Polizei, Kriminalität

Meldungen aus dem Landkreis Konstanz

14.06.2018 - 16:26:33

Polizeipräsidium Konstanz / Meldungen aus dem Landkreis Konstanz

Konstanz -

--

Konstanz

Radfahrer übersehen

Beim Abbiegen von der Oberlohnstraße in die Cherisy-Straße hat am Mittwochabend gegen 20.45 Uhr ein 29-jähriger Skoda-Fahrer einen auf dem Radweg aus Richtung Fürstenbergstraße kommenden Radfahrer übersehen. Durch den Zusammenstoß stürzte der 25-Jährige und musste zumindest mit einer Armverletzung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Sachschaden dürfte mehrere hundert Euro betragen.

Allensbach

Fahrzeuge machen sich selbstständig

Ein beim Bauhof in der Straße Zum Tafelholz abgestellter und gegen Wegrollen nicht ausreichend gesicherter PKW Piaggio hat sich am Dienstagnachmittag gegen 16.15 Uhr selbstständig gemacht, überquerte die Straße und prallte anschließend gegen einen Seat. An den beiden Fahrzeugen entstand dabei ein Schaden von rund 1100 Euro. Ein ähnlicher Sachverhalt hat sich bereits am Montagnachmittag in der Radolfzeller Straße ereignet. Dort setzte sich ein Fiat in Bewegung und rollte rückwärts gegen eine Hauswand. Am PKW entstand dabei ein Schaden von 500 Euro, die Schadenshöhe an der Hauswand ist noch nicht bekannt.

Radolfzell-Möggingen

Fahrzeug angefahren

Ohne sich um den Schaden von rund 3000 Euro zu kümmern, hat ein unbekannter Fahrzeugführer das Weite gesucht, nachdem er im Zeitraum von Montagnachmittag bis Dienstagmorgen einen in der Straße Einsetzen geparkten Skoda an der Frontstoßstange gestreift hat. Zeugenhinweise werden an die Polizei Radolfzell, Tel. 07732/950660, erbeten.

Singen

Gabelstapler in Brand geraten

Ein brennender Elektrostapler musste am Mittwoch, gegen 23.30 Uhr von der Feuerwehr in einem Betrieb in der Industriestraße gelöscht werden. Ursache dafür dürfte ein Defekt oder eine Fehlfunktion am Ladegerät oder der Batterie des Fahrzeugs gewesen sein. Eine Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die Feuerwehr war mit sieben Fahrzeugen und 48 Einsatzkräften vor Ort.

Singen

Fahrzeug angefahren

Vermutlich mit der Fahrzeugfront ist ein unbekannter Lenker eines silbernen Jeep oder Van, bei dem es sich um einen älteren Mann mit hellen Haaren handeln soll, am Mittwochmorgen gegen 11.00 Uhr auf dem OBI-Parkplatz gegen das Heck eines geparkten Renault gestoßen und hat sich anschließend entfernt, ohne sich um den Schaden von rund 1500 Euro zu kümmern. Zeugen, die den Sachverhalt beobachtet haben, oder Hinweise auf das vermutlich vorne rechts beschädigte Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Singen, Tel. 07731/888-0, zu melden.

Hilzingen

Alkoholisierter Autofahrer ohne Fahrerlaubnis

Mit rund 1,1 Promille alkoholisiert und ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war am Mittwochabend, gegen 20.45 Uhr ein Opel-Fahrer in der Hauptstraße. Ein Zeuge hatte die Polizei verständigt, nachdem es mit dem PKW beinahe zu einem Zusammenstoß gekommen war. Darauf angesprochen wurde der alkoholisierte Autofahrer aggressiv und entfernte sich vor dem Eintreffen der Streife. Im Rahmen der Fahndung konnte der Mann schließlich hinter der Hegauhalle, wo er versuchte einen Zaun zu übersteigen um sich der Kontrolle zu entziehen, angetroffen werden. Nach einem Atemalkoholtest veranlassten die Beamten eine ärztliche Blutentnahme. Einen Führerschein konnten sie ihm allerdings nicht abnehmen, da dem Mann die Fahrerlaubnis wegen eines ähnlichen Vorfalls bereits entzogen worden war. Er muss sich deshalb wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Volkertshausen

