Polizei, Kriminalität

LPI-SLF: Feier unter Asylbewerbern eskaliert

05.12.2018 - 09:56:45

Landespolizeiinspektion Saalfeld / LPI-SLF: Feier unter Asylbewerbern ...

Rudolstadt - Eine Feier unter Asylbewerbern eskalierte offenbar am Dienstagabend in einer Rudolstädter Gemeinschaftsunterkunft. Gegen 23.00 Uhr rief der dortige Sicherheitsdienst die Polizei zu Hilfe, nachdem mehrere Asylbewerber offenbar die Zimmertür eines Landsmannes eingetreten, dessen Zimmer verwüstet und die Sicherheitsleute beleidigt haben sollen. Die hinzu gerufenen Polizisten erhoben vor Ort die Personalien von zehn teils merklich alkoholisierten Afghanen. Nach ersten Zeugenaussagen hatte man im Vorfeld Alkohol zusammen getrunken und war dann aus noch ungeklärter Ursache in Streit geraten. Wer dabei wen geschlagen und die Tür sowie die Zimmereinrichtung beschädigte, ist derzeit noch unklar. Sichtbare Verletzungen konnten die Beamten bei den angetroffenen Personen nicht feststellen. Nach ersten Schätzungen entstanden jedoch Schäden in Höhe von mindestens 500 Euro. Unter anderem war die eingetretene Zimmertür aus ihrer Verankerung gerissen und lag komplett im Raum. Einen besonders aggressiven und unkooperativen Verdächtigen nahmen die Beamten über Nacht in Gewahrsam. Der 18-Jährige Afghane soll die Securitymitarbeiter und Polizisten mehrfach beleidigt haben und einem Platzverweis nicht umgehend nachgekommen sein. Deshalb musste der bereits amtsbekannte Verdächtige die Nacht in einer Zelle der Saalfelder Polizei verbringen. Nun ermitteln die Beamten zu den genauen Abläufen in der Gemeinschaftsunterkunft. Unter anderem wird wegen des Verdachts der Beleidigung und der Sachbeschädigung ermittelt.

OTS: Landespolizeiinspektion Saalfeld newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/126724 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_126724.rss2

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Saalfeld Pressestelle Telefon: 03671 56 1503 E-Mail: presse.lpi.saalfeld@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...