Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Mehrere Pkw-Aufbrüche

26.06.2020 - 16:26:33

Polizeidirektion Ratzeburg / Mehrere Pkw-Aufbrüche

Ratzeburg - 26. Juni 2020 - Kreis Stormarn - 24. bis 25. Juni 2020 / Ammersbek bei Ahrensburg

In der Nacht vom 24. auf den 25. Juni 2020 kam es in Ammersbek zu insgesamt drei Pkw-Aufbrüchen und mehreren Diebstählen von Fahrzeugteilen.

Die Taten fanden in den Straßen Langen Oth, Korten Oth, Weg zu den Tannen und Schwarzer Weg statt. Tatbetroffen waren Fahrzeuge der Marke Mercedes Benz, BMW und Audi.

Bei den drei Pkw-Aufbrüchen wurde jeweils eine Seitenscheibe eingeschlagen, um so in das Fahrzeuginnere zu gelangen. Anschließend wurden aus den Lenkrädern die Fahrerairbags ausgebaut. In einem Fall wurden zudem die beiden Seitenspiegel abmontiert.

Bei zwei Fahrzeugen erbeuteten die Täter außerdem die Nebenscheinwerfer, Abstandswarner und weitere Fahrzeugteile.

Zum Wert des erlangten Stehlgutes sowie zur Höhe des entstandenen Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden.

Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen: Wer kann Angaben zu den Pkw-Aufbrüchen und Diebstahlstaten machen? Wer hat im Tatzeitraum, in den betreffenden Straßen in Ammersbek, verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Ahrensburg unter der Tel.-Nr. 04102 / 8090.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Conny Habo Telefon: 04541/809-2011

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43735/4635660 Polizeidirektion Ratzeburg

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Baden-Württemberg - Mann aus Psychiatrie geflohen und bei Polizeieinsatz getötet. Nun ist einer von ihnen tot. Er soll Polizisten bedroht haben. Zwei Menschen entkommen in Baden-Württemberg aus der Psychiatrie. (Politik, 15.07.2020 - 19:12) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Image-Schaden und Aufklärungs-Druck nach Berliner Drohmails. Auch in Berlin werden die Vorgänge in Hessen genau beobachtet. Der Rücktritt des Landespolizeipräsidenten in Hessen hat nur wenig Druck aus den Ermittlungen zu den «NSU 2.0»-Drohschreiben genommen. (Politik, 15.07.2020 - 16:20) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt zu Berliner Drohmails Frankfurt/Berlin - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat auch die Ermittlungen zu rechtsextremen E-Mails an die Berliner Kabarettistin Idil Baydar und Linkspartei-Politikerinnen in der Hauptstadt übernommen. (Politik, 15.07.2020 - 12:30) weiterlesen...

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...