Polizei, Kriminalität

LPI-J: Pressebericht PI Apolda vom 06.12.2018

06.12.2018 - 13:41:44

Landespolizeiinspektion Jena / LPI-J: Pressebericht PI Apolda vom 06.12.2018

Apolda - Am Vormittag des 05.12.2018 befuhr der Fahrer eines Pkw Rover die Landstraße von Bad Sulza in Richtung Auerstedt. Zu diesem Zeitpunkt kam ihm ein Pkw Ford aus Richtung Auerstedt entgegen. Nach Aussagen der Ford-Fahrerin stand die Sonne sehr niedrig, wodurch sie geblendet wurde. Hierbei geriet sie nach der Ortslage Auerstedt zu weit nach links auf die Fahrbahn und kollidierte dabei mit dem entgegen kommenden Rover. Beide Fahrzeugführer wurden durch den Unfall leicht verletzt und begaben sich zur ärztlichen Versorgung ins Apoldaer Klinikum. An den Fahrzeugen entstanden Unfallschäden in Höhe von 16.000 EUR.

Gegen 10:30 Uhr, am 05.12.2018 beachtete der Fahrer eines Daimler Sprinter in Eckolstädt, an der Kreuzung Hautstaße / Wilsdorfer Straße die Vorfahrt der Fahrzeugführerin eines Pkw Passat nicht, in dessen Folge es zu einem Zusammenstoß kam. Personen wurden nicht verletzt. Die Unfallschäden an beiden Fahrzeugen werden auf 10.000 EUR beziffert.

Zwei Männer, 28, staatenlos, und 31 Jahre, deutsch, gerieten kurz nach 16:30 Uhr, am 05.12.2018 auf dem Apoldaer Darrplatz in Streit. In der weiteren Folge kam es zu einer wechselseitigen Bedrohung. Die eingesetzten Polizeibeamten trennten die beiden Streithähne und leiteten entsprechenden Ermittlungsverfahren ein.

OTS: Landespolizeiinspektion Jena newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/126722 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_126722.rss2

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Jena Polizeiinspektion Apolda Telefon: 03644 541225 E-Mail: dgl.pi.apolda@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei enttarnt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 18:00) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in Frankfurter Polizei - LKA ermittelt. Das Landeskriminalamt hat sich eingeschaltet, die Politik ist alarmiert, auch Kollegen der beschuldigten Beamten sind besorgt. Das Ausmaß der Vorwürfe ist nicht klar. Schon vor einer Woche war bekannt geworden, dass fünf Beamte aus dem Frankfurter 1. Revier suspendiert wurden. Sie sollen sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei ziehen weitere Kreise. (Politik, 17.12.2018 - 15:58) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei entdeckt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 15:28) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizisten: Gewerkschaft «erschüttert». Der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow sprach von «skandalösen Taten» und forderte «das kompromisslose Entfernen aus dem Polizeidienst», falls sich die Vorwürfe bestätigen. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt Hessen ermitteln gegen fünf Beamte, die sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben sollen. Berlin - Die Gewerkschaft der Polizei ist erschüttert und erbost über ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei. (Politik, 17.12.2018 - 13:50) weiterlesen...

Ermittlungen in Frankfurt - Vorwürfe gegen Polizisten: GdP «erschüttert und erbost» Berlin/Frankfurt/Main - Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ist erschüttert und erbost über ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei. (Politik, 17.12.2018 - 13:24) weiterlesen...

Mordkommission ermittelt - 74-Jähriger in Bochum von der Polizei erschossen. Darauf feuert ein Polizist mehrere Schüsse ab. Ein 74-Jähriger Mann greift bei einer Polizeikontrolle nach einem Gegenstand. (Politik, 17.12.2018 - 09:30) weiterlesen...