Polizei, Kriminalität

LPD-EF: Brand von zwei Wohnhäusern in Themar mit erheblichen Sachschaden

14.06.2018 - 15:06:53

Landespolizeidirektion / LPD-EF: Brand von zwei Wohnhäusern in Themar ...

Themar - Am 13.06.2018 kam es gegen 20:35 Uhr aus zunächst ungeklärter Ursache an der Gebäuderückfront eines Wohnhauses in Themar, Ernst-Thälmann-Straße 17, zu einem Brandausbruch, welcher das ganze Gebäude erfasste und über den Dachstuhl auf das unmittelbar benachbarte leerstehende Wohnhaus (Hausnummer 19) überschlug. An beiden Wohnhäusern entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden in Höhe von ca. 250.000,- Euro.

Die acht Bewohner des Wohnhauses Nr. 17 konnten selbständig das Gebäude verlassen. Die Bewohner eines weiteren angrenzendes Gebäude (Hausnummer 15) wurden sicherheitshalber durch die Feuerwehr evakuiert, da ein Übergreifen des Brandes auf dieses Haus drohte. Nach derzeitigem Stand sind keine Personen zu Schaden gekommen.

Der Brand wurde durch die starke Qalmentwicklung noch bei Tageslicht durch benachbarte Anwohner bemerkt, welche in kurzer Zeit die Feuerwehr alarmierten. Die Feuerwehr reagierte sofort mit verstärkten Einsatzkräften, so dass über 100 Kameraden den Brand schnell bekämpfen und das Schadensausmaß rasch eindämmen konnten. Auch die Polizeikräfte der Polizeiinspektion Hildburghausen kamen schnell vor Ort zum Einsatz, um die nötigen Sicherungs- und Rettungsmaßnahmen zu unterstützen.

Die Kriminalpolizei Suhl hat die Ermittlungen zur Brandursache noch in den Nachtstunden aufgenommen und diese sind noch im Gange. Ein Brandsachverständiger wurde unterdessen hinzugezogen.

Als Besonderheit zum Ereignisort ist zu erwähnen, dass das Brandausbruchsgebäude, die Hausnr. 17, durch sogenannte Stolpersteine auf dem Gehweg für ehemals jüdischen Besitz markiert ist. Laut Angaben der Eigentümerin war das Gebäude bis 1938 im Besitz einer jüdischen Familie, welche in der Zeit des Nationalsozialismus deportiert wurden.

Im hiesigen Brandfall gibt es gegenwärtig keine gesicherten Erkenntnisse zu einer vorsätzliche Brandstiftung oder gar zu einer politisch motivierte Tat.

OTS: Landespolizeidirektion newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/125951 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_125951.rss2

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei Landespolizeidirektion Pressestelle Telefon: 0361 662 3020 E-Mail: pressestelle.lpd@polizei-thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...