Zeugen, denen am Mittwochnachmittag in der Kamorstraße das beschriebene Fahrzeug aufgefallen ist, oder die sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Konstanz, Tel. 07531/995-0, zu melden. Die Polizei rät: - Bewahren Sie trotz der Notsituation einen kühlen Kopf. Bedenken sie, dass ein lokaler Notdienst kürzere Anfahrtswege hat;

- Erfragen Sie gleich beim ersten Anruf, von wo der Monteur kommen wird;

- Fragen Sie vor der Auftragsvergabe nach einem verbindlichen Komplettpreis für die Türöffnung einschließlich der Anfahrtskosten und etwaiger Zuschläge;

- Führen sie die Gespräche mit dem Schlüsseldienst unter zeugen, damit sie getroffene Vereinbarungen im Nachhinein beweisen können;

- Zahlen sie nur, was Sie vereinbart haben; Wenn Sie nicht genügend Bargeld zur Verfügung haben, bestehen Sie auf eine Zahlung per Rechnung;

- Lassen Sie sich nicht nötigen; Sollte der gerufene Handwerker Sie unter Druck setzen, etwa indem er droht, die Tür wieder zu verschließen, zögern Sie nicht die Polizei zu rufen;

- Notieren sie sich den Namen des Monteurs, der Firma und das Kennzeichen des Fahrzeugs;

- Setzen Sie sich bei überteuerten Rechnungen sofort und vor der Zahlung mit der Polizei in Verbindung;

Auf den Seiten der Verbraucherzentrale (www.verbraucherzentrale.de) finden Sie weitere Informationen, darunter auch Anhaltswerte, wie teuer eine Türöffnung sein darf.

Konstanz

Zusammenstoß beim Abbiegen

Beim Abbiegen von der Europabrücke nach links in die Gartenstraße hat am Mittwochnachmittag gegen 19.00 Uhr ein 27-jähriger Mazda-Fahrer den entgegenkommenden BMW einer 30-Jährigen übersehen. Durch den Zusammenstoß entstand an den beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen ein Gesamtschaden von rund 14.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Radolfzell-Öhningen

Vom Bremspedal abgerutscht

Weil er nach seinen Angaben vom Bremspedal abgerutscht ist, ist am Donnerstagmorgen gegen 10.45 Uhr ein von der Schiener Straße kommender Mercedesfahrer über die Haltlinie auf die Höristraße eingefahren und dort mit einem in Richtung Gaienhofen fahrenden Opel zusammengestoßen. An den beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen entstand dabei ein Schaden von rund 10.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Rielasingen-Worblingen

Aggressiver Radfahrer

Äußerst aggressiv hat sich ein etwa 45-jähriger unbekannter Radfahrer am Donnerstagnachmittag gegen 16.30 Uhr am Ortseingang bei der Kolpingstraße gegenüber einem 41-jährigen Radfahrer und seinen Kindern verhalten. Der 41-Jährige und die Kinder befuhren den Wirtschaftsweg vom Hartberg kommend und wurden dabei am Ortseingang von Worblingen von dem Unbekannten überholt. Danach hielt der Radfahrer an und machte dem 41-Jährigen lauthals Vorwürfe, warum die Kinder ihm nicht Platz gemacht hätten. Beim Versuch, den Mann zu beruhigen und ihn am Fahrradsattel wegzuschieben schlug der Unbekannte den 41-Jährigen nach dessen Schilderungen unvermittelt mit der Faust in das Gesicht, worauf sich der Geschädigte reflexartig zur Wehr setzte. Nach einem kurzen Streitgespräch fuhr der Unbekannte in Richtung Kolpingstraße davon. Der 41-Jährige wurde durch den Vorfall leicht im Gesicht verletzt. Der aggressive Radfahrer wird als Deutscher, etwa 175 cm groß, mit dunklen, kurzen Haaren und Halbglatze beschrieben. Er trug normale Straßenbekleidung und war mit einem Trekkingrad unterwegs. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, oder dazu sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Singen, Tel. 07731/888-0, die wegen Körperverletzung ermittelt, zu melden.

