Polizei, Kriminalität

LPI-NDH: Alkoholisiert am Steuer

13.01.2019 - 09:26:46

Landespolizeiinspektion Nordhausen / LPI-NDH: Alkoholisiert am Steuer

Nordhausen - Am Freitag den 11.01.19 gegen 20:30 Uhr befuhr ein Seatfahrer die Altstadt in Nordhausen. Bei einer Verkehrskontrolle wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, welche anschlug. Nach einem gerichtsfesten Test auf der örtlichen Polizeidienststelle wurde ein Wert von 0,56 Promille ermittelt. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der 32jährige muss nun mit einem empfindlichen Bußgeld rechnen.

Am Samstag den 12.01.19 parkte ein Fahrer eines SUV-Pkw gegen 16:30 Uhr in Nordhausen in der Richard-Wagner-Straße in Nordhausen aus und geriet dabei mit dem Heck gegen den hinter ihm stehenden Pkw Suzuki. Als dessen Fahrerin zurück kam, erkannte sie einen Schaden am Fahrzeug, der Verursacher war jedoch nicht zu finden. Glücklicherweise waren zwei junge Erwachsene aufmerksam, hatten den Vorfall beobachtet und sich das Kennzeichen vom Verursacher-Fahrzeug notiert. Die Notiz händigten sie der Geschädigten aus, sodass die Polizei den Verursacher erfolgreich ermitteln konnte. Der 76jährige erreichte später bei einem Test einen Wert von 0,77 Promille. Der Schaden war zwar nicht erheblich, dennoch muss sich der Mann wegen einer Verkehrsunfallflucht sowie Trunkenheit im Verkehr verantworten. Eine Blutentnahme wurde vollzogen und der Führerschein sichergestellt. Die o. g. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Nordhausen unter 03631-96 0 zu melden!

OTS: Landespolizeiinspektion Nordhausen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/126723 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_126723.rss2

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Nordhausen Inspektionsdienst Nordhausen Telefon: 03631 960 E-Mail: lpi.nordhausen.dsl@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Das sagte die Juristin Seda Basay-Yildiz der «Süddeutschen Zeitung». Ob das Schreiben im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe in der Frankfurter Polizei steht, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wollte sich nicht dazu äußern. Die Anwältin hatte im Prozess um Beate Zschäpe und die Terrorgruppe NSU Opfer vertreten und in anderen Verfahren mutmaßliche islamistische Gefährder verteidigt. Frankfurt - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat nach eigenen Angaben erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Fax mit massiven Drohungen erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 15:12) weiterlesen...

Nach Polizisten-Suspendierung - Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Nun soll erneut eine mit «NSU 2.0» unterschriebene Drohung aufgetaucht sein. Ein erstes solches Fax hatte auf die Spur einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe von Polizisten geführt. Die Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) sorgte für Entsetzen. (Politik, 14.01.2019 - 13:10) weiterlesen...

Rechte Bedrohug - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Auch diesmal heißt der Absender «NSU 2.0». Die Anwältin hatte im Prozess um den rechtsterroristischen «Nationalsozialistischen Untergrund» Opfer vertreten. Zum wiederholten Male wird eine deutsch-türkische Juristin in Frankfurt mit einem Schreiben bedroht. (Politik, 14.01.2019 - 08:16) weiterlesen...

Rechte Bedrohung - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0» München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 08:02) weiterlesen...

Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtete, werden darin die Namen ihrer Eltern, ihres Mannes und ihrer Tochter genannt - aller Menschen, die unter ihrer Adresse gemeldet seien. So etwas könne man nicht über die sozialen Netzwerke herausfinden», sagte die Anwältin dem Bericht zufolge. Die Juristin hatte Anfang August 2018 nach Erhalt einer Drohung Anzeige erstattet. Die Frau hatte im Prozess um den rechtsterroristischen NSU Opfer vertreten. München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 13.01.2019 - 23:58) weiterlesen...