Polizei, Kriminalität

LPI-J: Pressebericht der PI Weimar vom 04.12.2018

04.12.2018 - 16:01:56

Landespolizeiinspektion Jena / LPI-J: Pressebericht der PI Weimar vom ...

Weimar - Wildunfall auf der B85

Am Montag gegen 06:45 Uhr ereignete sich auf der B85 zwischen Bad Berka und Blankenhain ein Wildunfall. Ein 56 Jahre alter Mann fuhr mit seinem Pkw VW Polo in Richtung Blankenhain. Nach dem Ortsausgang Bad Berka überquerte ein Wildschwein die Fahrbahn. Es rammte genau die linke Fahrzeugseite des Pkw. Der Fahrer konnte eine Kollision nicht verhindern. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 4000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Das Wildschwein verendete an der Unfallstelle.

Verkehrsunfall ohne Personenschaden Am Montag gegen 08:00 Uhr kam es zu einem Abbiegeunfall in der Prellerstraße Ecke Trierer Straße in Weimar. Ein 1970 geborener Mann fuhr mit seinen Pkw Audi die Prellerstraße entlang und wollte dann rechts in die Trier Straße abbiegen. Dort parkte ordnungsgemäß ein Fahrzeug VW. Hierbei ließ der Audi Fahrer die obliegende Sorgfalt außer Acht und bog zu nah an den VW ab. Er touchierte am VW den linken vorderen Kotflügel. Am Audi wurde die rechte Beifahrertür und der hintere Kotflügel beschädigt. Schaden insgesamt ca. 4000 Euro.

Unfall in Weimar

In der Fuldaer Straße kam es am Montag gegen 12:15 Uhr zu einem Unfall ohne Personenschaden. Ein 32 Jahre alter Mann fuhr mit seinem Pkw Opel Astra in Richtung Schwanseestraße. In Höhe der Haunummer 76 musste eine Frau mit ihren VW Fox und ein Mann mit seinem Pkw Citroen verkehrsbedingt anhalten. Der Astra Fahrer bemerkte dieses zu spät und fuhr auf den Citroen auf. Dieser wurde auf den VW Fox geschoben. Am Astra und am Citroen entstand Sachschaden in Höhe von jeweils ca. 2000 Euro. Am VW Fox konnte kein sichtbarer Schaden festgestellt werden. Personen kamen nicht zu Schaden.

Unfall mit Personenschaden

Am Montag gegen 16:30 Uhr übersah ein 40 Jahre alter Mann aus Weimar mit seinem Pkw Skoda Superb eine 19-jährige Frau mit ihrem Ford Fiesta. Das ganze geschah in der Trierer Straße / Abraham-Lincoln-Straße in Weimar. Die Frau brachte ihr Fahrzeug noch zum Stehen, kurz darauf rammte er den Pkw. Dabei wurde die weibliche Fahrerin leicht verletzt. Durch den Aufprall stieß der Ford gegen einen Opel Astra. Der Opel Astra stieß dann noch gegen ein Hyundai i4. Bei diesem weiteren Zusammenstoß wurde im Hyundai die Beifahrerin leicht verletzt. Der gesamt Schaden beträgt an allen Fahrzeugen ca. 3000 Euro.

OTS: Landespolizeiinspektion Jena newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/126722 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_126722.rss2

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Jena Polizeiinspektion Weimar Telefon: 03643 8820 E-Mail: dgl.pi.weimar@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...