Polizei, Kriminalität

Meldungen aus dem Landkreis Konstanz

12.06.2018 - 16:27:04

Polizeipräsidium Konstanz / Meldungen aus dem Landkreis Konstanz

Konstanz - Reichenau

Radfahrer prallt gegen PKW und flüchtet

Aus noch unklarer Ursache ist am Sonntagnachmittag, gegen 19.00 Uhr ein unbekannter Mann mit seinem Trekkingrad in der Straße Im Genslehorn in Fahrtrichtung Abt-Berno-Straße frontal gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Opel Astra geprallt. Der Radfahrer stürzte dabei auf die Motorhaube des Fahrzeugs und schlug mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe, die dadurch splitterte. Obwohl er von Zeugen angesprochen wurde, lief der Radfahrer humpelnd davon, setzte sich schließlich wieder auf sein Fahrrad und flüchtete. Zeugen, die Hinweise zu dem vermutlich zumindest am Fuß verletzten Radfahrer geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Konstanz, Tel. 07531/995-0, zu melden.

Konstanz

Handy gestohlen

Während er sich mit weiteren Personen zum Baden im Wasser aufgehalten hat, konnte ein 21-Jähriger beobachten, dass sich ein Unbekannter am Sonntagabend, gegen 22.30 Uhr an seinem Badeplatz im Herose-Park zu schaffen machte und sich auf Zuruf entfernte. Anschließend musste der Mann feststellen, dass sein Handy iPhone 6 im Wert von mehreren hundert Euro fehlte. Am Montag konnte das Handy versteckt in einem Holzstapel in der Brühlstraße in Dettingen wieder aufgefunden werden. Zeugen, die im Bereich der Brühlstraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, oder sonstige sachdienliche Hinweise geben könne, werden gebeten, sich bei der Polizei Konstanz, Tel. 07531/995-0, zu melden. Die Polizei rät, zum Baden möglichst nur zwingend notwendige Wertgegenstände mitzunehmen und sie nicht unbeaufsichtigt zu lassen.

Radolfzell

Fahrzeug angefahren

Ohne sich um den Schaden von rund 1000 Euro zu kümmern, hat ein unbekannter Fahrzeugführer das Weite gesucht, nachdem er am Montag, zwischen 07.45 Uhr und 16.30 Uhr in der Hausherrenstraße, auf dem Parkplatz der Mettnau-Schule vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen einen Mini Cooper gestoßen war. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Radolfzell, Tel. 07732/95066-0, zu melden.

Moos-Iznang

Biertische entwendet

Vier Biertische und neun dazugehörige Bänke im Wert von rund 800 Euro, die auf einem Vereinsgelände in der Strandbadstraße anlässlich einer Veranstaltung aufgestellt waren, haben Unbekannte in der Nacht zum Samstag entwendet. Hinweise zum Verbleib der Gegenstände werden an den Polizeiposten Gaienhofen, Tel. 07735/97100, erbeten.

Radolfzell

Betrug durch Gewinnversprechen

Einen Gewinn von nahezu 39.000 Euro versprach ein unbekannter Anrufer in den vergangenen Tagen einem Mann und teilte mit, dass das Geld von einer Sicherheitsfirma im Beisein eines Notars überbracht werden soll. Wenige Tage später meldete sich telefonisch ein angeblicher Mitarbeiter der Sicherheitsfirma und verlangte vor der Gewinnauszahlung die Überweisung von Gebühren für die "Geldanlieferung" in Höhe von 1000 Euro. Nachdem der Angerufene erklärte, ohne schriftliche Unterlagen nichts zu unternehmen, erhielt er kurz danach per Fax ein amtlich aussehendes, aber gefälschtes Schreiben einer tatsächlich existenten Lottogesellschaft. Der Mann erkannte jedoch den Betrugsversuch, ließ sich zu keinen Geldzahlungen überreden und erstattete Anzeige. Die Methode ist bei diesen Straftaqten immer die gleiche. Die Betrüger versprechen ihren Opfern am Telefon hohe Gewinne. Vor einer Gewinnübergabe werden die Betroffenen dann aufgefordert, eine Gegenleistung zu erbringen. Sie sollen Gebühren bezahlen, kostenpflichtige Telefonnummern anrufen oder an Veranstaltungen teilnehmen, auf denen minderwertige Ware zu überhöhten Preisen angeboten wird. Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche und rät:

- Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf, wenn Ihnen etwas merkwürdig erscheint.

- Sprechen Sie am Telefon niemals über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

- Übergeben/Überweisen Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen.

- Sprechen Sie mit Ihrer Familie oder anderen Vertrauten über den Anruf.

- Wenn Sie unsicher sind: Rufen Sie die Polizei unter der 110 (ohne Vorwahl) oder

Ihre örtliche Polizeidienststelle an. Nutzen Sie nicht die Rückruffunktion.

Weitere Informationen unter: www.polizei-beratung.de

Radolfzell-Öhningen

Leitplanke beschädigt und geflüchtet

Auf einer Länge von rund 20 Metern hat ein unbekannter Fahrzeugführer am Montagnachmittag zwischen 15.00 Uhr und 17.45 Uhr die Leitplanken der L193 in der Serpentinenstrecke am Schiener Berg in Fahrtrichtung Schienen massiv beschädigt. Es ist zu vermuten, dass ein LKW oder Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn abgekommen ist und dabei den Schaden, der auf rund 6000 Euro geschätzt wird, verursacht hat. Zeugen, die Hinweise zum Unfall oder einem auf der rechten Seite beschädigten Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Radolfzell, Tel. 07732/95066-0, zu melden.

