Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

LPI-J: Meldungen aus dem Saale-Holzland-Kreis

22.11.2019 - 15:11:41

Landespolizeiinspektion Jena / LPI-J: Meldungen aus dem Saale-Holzland-Kreis

Saale-Holzland-Kreis - Eine Geschwindigkeitsmessung fand am Donnerstag in der Zeit zwischen 13.00 und 21.00 Uhr in Hermsdorf auf der Robert Friese-Straße statt. Dort ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit 50 km/h. 1279 Fahrzeuge durchliefen die Messstelle, 61 waren zu schnell. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit lag bei 76 km/h. Nur diesen Fahrer erwartet ein Bußgeldverfahren, alle anderen blieben im Bereich von Verwarngeldern.

Am Donnerstag gegen 13.30 Uhr wurde ein Einbruch auf einer Baustelle in Lippersdorf gemeldet. Es handelt sich um die ehemalige Schule, die derzeit zu einem Wohnhaus umgebaut wird. Gestohlen wurden mehrere elektrische Werkzeugmaschinen. Die Schadenshöhe beträgt ersten Schätzungen zufolge circa 3000 Euro.

In Kahla stießen am Donnerstagnachmittag gegen 16.30 Uhr zwei Autos zusammen. Der Unfall passierte auf der Kreuzung Am Heerweg/Christian Eckardt-Straße. Der Fahrer eines Opel befuhr die B 88 in Richtung Großeutersdorf. Er wollte in Höhe der "Spinne" nach links auf die Rudolstädter Straße abbiegen und beachtet dabei einen im Gegenverkehr kommenden Mercedes nicht, der Vorfahrt hatte. Beide Autos wurden beim Zusammenstoß so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit fahren.

Ein Unfall gegen 18.00 Uhr in Kahla auf der Bahnhofstraße war nicht schwerwiegend. Ein Pkw-Fahrer hat bei einem anderen den Spiegel abgefahren. Beide Fahrer hatten die Unfallstelle bereits geräumt und waren nach Hause gefahren, als die Polizei eintraf. Als die Beamten dann nach 20.00 Uhr den vermeintlichen Verursacher aufsuchten, war dieser stark alkoholisiert. Ein Atemtest ergab 1,6 Promille. Da der Mann angab, erst nach dem Unfall getrunken zu haben, musste er sich einer doppelten Blutentnahme unterziehen.

Kurz hintereinander wurden der Polizei am Freitagmorgen vier Wildunfälle gemeldet. So kollidierte gegen 07.00 Uhr die Fahrerin eines Kia zwischen Bad Klosterlausnitz und der A9-Anschlussstelle mit einem Wildschwein. Am Auto entstand geringer Sachschaden, das Tier flüchtete in den Wald. Gegen 07.10 Uhr erfasste die Fahrerin eines Renault bei Kleinprießnitz ein Reh. Auch hier gab es nur geringen Sachschaden am PKW, das Tier lief ins Unterholz, wurde auch nicht mehr gefunden. Gleichzeitig ging eine weitere Meldung ein. Bei Sankt Gangloff unweit des Abzweiges nach Reichenbach kreuzte eine Rotte Wildschweine die Straße. Ein Autofahrer kollidierte mit mindestens zwei Tieren. Eins der Wildschweine wurde wenig später unweit von der Unfallstelle entfernt verendet aufgefunden. Um 07.14 Uhr dann die nächste Meldung: der 55-jährige Fahrer eines VW erfasste bei Gösen ein Reh, das in einer Senke die Straße querte. Auch dieses Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Fahrzeug entstand Sachschaden.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Jena Pressestelle Telefon: 03641 811503 E-Mail: pressestelle.lpi.jena@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126722/4447703 Landespolizeiinspektion Jena

@ presseportal.de