Polizei, Kriminalität

LPI-J: Meldungen aus Jena

14.06.2018 - 15:51:47

Landespolizeiinspektion Jena / LPI-J: Meldungen aus Jena

Jena - In der Katharinen- und der Strigelstraße wurden in der Nacht zum Donnerstag von mindestens sechs Autos die Spiegel abgetreten. An einem Auto fehlt das hintere Kennzeichen, über ein anderes wurde gelaufen. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Als die Beamten zu einem Fall fuhren und die Anzeige aufnahmen, meldeten sich noch weitere Fahrzeugbesitzer, deren Autos ebenfalls beschädigt wurden. Möglicherweise gibt es weitere Geschädigte.

Zwei betrunkene Männer (31, 24, beide deutsch) gerieten am Donnerstag um 02.40 Uhr auf dem Eichplatz mit zwei anderen jungen Männern in Streit. Zwei junge Frauen in deren Begleitung griffen ein und wollten schlichten, woraufhin auch sie beleidigt wurden. Danach holte der 31-Jährige mit seinem Skateboard aus und schlug in Richtung eines der jungen Männer, traf ihn aber nicht. Die hinzugerufenen Polizeibeamten fanden die beiden betrunkenen Männer nach kurzer Suche. Beim Versuch, zu flüchten, stürzte der 31-Jährige und zog sich Schürfwunden am Ellbogen zu. Gegen die beiden Männer laufen Anzeigen wegen versuchter Körperverletzung und Beleidigung.

Nach dem Hinweis eines Zeugen konnten Polizeibeamte in der Nacht zum Donnerstag gegen 01.00 Uhr Am Anger zwei Graffiti-Sprayer (19, 20, beide deutsch) vorläufig festnehmen, die sich dort an einer dunklen Hausecke versteckt hatten. Der Zeuge hatte die beiden jungen Männer in der Saalbahnhofstraße beim Sprayen beobachtet. Gefunden wurde ein ca. 1,20 x 1,00 m großes Graffito an einem Gebäude zum Parkplatz Gerbergasse. Die Beamten stellten die Sprühdosen sicher und fanden bei dem 20-Jährigen auch ein Utensil zum Rauschgiftkonsum mit Drogenanhaftungen. Gegen die beiden jungen Männer laufen Anzeigen wegen Sachbeschädigung, gegen den 20-Jährigen außerdem noch wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

In der Nacht zum Donnerstag gegen 1.30 Uhr brannte in Jena-Ammerbach am Coppanzer Weg eine 9 m² große Gartenhütte völlig aus. Ein technischer Defekt wird derzeit ausgeschlossen, da die Hütte keinen Stromanschluss hatte und auch keine Gasflaschen oder ähnliches darin gelagert waren. Insofern wird von Brandstiftung ausgegangen. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Eine 17 Jahre alte Jugendliche hat am Donnerstagabend in einem Bekleidungsgeschäft Unterwäsche im Wert von 38 Euro gestohlen. Sie wurde vom Ladendetektiv gestellt. Polizeibeamte, die daraufhin informiert wurden, fanden bei ihr noch weitere Unterwäsche im Wert von 49 Euro, die sie zuvor im gegenüberliegenden Geschäft gestohlen hatte. Sie wurde durch die Polizei ihrer Mutter übergeben. Zwei Ermittlungsverfahren wegen Ladendiebstahls wurden eingeleitet.

OTS: Landespolizeiinspektion Jena newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/126722 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_126722.rss2

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Jena Pressestelle Telefon: 03641 811503 E-Mail: pressestelle.lpi.jena@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...