Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Kriminalität, Polizei

Marburg-Biedenkopf - Auf Bitten des Polizeioldtimer Museums leiten wir die nachfolgende Presseinformation gerne weiter.

12.10.2021 - 14:44:21

Saisonfinale im Polizeioldtimer Museum mit Neuzugang Letzter Öffnungstermin am 17. Oktober | Ost-Neuzugang Ello | Filmeinsätze. Bei Rückfragen zu der Meldung wenden Sie sich bitte an info@polizeioldtimer.de .

Martin Ahlich

Den letzten Museumstag in diesem Jahr plant das Marburger Museumsteam für Sonntag, 17. Oktober. Dann kommt zu den inzwischen über 100 historischen Polizeifahrzeugen ein weiteres, sehr außergewöhnliches hinzu, ein Ostzugang namens "Ello".

Wer also noch einmal mobile Kulturgeschichte pur erleben möchte, hat gleich zu Beginn der hessischen Herbstferien die letzte Gelegenheit in diesem Jahr. In der Zeit von 11 bis 17 Uhr können die historischen Polizeioldies kostenlos besichtigt werden. Natürlich müssen dabei einige Hygieneregeln beachtet werden. Für den Hunger und Durst ist gesorgt.

"Viele Besucher sind froh darüber, dass das Museum nach fast zweijähriger Corona-Pause wieder geöffnet hat, so hörten wir es von einigen Besuchern der letzten beiden Öffnungstermine", freut sich der Vorsitzende des Clubs, Eberhard Dersch. "Dies bestätigt uns in der ehrenamtlichen Arbeit, die wir leisten".

Immer wieder begeistert sind die Besucher von den liebevoll gepflegten Polizeifahrzeugen. Ob nun der allseits bekannte VW Käfer oder das weniger bekannte Amphibienfahrzeug, das bis zum Jahr 2000 seinen Dienst am und im Edersee versah. Sie sind in drei Hallen und der großen Freifläche ausgestellt und laden die Besucher zur Besichtigung ein. Jedes der Fahrzeuge ist ausführlich beschrieben, so dass sich jede/r detailliert informieren kann.

Neue Halle Thema - Autobahnpolizei, Motorräder & Technik Viele dürften die neue Museumshalle noch nicht gesehen haben. Diese hat der Staatssekretär im Hess. Innenministerium, Dr. Stefan Heck, im Rahmen des letzten Öffnungstermins offiziell eingeweiht. Dort geht es in erster Linie um Fahrzeuge der Autobahnpolizei sowie Zweiräder. Zudem stehen einige Querschnittmodelle von Motoren und sonstigen Fahrzeugteilen zur Besichtigung bereit. Sicherlich sind dabei einige weitere sehenswerte Exponate, die einen Besuch des einzigartigen Marburger Museums unerlässlich machen.

Neuzugang - ein neuer "Ello" Im Jahr 1975 wurde der Robur LO 2002 A in den Zittauer Robur-Werken für die Deutsche Volkspolizei der DDR gebaut. Ausgerüstet mit Fernmeldegerät zum Bau einer Feldtelefonanlage kam er von dort in ein Depot der Volkspolizei-Bereitschaft, wo er zusehend verschwand und offensichtlich nur hin und wieder zum Einsatz kam. Als Deutschland 1990 wiedervereinigt wurde, wechselte der "Ello", wie er im ostdeutschen Volksmund genannt wird, zum Bundesgrenzschutz und später zur Bundespolizei. Dort verschwand er bis 2020 erneut in einem Archiv des Bundespolizeimuseums in Lübeck.

Mit Tieflader nach Marburg

Ende 2020 erfolgte die Überführung auf einem Tieflader in die Sammlung des 1. Deutschen Polizeioldtimer Museums nach Marburg. In der vereinseigenen Werkstatt musste nach so langer Standzeit, natürlich erst einmal eine gründliche Instandsetzung durchgeführt werden. Mit einer Gesamtfahrleistung von nur 1200 km seit dem Jahr 1975 (!) ist er nun wieder voll einsatzbereit und eine außergewöhnliche und fast fabrikneue Ergänzung der ostdeutschen Polizeifahrzeuge im 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum. Zu denen neben einem Wartburg, ein Trabbi auch ein MZ-Motorrad der ehem. Volkspolizei gehört.

Übergabe BMW-Motorrad

Zudem wird an diesem Tag der Leiter der Stadtpolizei Frankfurt, Matthias Heinrich, eine ausgesondertes Dienst-Motorrad an die Museumsverantwortlichen übergeben. Die BMW vom Typ 1150 war zuletzt eingesetzt bei der Stadtpolizei Frankfurt und erweitert nun die Marburger Sammlung um eine weiteres Exponat.

Hygiene muss sein

Allerdings muss auch der Pandemie Tribut gezollt werden, daher gilt die 3G-Regel. Das heißt nur vollständig geimpfte Personen, Genesene oder negativ Getestete haben Zutritt zum Museumgelände. In den Hallen besteht Maskenpflicht. Zudem wird mittels der Luca -App eine mögliche Nachverfolgung von Infektionsketten gewährleistet.

Erst ab Mitte April geht's weiter - vorher im Kino Die Besucher müssen sich nach dem Oktobertermin etwas gedulden bis das Museum wieder öffnet. Denn erst ab Mitte April 2022 wird das Marburger Museum wieder zu besichtigen sein. "Zuvor können einige Oldies jedoch auf der Kinoleinwand bewundert werden. Wir waren in diesem Jahr nämlich mehrfach zu Filmaufnahmen unterwegs, dazu später mehr", so Eberhard Dersch abschließend.

Das 1. Deutsche Polizeioldtimer Museum befindet sich etwas außerhalb von Marburg, an der Kreisstraße 69, Verlängerung der Cyriaxstraße des Marburger Stadtteils Cyriaxweimar, der Eintritt ist frei. Infos über das Museum und den Oldtimern mit einer Anfahrtsskizze findet man unter www.polizeioldtimer.de[ target="_blank" href="http://www.polizeioldtimer.de" rel="noopener">http://www.polizeioldtimer.de[http://www.polizeioldtimer.de]]

Bildbeschreibungen (Fotos: PMC):

"Robur_Volkspolizei" - Der Robur LO 2002 A, in 1975 gebaut in den Zittauer Robur-Werken für die Deutsche Volkspolizei der DDR

"StS-Heck_Dersch_Oeffnung-Museumshalle_Polizeioldtimer" - Der Staatssekretär im Hess. Innenministerium, Dr. Stefan Heck, weiht zusammen mit dem Vereinsvorsitzenden Eberhard Dersch offiziell die neue Museumshalle ein

"Polizeioldtimer-Museum_Amphi_FM-Bus_Kaefer_BMW2000" - Außergewöhnliche Fahrzeuge, wie z. B. der Amphi-Ranger (links), ein Amphibienfahrzeug aus dem Jahr 1983, das zuletzt auf dem Edersee eingesetzt war, sind im Polizeioldtimer Museum Marburg zu sehen, daneben der BMW 2000, Mercedes-Benz Fernmeldebetriebsbus und der VW Käfer

Hier unser Beitrag dazu im Internet: https://polizeioldtimer.de/saisonfinale-im-polizeioldtimer-museum-mit-neuzugang

Text: Eberhard Dersch

Vorsitzender des Polizei-Motorsport-Club Marburg 1990 e. V.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4cf92c

@ presseportal.de