Polizei, Kriminalität

Mehrere Fälle von Exhibitionismus

12.09.2018 - 15:06:51

Kreispolizeibehörde Heinsberg / Mehrere Fälle von Exhibitionismus

Geilenkirchen/Hückelhoven - Zwischen Samstag, 8. September und Sonntag, 9. September, ereigneten sich in Geilenkirchen und Hückelhoven drei Fälle von Exhibitionismus.

Am Samstag, 8. September, fuhr eine 71-jährige Frau aus Geilenkirchen mit ihrem Fahrrad den Radweg an der Wurm entlang, aus Richtung Müllendorf kommend in Richtung Geilenkirchen. An der Straße Am End, die zur Ortschaft Würm gehört, sah sie einen unbekannten Mann stehen. Dieser stand zunächst mit dem Rücken zu ihr und wandte sich dann um. Dabei entblößte er sein Geschlechtsteil und sprach die Frau auch an. Diese reagierte richtig, fuhr mit dem Fahrrad weiter ohne anzuhalten und zeigte den Vorfall an. Sie beschreibt den Mann als etwa 20 Jahre alt, 170 Zentimeter groß, mit dunkelblonden Haaren. Er trug das Deckhaar zu einem Scheitel gekämmt und hatte die Seiten abrasiert. Bekleidet war er mit einer grauen Jacke. Er sprach aktzentfrei Deutsch. In der Nähe fiel der Frau ein parkendes Motorrad auf.

Am selben Tag meldete sich eine 59-jährige Frau aus Hückelhoven bei der Polizei. Sie gab an, gegen 17 Uhr auf der Straße Bergerhof, an der dortigen Schießsportanlage ihren Hund ausgeführt zu haben. Auf einem Wirtschaftsweg wurde sie von einem Mofafahrer überholt. Dieser hielt einige Meter vor ihr an, offenbar um zu urinieren. Dann zog der Mann seine Hose herunter, schaute in ihre Richtung und manipulierte an seinem Geschlechtsteil. Die Frau drehte sich daraufhin um und ging in Richtung Kleingladbach zurück. Der Unbekannte folgte ihr nicht. Der Täter war etwa 50 Jahre alt, 180 Zentimeter groß, hatte eine kräftige Statur und kurze Haare. Er trug eine blaue Arbeitshose und eine graue Jacke. Insgesamt wirkte er ungepflegt.

Der dritte Vorfall ereignete sich am Sonntag, 9. September, in Hückelhoven an der Aachener Gracht. Eine 64-jährige Hückelhovenerin führte gegen 8.30 Uhr ihren Hund auf einem dortigen Wirtschaftsweg spazieren. Dabei kam ihr ein unbekannter Mann entgegen. Dieser folgte ihr daraufhin, so dass sie in einen anderen Wirtschaftsweg abbog. Der Mann ging in andere Richtung davon. Im rückwärtigen Bereich eines angrenzenden Indoor Spielplatzes zwischen Aachener Gracht und Linnicher Straße bemerkte sie ihn kurze Zeit später jedoch wieder. Er hatte seine Hose herunter gelassen und masturbierte offenbar. Er war etwa 20 Jahre alt, 185 Zentimeter groß und wirkte sportlich. Er trug eine schwarze Baseballkappe, deren Schirm von innen weiß war. Des Weiteren war er mit einer schwarzen Sportjacke und einer schwarzen Jogginghose mit weißen Streifen bekleidet. Die Polizei hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen. Dabei wird auch geprüft, ob es Zusammenhänge zwischen den Taten geben könnte. Zeugen, die in einem der angezeigten Fälle Beobachtungen gemacht haben oder die Hinweise auf die Identität eines der Täter geben können, werden gebeten, sich zu melden. Zuständig ist das Kriminalkommissariat 1 der Polizei in Heinsberg, Telefon 02452 920 0.

OTS: Kreispolizeibehörde Heinsberg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65845 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65845.rss2

Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Heinsberg Pressestelle Telefon: 02452 / 920-0 E-Mail: pressestelle.heinsberg@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/heinsberg

@ presseportal.de