Kriminalität, Polizei

Meerbusch, Kaarst, Neuss, Korschenbroich - Die Polizei rückte am Donnerstagmorgen (6.01.) zu vier Verkehrsunfällen im Kreisgebiet aus.

07.01.2022 - 11:41:41

Mehrere Unfälle wegen Witterungseinflüssen - Polizei warnt vor Blitzeis. Nach ersten Informationen war eine glatte Fahrbahn in jedem Fall die Unfallursache.

In Meerbusch-Osterath fuhr eine 52-jährige Rollerfahrerin auf der Krefelder Straße in Richtung Krefeld. Nach Aussagen der Verunfallten verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam rechts von der Straße ab und rutschte in einen angrenzenden Grünstreifen. Dabei verletzte sich die Meerbuscherin so stark, dass sie mittels Krankentransport in ein Hospital gebracht wurde.

Eine 64-Jährige war auf ihrem Rad in Kaarst-Holzbüttgen auf dem Bruchweg in Richtung Nordkanalallee unterwegs, als sie plötzlich ins Rutschen geriet und stürzte. Zwei Passanten betreuten die gestürzte Kaarsterin, die sich Verletzungen zuzog.

Auch in Neuss-Hammfeld kam es zu einem Alleinunfall aufgrund der Glätte. Ein 52-jähriger Pedelec-Fahrer kam nach eigenen Angaben beim Überqueren der Schanzenstraße zu Fall, da sein Vorderrad aufgrund des glatten Bordsteins wegrutschte. Hierbei verletzte er sich leicht.

Nach ersten Erkenntnissen beabsichtigte eine Seniorin an der Marienstraße in Korschenbroich-Glehn, mit ihrem Rad in eine Einfahrt einzubiegen und stürzte dabei auf glatter Fahrbahn. Die 73-jährige verletzte sich so schwer, dass sie mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden musste.

In allen Fällen haben die zuständigen Verkehrskommissariate die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei empfiehlt, dass das Fahrverhalten unbedingt den Straßenverhältnissen angepasst wird. Die richtige Winterausrüstung, verminderte Geschwindigkeit und ausreichender Abstand, helfen bei winterlichen Straßenverhältnissen Unfälle zu vermeiden. Berufspendler aber auch alle anderen Verkehrsteilnehmer sollten mehr Zeit bei Temperaturen um den Gefrierpunkt einplanen und ihre Geschwindigkeit sowie ihre Fortbewegungsmittel den Witterungsverhältnissen anzupassen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4e0fde

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei fordert Maßnahmen gegen Sprengung von Geldautomaten Seit Jahresbeginn hat die Polizei bundesweit bereits mehr als 40 Sprengungen von Geldautomaten registriert. (Polizeimeldungen, 28.01.2022 - 13:39) weiterlesen...

Kriminalität - Spritdiebstahl bei Lastwagen: Polizei häufig machtlos. Die Täter kommen meist ungestraft davon. Sie kommen nachts, knacken Tanks auf und zapfen Benzin und Diesel aus Trucks und Baumaschinen ab: Kraftstoffdiebe. (Politik, 27.01.2022 - 10:46) weiterlesen...

Uni Heidelberg - 18-jähriger Student tötet Kommilitonin bei Amoklauf. Angeblich wollte er «Leute bestrafen». Es gibt ein Todesopfer und Verletzte. «An Tragik nicht zu überbieten»: In einem Hörsaal der Uni eröffnet ein 18-jähriger Student während der Vorlesung das Feuer. (Politik, 24.01.2022 - 22:54) weiterlesen...

Universität - 18-jähriger Amokläufer erschießt junge Frau in Heidelberg. Eine junge Frau stirbt. Die Polizei verrät erste Details zum Täter. Schockstarre in Heidelberg: In einem Hörsaal schießt ein 18-jähriger Student auf Kommilitonen. (Politik, 24.01.2022 - 20:14) weiterlesen...

Universität - Amokläufer erschießt in Heidelberg eine junge Frau. Es gibt mehrere Opfer. Schockstarre in Heidelberg: In einem Hörsaal der ehrwürdigen Uni eröffnet ein Mann während der Vorlesung das Feuer. (Politik, 24.01.2022 - 18:50) weiterlesen...

Heidelberg - Amokläufer erschießt auf Uni-Campus einen Menschen. Es gibt ein Todesopfer und drei Verletzte. Im Hörsaal der Uni Heidelberg eröffnet ein Mann das Feuer. (Politik, 24.01.2022 - 17:26) weiterlesen...