Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

LPI-J: Gefahr von Wildunf?llen - Vorsicht in der Frischlingszeit

27.04.2021 - 10:52:39

Landespolizeiinspektion Jena / LPI-J: Gefahr von Wildunf?llen - Vorsicht ...

Jena/ Saale-Holzland-Kreis/ Weimar/ Weimarer Land - Gerade in l?ndlichen Regionen ist es keine Seltenheit, bei Ausfl?gen mit dem Auto oder dem Motorrad durch ausgedehnte Waldgebiete oder weitl?ufige Felder einen Blick auf verschiedene wildlebende Tiere erhaschen zu k?nnen. Manchmal stehen sie sogar am Stra?enrand, um nach Nahrung zu suchen. Schnell kann es dann zu einer gef?hrlichen Situation kommen, denn Wildtiere sind nicht berechenbar. Sie ?berqueren Stra?en, die ihre nat?rlichen Lebensr?ume durchschneiden, auf der Suche nach Nahrung oder w?hrend der Paarungszeit. Vor allem in der D?mmerung muss man damit rechnen, dass pl?tzlich Wild auftaucht und auf die Stra?e tritt. Dies zeigen auch die Zahlen der Wildunf?lle im Schutzbereich der Landespolizeiinspektion Jena. Seit Februar mussten insgesamt 187f?lle registriert werden. Gerade die l?ndlichen Bereiche, sprich der Saale-Holzland-Kreis mit 84 und das Weimarer Land mit 70 Wildunf?llen, sind in besonderem Ma?e betroffen. Damit solche Situationen nicht zu schlimmen Unf?llen f?hren, empfiehlt die Polizei folgendes:

Vorausschauende und vorsichtige Fahrweise!

Beim Durchfahren von W?ldern oder landwirtschaftlichen Anbaufl?chen die Geschwindigkeit verringern. Rechtzeitig abbremsen, um Zusammenst??e zu vermeiden und dem Wild eine Fluchtm?glichkeit zu schaffen.

Keine Ausweichman?ver starten!

Wenn ein Wildunfall nicht mehr zu verhindern ist, sollten Sie eine kontrollierte Kollision vorziehen. Durch ein ausbrechendes Fahrzeug w?hrend einer Gefahrenbremsung sind wesentlich h?here Sch?digungen zu erwarten. Das Lenkrad daher festhalten und abbremsen! Bei kleineren Tieren wie Hasen oder Katzen ist eine Vollbremsung nicht angebracht, da bei nachfolgendem Verkehr mangels Erkennbarkeit mit einem Auffahrunfall zu rechnen ist.

Fernlicht ausschalten!

Starkes Licht kann die Tiere in ihrer Orientierung einschr?nken. Oft bleibt das Wild auf der Stra?e stehen und starrt in das Licht. Im schlimmsten Fall kann es sogar darauf zulaufen, was eine Kollision noch wahrscheinlicher macht.

Hupen!

Laute Ger?usche verscheuchen wilde Tiere in den meisten F?llen. Alle Vorsichtsma?nahmen laufen jedoch ins Leere, wenn man mit zu hohem Tempo in die Situation ger?t, auf ein pl?tzlich auftauchendes Tier reagieren zu m?ssen. Landstra?en verf?hren mancherorts dazu, die zul?ssige Geschwindigkeit zu ?berschreiten. Um jedoch einen Wildunfall mit dem eigenen Fahrzeug zu vermeiden, raten wir Ihnen gerade zu den genannten Zeiten und in entsprechend beschilderten Gegenden besonders vorsichtig zu sein und mit angemessener Geschwindigkeit zu fahren. Durch besondere Umsicht und Bremsbereitschaft k?nnen Wildunf?lle am effektivsten verhindert werden.

R?ckfragen bitte an:

Th?ringer Polizei Landespolizeiinspektion Jena Telefon: 03641- 81 1503 E-Mail: Pressestelle.LPI.Jena@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/126722/4899949 Landespolizeiinspektion Jena

@ presseportal.de