Radolfzell-Markelfingen

Durch Stromschlag verletzt

Durch einen Stromschlag schwer verletzt wurde am Montagmorgen, gegen 12.00 Uhr ein 32-jähriger Mann. Er und ein 27-Jähriger fuhren mit einer landwirtschaftlichen Multifunktionsarbeitsmaschine (Claas Jaguar 960) auf eine Wiese neben der Rißgasse um dort auf ein weiteres Fahrzeug zu warten. Nach dem Stillstand des Fahrzeugs bemerkte der 32-jährige Beifahrer Rauch im Bereich eines Vorderrads und stieg deshalb aus dem Fahrzeug aus, ohne zu bemerken, dass das oben verlaufende Auswurfsrohr eine Stromleitung berührte. Da der 32-Jährige beim Aussteigen Kontakt mit dem Fahrzeug und dem Boden hatte, erhielt er einen Stromschlag, während der 27-jährige Fahrer unbewusst aus dem Fahrzeug gesprungen ist und dadurch einen Stromschlag vermeiden konnte. Der mittelschwer Verletzte wurde nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle in ein Krankenhaus eingeliefert. Von den Feuerwehren aus Radolfzell, Möggingen und Markelfingen, die mit vier Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften an die Unfallstelle ausrückten, wurde die Arbeitsmaschine, die im Frontbereich brannte, gelöscht. Eine Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Singen

Kontrolle über den PKW verloren

Drei Leichtverletzte und Sachschaden von rund 15.000 Euro ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Montagnachmittag, gegen 18.00 Uhr an der Einmündung Haupt-/Hohenkrähenstraße ereignet hat. Ein 22-jähriger Lenker eines VW befuhr die Hauptstraße auf der linken Fahrspur stadtauswärts und überholte am Übergang zur Hohenkrähenstraße mehrere an der Ampel anfahrende Fahrzeuge. Da sich kurz nach der Einmündung die Fahrbahn auf eine Fahrspur verengt, scherte der Golffahrer wieder nach rechts ein und prallte dabei gegen den Bordstein. Dadurch verlor der die Kontrolle über sein Fahrzeug, stieß gegen mehrere Warnbaken, kam anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte zuletzt gegen ein Werbeplakat. Drei seiner Mitfahrer erlitten dabei jeweils leichtere Verletzungen und mussten ambulant versorgt werden. Der nicht mehr fahrbereite PKW wurde abgeschleppt.

Singen

Parkrempler

Vermutlich beim unachtsamen Rangieren ist am Montag, zwischen 07.15 Uhr und 11.45 Uhr ein unbekannter Fahrzeugführer auf dem Parkplatz beim Hegauklinikum in der Schaffhauser Straße gegen einen Fiat gestoßen und hat sich anschließend entfernt, ohne sich um den Schaden von rund 600 Euro zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Singen, Tel. 07731/888-0, zu melden.

Singen

Gewahrsam nach Platzverweis

Weil er in den vergangenen Tagen bereits mehrfach in der elterlichen Wohnung in der Südstadt randalierte, hat ein 25-Jähriger von der Polizei bei vorangegangenen Einsätzen einen Platzverweis erhalten. Ungeachtet dessen erschien er am Montagmorgen erneut an der Wohnung und konnte von einer verständigten Streife schließlich im Keller des Anwesens aufgegriffen und zur Verhinderung weiterer Störungen in Gewahrsam genommen werden.

Hilzingen-Twielfeld

Kreisverkehr übersehen

Möglicherweise kurz eingenickt ist am Dienstag, gegen 04.45 Uhr ein 28-jähriger Lenker eines Mercedes, der aus Richtung Hilzingen kommend, den Kreisverkehr bei Twielfeld übersehen hat. Durch den Aufprall auf die Umrandung wurde die Ölwanne des Fahrzeugs abgerissen und der PKW nach links abgelenkt. Der Fahrer blieb unverletzt, am nicht mehr fahrbereiten Fahrzeug entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Von der Feuerwehr mussten die ausgelaufenen Betriebsstoffe gebunden werden.

Gottmadingen

Unfall beim Fahrstreifenwechsel

Beim Wechseln vom linken auf den rechten Fahrstreifen hat am Montagmorgen gegen 07.30 Uhr ein auf der Zollstraße in Richtung Grenzübergang fahrender Kia-Lenker einen dort fahrenden Fiat Punto übersehen. Durch den seitlichen Zusammenstoß wurde der Fiat an der Achse beschädigt und musste abgeschleppt werden, während der Kia fahrbereit geblieben ist. Der Gesamtschaden wird auf rund 7000 Euro geschätzt.

Orsingen-Nenzingen/A98

Dieselkraftstoff gestohlen

Während der Fahrer im Führerhaus geschlafen hat, wurde in der Nacht zum Dienstag von einem Unbekannten aus einem beim Parkplatz Nellenburg Süd geparkten Sattelzug rund 100 Liter Dieselkraftstoff entwendet. Eine Dieselspur führte quer über den Parkplatz zu einer Stelle, an der am Vorabend ebenfalls ein Sattelzug geparkt war. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Mühlhausen-Ehingen, Tel. 07733/9960-0, zu melden.

Schmidt

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...