Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

LPI-EF: Die Post bringts, der Langfinger nimmts!

13.01.2020 - 03:41:34

Landespolizeiinspektion Erfurt / LPI-EF: Die Post bringts, der ...

Erfurt - In einem Hochhaus auf dem Roten Berg in Erfurt staunte eine Person nicht schlecht, als sie am Vormittag des vergangenen Sonntags in einem Fahrstuhl stecken blieb. Die Ursache war schnell gefunden. Ein 31-jähriger, der der Polizei nicht unbekannt ist, hatte zuvor ohne Not den Feueralarm im Haus ausgelöst. Die eingesperrte Person konnte recht schnell durch die Feuerwehr befreit werden. Die eingesetzten Polizisten bemerkten, dass neben dem Brandmelder auch mehrere Briefkästen zerstört wurden. Während diese das Ausmaß des Schadens überblickten, wurde über den Polizeinotruf eine männliche Person gemeldet, die im Ortsteil Rieth in einem Mehrfamilienhaus Briefkästen aufbrach. Dieser konnte durch die Unterstützung der Polizei Erfurt-Süd in der Nähe dingfest gemacht werden. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass es sich um die gleiche Person handelte, die bereits auf dem Roten Berg ihr Unwesen getrieben hatte. Bei ihm befand sich eine Vielzahl von Briefen und Zeitungen, die anschließend zum Teil an die Empfänger übergeben wurden.

Das Ausmaß seines Handelns: 25 aufgebrochene Briefkästen, 57 entwendete Briefe, zwei zerstörte Glasscheiben der Brandmelder, eine eingesperrte Person und viele verärgerte Bürger. Der 31-jäghrige muss sich nun wegen diverser Straftaten verantworten. (CP)

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Erfurt Inspektionsdienst Nord Telefon: 0361 7840 0 E-Mail: dgl.lpi.erfurt.id-nord@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126719/4489778 Landespolizeiinspektion Erfurt

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...

NRW-Innenminister wirbt für bessere Fehlerkultur bei der Polizei Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) wirbt für eine bessere Fehlerkultur bei der Polizei. (Polizeimeldungen, 11.01.2020 - 08:54) weiterlesen...