Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Mehrere Fälle von Enkeltrick-Betrug

16.08.2019 - 12:26:40

Polizeipräsidium Mainz / Mehrere Fälle von Enkeltrick-Betrug

Mainz - In den letzten Tagen kam es in Mainz zu mehreren Fällen von Enkeltrick-Betrug. Die Trickbetrüger melden sich telefonisch bei einer älteren Person und geben sich als Enkel oder Nichte aus. Dann erzählt der Anrufer eine emotionale Geschichte mit großen Geldsorgen, um an Geld oder Wertgegenstände des Angerufenen zu gelangen.

In den aktuellen Fällen gibt der Anrufer an, dass er eine Wohnung kaufen möchte und noch 4.000 Euro für die Gebühren benötigt. Die wolle er sich von seiner "Oma" leihen und am kommenden Montag zurückgeben. Ein anderer Vorwand ist, dass es zu einem Verkehrsunfall gekommen sei und der "Enkel" das Geld benötige, um die hohen Werkstattkosten begleichen zu können.

Der Anrufer nennt in der Regel nicht selbst seinen Namen, sondern beginnt das Gespräch mit "Hallo, hier ist dein Enkel." und wartet dann bis der Angerufene den Namen seinerseits nennt. So kann er ihn einfach bestätigen. Zudem nutzen die Trickbetrüger die Hilfsbereitschaft der älteren Menschen aus.

In allen Fällen kommt es glücklicherweise nicht zur Geldübergabe an die Betrüger. In einem Fall nur deshalb, weil eine aufmerksame Bank-Mitarbeiterin Zweifel an der Geschichte hatte und bei der Auszahlung eingegriffen hat.

Gehen Sie nicht auf Geldforderungen am Telefon ein, auch nicht bei vermeintlich nahen Angehörigen! Nahe Angehörige würden in solchen Fällen persönlich vorbei kommen und erst recht keine fremden Menschen zur Abholung schicken.

Wenn Sie bei einem Anruf einen Enkeltrick vermuten, rufen Sie den Polizeinotruf unter 110 und schildern Ihren Verdacht.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei Mainz unter der Rufnummer 06131/ 65-3633 in Verbindung zu setzen. ?

OTS: Polizeipräsidium Mainz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117708 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117708.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz Pressestelle

Telefon: 06131 65-3011 / 3012 / 3013 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de