Polizei, Kriminalität

LPI-J: Pressebericht der PI Apolda

13.06.2018 - 11:46:39

Landespolizeiinspektion Jena / LPI-J: Pressebericht der PI Apolda

Apolda - Kurz nach 01:00 Uhr des 13.06.2018 wurde eine Anwohnerin in der Wickerstedter Hauptstraße von einem Knall wach. Weiterhin hörte sie quietschende Reifen. Als sie aus dem Fenster ihrer Wohnung rausschaute, musste sie feststellen, dass eine Seitenscheibe vom Pkw ihres Freundes eingeschlagen war, Sachschaden 400 EUR. Aus dem Fahrzeug selbst wurde nichts entwendet.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Apolda unter Telefon 03644/5410 zu melden.

Kurz nach 10:00 Uhr des 12.06.2018 hatte die Fahrerin eines Mitsubishis ihren PKW in der vorderen, von zwei hintereinander verlaufenden Parkbuchten der Apoldaer Bahnhofstraße eingeparkt und war zum Parkscheinautomat unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Fahrer eines Pkw Opel die Absicht, direkt hinter dem Mitsubishi einzuparken. Hierbei schätzte dieser den Anstand falsch ein und fuhr gegen die hintere Stoß-stange des Mitsubishis. Eine vorbeilaufende Zeugin hatte den Unfall beobachtet und sprach den Fahrer darauf an. Er stritt zunächst die Unfallbeteiligung ab und begab sich in das Gebäude einer Bank. Unmittelbar danach erschien die Polizei und anhand der vorhandenen Spuren konnte ihm die Unfallbeteiligung nachgewiesen werden. Die Unfallschäden an beiden Fahrzeugen werden auf 500 EUR beziffert.

In der Zeit von 07:00 bis 12:30 Uhr des 12.06.2018 führten Beamte der Landespolizeiinspektion Jena eine Geschwindigkeitskontrolle in der Apoldaer Friedrich-Engels-Straße durch. 29 Ahndungen erfolgten im Verwarngeldbereich. Gegen einen Fahrzeug-führer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Die höchstgemessene Geschwindigkeit betrug 57 km/h bei erlaubten 30 km/h

Zur Mittagszeit des 12.06.2018 befuhr der Fahrer eines Lkw in Apolda die Utenbacher Straße, aus Richtung Stadtmitte kommend und wollte an der Kreuzung Moskauer Straße / Burkhardtstraße dem Verlauf der Utenbacher Straße geradeaus folgen. Die Fahrerin eines Pkw Skoda wollte zeitgleich aus der Burkhardtstraße geradeaus in Richtung Moskauer Straße fahren. Der Fahrer des Lkw war bereits weit in den Kreuzungsbereich eingefahren, da die Kreuzung auf Grund von Sichthindernissen schwer einsehbar ist, als die Skoda-Fahrerin ihm von rechts in das vordere Rad fuhr. Hierdurch ent-standen Beschädigungen im Frontbereich des Skoda in Höhe von 2.500 EUR.

Bei einer Verkehrskontrolle gegen 22:30 Uhr des 12.06.2018 im Stadtgebiet von Apolda, nahmen die Beamten Alkoholgeruch bei einem 33-jährigen Fahrzeugführer war. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,71 Promille. Eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wurde eingeleitet und die Weiterfahrt unterbunden.

OTS: Landespolizeiinspektion Jena newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/126722 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_126722.rss2

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Jena Polizeiinspektion Apolda Telefon: 03644 541225 E-Mail: dgl.pi.apolda@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...