Stromkabel entwendet

Wie erst nachträglich angezeigt wurde, sind Unbekannte über das vergangene Wochenende in den Rohbau der Sporthalle in der Straße Bärenloh eingedrungen und haben mit einer Bautür gesicherten Raum eine Trommel mit rund 500 Meter Starkstromkabel mit oranger Ummantelung im Wert von mehreren hundert Euro gestohlen. Zeugen, die verdächtiges beobachtet haben, oder Hinweise zum Verbleib des Kabels geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Steißlingen, Tel. 07738/97014 in Verbindung zu setzen.

Stockach

Irrfahrt mit Fichte

Mit einer zwanzig Meter langen Fichte im Schlepptau ist in der Nacht auf Donnerstag ein 19-jähriger Geländewagen-Fahrer von Nenzingen über Stockach und Espasingen bis nach Bodman-Ludwigshafen gefahren und hat dabei erheblichen Sachschaden verursacht. Eine Zeugin hatte sich gegen 1.15 Uhr bei der Polizei gemeldet und ein auffälliges Fahrzeug in Höhe des Rißtorfkreisels in Stockach gemeldet. Die Beamten bemerkten bei der Überprüfung Schleifspuren auf der Fahrbahn, die zunächst weiter ins Industriegebiet und wieder zurück auf die B 313 bis Espasingen und schließlich weiter nach Ludwigshafen führten. Auf der Strecke stellten die Polizisten dabei mehrere zerstörte Verkehrsschilder, kaputte Leitplanken und teils erheblichen Flurschaden neben der Fahrbahn fest. In Ludwigshafen konnte der 19-Jährige schließlich auf dem Parkplatz eines Wohn- und Geschäftsgebäudes angetroffen werden, am Heck seines Geländewagens befand sich die 20 Meter lange Fichte, die er hinter sich hergezogen hatte. Der Mann gab an, auf der Rückfahrt von einem Fest in Orsingen auf dem Heimweg die Orientierung verloren zu haben. Den Baum habe er dabei zufällig im Wald gefunden. Kurz darauf ergab sich dann auch der Grund für die merkwürdige Fahrt: Die Polizisten stellten Alkoholgeruch fest, ein Atemtest ergab rund 1,6 Promille. Der 19-Jährige musste nach einer Blutentnahme seinen Führerschein abgeben und wird sich zudem für den angerichteten Schaden verantworten müssen.

Eigeltingen

Auto rollte Straße hinab

Ein Sachschaden von rund 7000 Euro an drei Fahrzeugen sowie an einem Grundstückszaun ist die Bilanz eines Unfalls in der Reischbühlstraße am Mittwoch gegen 20.15 Uhr. Ein Autobesitzer hatte seinen Seat am Straßenrand geparkt, vergaß jedoch, die Handbremse komplett anzuziehen. Der Wagen rollte kurz darauf rückwärts die abschüssige Straße herunter und prallte zunächst gegen einen geparkten Opel und anschließend noch gegen einen Hymer-Wohnwagen. Dieser wiederrum wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen ein Geländer geschleudert, das in weiterer Folge aus der Verankerung gerissen wurde.

Stockach

Radmuttern gelöst

Ein unbekannter Täter hat am Mittwoch auf einem Firmengelände in der Zoznegger Straße in der Zeit zwischen 06.00 und 13.30 Uhr an einem Radlader sieben Radmuttern eines Reifens gelöst. Der Radlader der Marke Kramer Allrad war außerhalb des Firmengeländes am Wareneingang der Firma abgestellt. Personen, die zur Tatzeit Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Stockach, Tel. 07771 9391-0, in Verbindung zu setzen.

Schmidt/Urbat 07531-995 1012

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...