Polizei, Kriminalität

Mainz - Fahrlässige Körperverletzung durch Hundebiss

06.12.2018 - 17:06:48

Polizeipräsidium Mainz / Mainz - Fahrlässige Körperverletzung ...

Mainz - Bereits am Donnerstag, 22.11.2018, wird ein 12-jähriger Junge gegen 11:30 Uhr im Hofwiesenweg von einem bisher unbekannten Hund in sein linkes Knie gebissen. Der 12-Jährige befindet sich auf dem Weg von seiner Schule nach Hause. Der Hund (unbekannte Rasse, ca. 50 cm hoch, weißes Fell) war zum Tatzeitpunkt nicht angeleint. Das Kind wird durch den Biss leicht verletzt.

Der Hund wird direkt nach der Tat von seinem Halter, einem ca. 35 - 40 Jahre alten Mann mit normaler Figur und dunkler Haarfarbe, zurück gerufen. Der Hundehalter soll einen zweiten Hund an einer Leine mit sich geführt haben.

Da die bisherigen Ermittlungen erfolglos verliefen, bitten wir Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben können, sich mit dem Gemeinsamen Sachgebiet Jugend unter der Rufnummer 06131/5861042 in Verbindung zu setzen.

Hinweise können auch per E-Mail unter pdmainz.hdr@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

OTS: Polizeipräsidium Mainz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117708 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117708.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz Pressestelle

Telefon: 06131 65-3011 / 3012 / 3013 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei enttarnt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 18:00) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in Frankfurter Polizei - LKA ermittelt. Das Landeskriminalamt hat sich eingeschaltet, die Politik ist alarmiert, auch Kollegen der beschuldigten Beamten sind besorgt. Das Ausmaß der Vorwürfe ist nicht klar. Schon vor einer Woche war bekannt geworden, dass fünf Beamte aus dem Frankfurter 1. Revier suspendiert wurden. Sie sollen sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei ziehen weitere Kreise. (Politik, 17.12.2018 - 15:58) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei entdeckt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 15:28) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizisten: Gewerkschaft «erschüttert». Der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow sprach von «skandalösen Taten» und forderte «das kompromisslose Entfernen aus dem Polizeidienst», falls sich die Vorwürfe bestätigen. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt Hessen ermitteln gegen fünf Beamte, die sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben sollen. Berlin - Die Gewerkschaft der Polizei ist erschüttert und erbost über ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei. (Politik, 17.12.2018 - 13:50) weiterlesen...

Ermittlungen in Frankfurt - Vorwürfe gegen Polizisten: GdP «erschüttert und erbost» Berlin/Frankfurt/Main - Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ist erschüttert und erbost über ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei. (Politik, 17.12.2018 - 13:24) weiterlesen...

Mordkommission ermittelt - 74-Jähriger in Bochum von der Polizei erschossen. Darauf feuert ein Polizist mehrere Schüsse ab. Ein 74-Jähriger Mann greift bei einer Polizeikontrolle nach einem Gegenstand. (Politik, 17.12.2018 - 09:30) weiterlesen...