Polizei, Kriminalität

LPI-J: Neues aus Weimar

02.01.2018 - 15:51:46

Landespolizeiinspektion Jena / LPI-J: Neues aus Weimar

Weimar - Mehrere Fahrzeuge beschädigt

In der letzten Nacht wurden mehrere Anzeigen wegen beschädigten Fahrzeugen aufgenommen. Allerdings waren nicht alle durch Böller verursacht worden. So wurde ein geparkter Pkw Hyundai in der Schlachthofstraße in Weimar zerkratzt. Ein etwa 1,6 Meter langer und tiefer Kratzer auf der Beifahrerseite sorgte für einen relativ hohen Sachschaden.

Ein weiterer Pkw Hyundai, welche in der Carl-von- Ossietzky-Straße abgestellt war, wurde ebenfalls beschädigt. Hier wurde der Seitenspiegel zerstört, der Sachschaden beträgt etwa 500 Euro.

In der Rainer-Maria-Rilke-Straße wurde am Montag kurz vor 17 Uhr ein Pkw VW zerkratzt. Die Tat wurde von mehreren Zeugen beobachtet. Eine männliche Person im Alter von 50-60 Jahren zog ein Schälmesser aus der Jacke und zerkratzte damit den parkenden Pkw. Versuche, ihn festzuhalten, misslangen, der Mann konnte unerkannt in Richtung Asternweg entkommen. Der Sachschaden an der Beifahrerseite beträgt ca. 800 Euro.

Am Neujahrstag, gegen 18 Uhr, kam es in der Marcel-Paul-Straße zu einer weiteren Beschädigung eines Pkw. Eine Gruppe junger Männer hatten sich offensichtlich im Bereich des Parkplatzes gestritten, als plötzlich einer unvermittelt gegen die Rückleuchte eines geparkten Pkw Honda trat. Der Schaden hier beträgt etwa 200 Euro.

Bauzaun und Schilder beschädigt

Ein Bauzaun, der in der Wilhelm-Bock-Straße als Absperrung an einer Grundstücksgrenze diente, wurde in der Nacht zu Neujahr beschädigt. Ein unbekannter zog an dem Zaun, sodass dieser aus der Verankerung gerissen wurde. Der Bauzaun hing dann über den Gehweg. Der Schaden beträgt mehrere hundert Euro. Unweit, gleich um die Ecke, in der Ernst-Kohl-Straße wurden zwei Verkehrszeichen umgeknickt. Die Schilder selbst wurden nicht beschädigt, sie wurden samt Fundament gekippt.

Heckscheibe eingeschlagen

In der Nacht von Sonntag zu Montag kam es in der Friedenstraße in Blankenhain zur Zerstörung einer Pkw- Heckscheibe. Der Ford war am Straßenrand geparkt. Bei der Anzeigenaufnahme wurde noch Kratzer und Dellen auf der Heckklappe des Fahrzeuges festgestellt. Der Sachschaden beträgt hier mehrere hundert Euro.

Unfallflucht - Zeugen gesucht

Sonntag und Montag kommen als Tatzeit für eine Unfallflucht in Frage. Die Besitzerin eines Pkw Opel parkte ihren Pkw in Weimar in der Steubenstraße, vor der ehemaligen Notenbank. Als sie am Montagmittag zurückkam, stellte sie einen Unfallschaden an der Beifahrerseite fest. Der vordere rechte Kotflügel, der Außenspiegel und die Stoßstange waren beschädigt. Der Verursacher war weit und breit nicht zu sehen. Schaden: 500 Euro.

OTS: Landespolizeiinspektion Jena newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/126722 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_126722.rss2

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Jena Polizeiinspektion Weimar Telefon: 03643 8820 E-Mail: dgl.pi.weimar@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...