Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Mannheim: Zwei illegale Autorennen gestoppt

23.05.2020 - 13:26:30

Polizeipräsidium Mannheim / Mannheim: Zwei illegale Autorennen ...

Mannheim - Gleich zwei illegale Autorennen wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag in Mannheim von der Polizei gestoppt - fünf Führerscheine wurden einbehalten.

Zunächst wurden Beamte des Polizeireviers Mannheim-Neckarau gegen 23:45 Uhr an der Kreuzung Neckarauer Straße / Rottfeldstraße auf lautstarke Motorengeräusche an einer Ampel aufmerksam. Mindestens sechs hochmotorisierte BMW beschleunigten gleich darauf stark in Fahrtrichtung Rheinau. Alle fuhren dabei mit nicht angepasster und deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Als die Beamten die Fahrer auf Höhe der Adlerstraße stoppen wollten, beschleunigten drei der sechs nochmals stark und flüchteten. Drei Fahrer im Alter von 27, 31 und 37 Jahren wurden anschließend einer Kontrolle unterzogen. Diese haben sich wegen der Teilnahme an verbotenen Kraftfahrzeugrennen zu verantworten. Die Führerscheine der Männer wurden einbehalten.

Wenig später, um 1 Uhr, wurden Beamte des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt auf zwei Autofahrer aufmerksam, die in der Waldhofstraße hochtourig fuhren. Dem nicht genug beschleunigten beide Am Meßplatz stark und bogen mit höchstmöglicher Geschwindigkeit in Richtung der Kurpfalzbrücke ab. Trotz regem Fahrzeugverkehrs und Fußgängern auf der Brücke versuchte der Mercedes-Fahrer bei maximaler Beschleunigung seinen Kontrahenten, einen BMW, zu überholen. Aufgrund einer roten Ampel am Friedrichsring mussten beide ihre hochmotorisierten Fahrzeuge anhalten. Um deren Weiterfahrt zu verhindern, stellten die Beamten den Streifenwagen vor die "Rennfahrer" und unterzogen diese einer Kontrolle. Als die Uniformierten an den BMW herantraten, stellten diese eine Schusswaffe im Bereich des Fahrersitzes fest. Diese wurde umgehend sichergestellt, so wie der Führerschein des 32-Jährigen. Auch der 25-jährige Mercedes-Fahrer musste seinen Weg anschließend zu Fuß fortsetzen - sein Führerschein wurde ebenfalls einbehalten. Beide haben sich nun wegen der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen strafrechtlich zu verantworten. Der 32-Jährige zudem wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Dennis Häfner Telefon: 0621 174-1109 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/4604172 Polizeipräsidium Mannheim

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Solidaritätsbekundung - «Justice for George»: Proteste bringen DFB in ein Dilemma. Die Welle erreicht auch die Fußball-Bundesliga. Spieler machen ihre Haltung deutlich. Das Narrativ des unpolitischen Sports ist längst dahin. Weltweit protestieren Sportler nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA gegen Rassismus und Polizeigewalt. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 15:42) weiterlesen...

Tod von George Floyd - Deutsche NBA-Basketballer empört nach Polizeigewalt Dallas - Der gewaltsame Tod von George Floyd und die große Protestwelle gegen Polizeigewalt und Rassismus in den USA bewegen auch die deutschen Basketballer in der Eliteliga NBA. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 11:56) weiterlesen...

Tod von George Floyd - Michael Jordan «einfach wütend» über Ereignisse in den USA Charlotte - Nach Tagen voller Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA hat sich auch der für gewöhnlich unpolitische Ex-Basketballer Michael Jordan zu Wort gemeldet. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 07:30) weiterlesen...

Nach Tod von George Floyd - Ausschreitungen in US-Großstädten dauern an. US-Präsident Donald Trump droht Randalierern mit dem Einsatz von Soldaten. Ausgangssperren und Appelle haben nicht gefruchtet: In amerikanischen Städten kommt es nach dem Tod des Schwarzen George Floyd erneut zu Unruhen. (Politik, 31.05.2020 - 08:09) weiterlesen...

Soziale Medien - Nach dem Tod von George Floyd - Viele US-Stars protestieren. In vielen Städten gehen Demonstranten auf die Straßen - und viele Stars protestieren in den sozialen Medien, auch gegen US-Präsident Trump. Der Tod eines Afroamerikaners bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis sorgt in den USA für Entsetzen. (Polizeimeldungen, 30.05.2020 - 12:50) weiterlesen...

Ausschreitungen in Minneapolis - USA: Krawalle nach Tod eines Schwarzen bei Polizeieinsatz. Die Proteste weiten sich indes auf andere US-Städte aus. Eine brennende Polizeiwache, geplünderte Geschäfte, Rufe nach Gerechtigkeit: Minneapolis kommt nicht zur Ruhe, nachdem dort der Afroamerikaner George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz starb. (Politik, 29.05.2020 - 14:27) weiterlesen...