Polizei, Kriminalität

Mainz, Achtung - Unterschiedliche Betrugsdelikte angezeigt

09.04.2018 - 14:31:51

Polizeipräsidium Mainz / Mainz, Achtung - Unterschiedliche ...

Mainz - 1. Waren auf fremde Rechnung an fremde Anschrift liefern lassen, Freitag, 06.04.2018, 11:25 Uhr: Der Bewohner eines Hauses in den Gonsbachgärten bekam eine Mahnung über nicht beglichene Rechnungen. Die Ermittlungen ergaben, dass ein unbekannter Täter bei drei verschiedenen Versandhäusern Waren im Gesamtwert von 745 Euro bestellt hatte. Die Waren waren an die Mainzer Adresse gesandt und zugestellt worden. Der Name der Rechnungsempfängerin ist der dort wohnenden Familie jedoch nicht bekannt. Möglicherweise ist Anwohnern eine fremde Person aufgefallen, die Post auf der Straße angenommen hat. Hinweise bitte an die Kripo Mainz: 06131-653633

2. CEO Fraud-Fall: Vereinsangehöriger bemerkte Betrugsversuch rechtzeitig, Donnerstag, 05.04.2018, 09:18 Uhr, bis 06.04.2018, 13:03 Uhr: Ein unbekannter Täter schrieb scheinbar vom Emailkonto des Vorsitzenden vom "Athletenverein 09 e.V. Mainz-Laubenheim" eine Email an den 1. Kassierer und bat ihn darin, 8750 Euro an ein spanisches Konto zu überweisen. Der 1. Kassierer durchschaute die Betrugsabsicht und ging nicht darauf ein. Daraufhin kam eine zweite Email, angeblich vom 2. Vorsitzenden, mit der Anweisung, der Bitte um Überweisung nachzukommen. Der Kassierer und die beiden Vorsitzenden erstatteten Strafanzeige wegen versuchten Betrugs.

3. Love Scamming, Unbekannter bat um Geld und löschte Profil, Freitag, 06.04.2018, 16:30 Uhr: Ein unbekannter Täter kontaktierte eine Mainzerin über Facebook und gab sich als Amerikaner aus. Er chattete mit ihr und bat die Mainzerin nach einer Weile, 1450 Euro an ein Konto in Heidelberg zu transferieren, um angeblich ein wertvolles Paket auszulösen. Als die Mainzerin ihm damit behilflich war, verlangte er weitere 6000 Euro, was die Frau stutzig werden ließ. Dann stellte sie fest, dass der unbekannte Täter sein Facebookprofil gelöscht hatte. Die Mainzerin erstattete Strafanzeige wegen Betruges.

4. Falsche Gewinnversprechung, Samstag, 07.04.2018, 12:30 Uhr: Eine Frau Mitte 50 erhielt von einer Frau mit russischem Akzent einen Anruf. Die Frau behauptete, die Mainzerin hätte bei einem Gewinnspiel 38.700 Euro gewonnen. Sie müsste nun für den Transport und die Notargebühren lediglich 1.000 Euro Gebühren zahlen. Zum Glück reagierte die Mainzerin richtig und schaltete unverzüglich die Polizei ein.

Die Ermittlungen laufen.

Tipps über gängige Betrugsmaschen finden Sie unter:

www.pfiffige-senioren.de

www.polizei-beratung.de

OTS: Polizeipräsidium Mainz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117708 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117708.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz Pressestelle

Telefon: 06131-65-3080 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!