Engen-Welschingen

Neuwertige Fahrzeuge auf Autotransporter aufgebrochen - Zeugen gesucht

Einen Schaden im höheren fünfstelligen Bereich haben unbekannte Diebe verursacht, die im Zeitraum von Donnerstagmittag bis Freitag, 03.45 Uhr mehrere neu- und hochwertige Fahrzeuge der Marke BMW, die auf Autotransportern in der Otto-Hahn-Straße standen, aufgebrochen haben. Durch Einschlagen der Scheiben haben sich die Unbekannten Zugang zu den Fahrzeugen verschafft und anschließend Fahrzeugteile, darunter Navigationsgeräte, Lenkräder, Armaturen oder Airbags ausgebaut und entwendet. Neben dem Diebstahls- entstand dabei auch erheblicher Sachschaden. Vermutlich löste im Verlauf der Tatausführung an einem Fahrzeug die Alarmanlage aus, weshalb die Täter einige Fahrzeuge unberücksichtigt ließen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und hat zum Sachverhalt folgende Fragen:

- Wer hat im Bereich der Otto-Hahn-Straße oder im Umfeld verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet?

- Wer kann sonstige sachdienliche Angaben zum Sachverhalt machen?

Hinweise werden an die Polizei Singen, Tel. 07731/888-0, erbeten.

Singen

Fahrzeug gestreift

Vermutlich beim Vorbeifahren hat ein unbekannter Fahrzeugführer im Zeitraum von Mittwochnachmittag bis Donnerstagmorgen einen auf Höhe des Gebäudes Bruderhofstraße 22 geparkten VW gestreift und sich anschließend von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um den Schaden von rund 2000 Euro zu kümmern. Zeugenhinweise werden an die Polizei Singen, Tel. 07731/888-0, erbeten.

Steißlingen

Brennender Bauwagen

Trotz der raschen Löschmaßnahmen der mit 22 Einsatzkräften ausgerückten Feuerwehr von Steißlingen konnte nicht mehr verhindert werden, dass ein zwischen der Heiligkreuzkapelle und Steißlingen im Gewann Wasen/Sankt Johann am Waldrand abgestellter Bauwagen in der Nacht zum Freitag völlig ausgebrannt ist. Zeugen wurden gegen 01.00 Uhr auf den Lichtschein aufmerksam und verständigten die Einsatzkräfte. Bei deren Eintreffen stand der Bauwagen, der für eine Geburtstagsfeier vorbereitet war, bereits in Vollbrand. Eine Brandursache ist noch unklar, Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Es dürfte Sachschaden in vierstelliger Höhe entstanden sein. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, oder sonstige Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Singen, Tel. 07731/888-0, zu melden.

Rielasingen-Worblingen

Auffahrunfall

Dreifacher Blechschaden in Höhe von rund 10.000 Euro ist am Donnerstagmorgen gegen 08.45 Uhr an der Einmündung B34/L222 entstanden. Weil er nach seinen Schilderungen von der Bremse abgerutscht ist, prallte ein auf der B34 in Richtung Singen fahrender Audi-Fahrer in das Heck eines an der roten Ampel wartenden VW Lupo, der dabei auf einen Toyota aufgeschoben wurde. Der nicht mehr fahrbereite Audi musste abgeschleppt werden. Die Beteiligten blieben unverletzt.

Orsingen-Nenzingen/A98

Zusammenstoß beim Fahrstreifenwechsel

Um einem vom Parkplatz Nellenburg kommenden Klein-LKW die Auffahrt auf die Autobahn in Richtung Autobahnkreuz Hegau zu ermöglichen, ist am Donnerstagmorgen gegen 08.15 Uhr, ein 51-jähriger Lenker eines Sattelzugs vom rechten auf die linke Fahrspur gewechselt und hat dabei einen dort herannahenden VW T-Roc eines 62-Jährigen übersehen. Der VW-Fahrer versuchte noch zu bremsen, konnte jedoch einen Aufprall mit der rechten Fahrzeugfront in den Unterfahrschutz des Sattelaufliegers nicht mehr verhindern. Der Schaden am neuwertigen T-Roc, der abgeschleppt werden musste, wird auf 20.000 Euro, der Schaden am Sattelauflieger auf rund 5000 Euro geschätzt. Die Beteiligten blieben unverletzt.

Schmidt

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de