Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

LPI-J: Meldungen aus Jena

25.06.2020 - 17:11:40

Landespolizeiinspektion Jena / LPI-J: Meldungen aus Jena

Jena - Am Kirchplatz in Jena haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag ein Toilettenhäuschen und die Bohle eines Gerüstes beschmiert. Der oder die Täter brachten mittels schwarzer Farbe mehrere Schriftzüge an und verursachten dadurch Sachschaden, dessen Schadenshöhe bisher noch nicht benannt werden kann. Nach der Tat entfernten sich die Täter in unbekannte Richtung.

Einen Einbruch meldete am Mittwoch ein Gartenbesitzer in Jena. Dieser musste feststellen, dass unbekannte Täter sein Gartentor, die Hütte und den Schuppen aufgebrochen haben und vermutlich diverses Werkzeug entwendeten. Auch Teile der Solaranlage wurden abgebaut und mitgenommen. Während der Anzeigenaufnahme wurde bekannt, dass noch ein weiterer Garten angegriffen wurde. Eine abschließende Auflistung zum entstandenen Sachschaden und dem abhanden gekommenen Diebesgut kann aktuell noch nicht gemacht werden.

Am Mittwochabend, gegen 18.15 Uhr, kam es in der Stadtrodaer Straße zu einem Auffahrunfall zwischen einem Dacia und einem Renault. Auf Höhe der Tankstelle musste die 52-jährige Renault-Fahrerin verkehrsbedingt halten. Ein 88-Jähriger bemerkte dies zu spät und fuhr auf. Der älterre Herr verletzte sich bei dem Zusammenstoß leicht und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch ein Abschleppdienst geborgen werden. Durch die Bergungsmaßnahmen kam es im Bereich der Stadtrodaer Straße für etwa eine Stunde zu Verkehrsbehinderungen.

In der Hermann-Pistor-Straße in Jena zerstörte ein unbekannter Mann eine Eingangstür. Ein Zeuge wurde durch den unbekannten Täter, gegen 22.00 Uhr, angesprochen und aufgefordert, stehen zu bleiben. Dieser Aufforderung kam er nicht nach, ging ins Haus und schloss die Tür. Daraufhin kam der Mann mit ausgestrecktem Bein angesprungen und trat gegen die Tür, wodurch das Glas zu Bruch ging. Der Täter wird durch den Zeugen wie folgt beschrieben: 1,80 m groß, ca. 30 Jahre alt, leicht gelockte mittellange Haare, lange dunkle Hose, dunkle Jacke. Zudem war er in Begleitung zweier Hunde. Wer kann Hinweise geben?

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Jena Pressestelle Telefon: 03641 811503 E-Mail: pressestelle.lpi.jena@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126722/4634616 Landespolizeiinspektion Jena

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...